Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Meditec 2011 - Medizintechnik aus Irland

15.02.2011
Prothesen, Lasertechnik, Katheter und Infusionsbesteck: High Med-Tech aus Irland

Landschaft bis zum Horizont, grün wohin das Auge blickt, James Joyce, dessen Todestag sich Mitte Januar zum 70. Mal jährte - Irland wird geliebt für Vieles und ist bekannt für Einiges. Nur nicht für seine wachstumsstarke und innovative Technologiebranche.

Insbesondere im medizinischen Bereich, wo Irland viele hochspezialisierte Zulieferer für die weltweit marktführenden Medizintechnologie-Firmen beherbergt. Einen Einblick in High-Med-tech von der Grünen Insel vermittelt der Gemeinschaftsstand von sieben irischen Medizintechnik-Zulieferern auf der MEDTEC in der Messe Stuttgart vom 22. bis 24. März 2011.

Eingesetzt wird modernste Technik, bedient wird diese von exzellent ausgebildeten und deshalb außergewöhnlich qualifizierten Fachkräften. Da ist es kaum verwunderlich, dass die irischen Medtech-Unternehmen qualitativ hochwertige Produkte zu Preisen herstellen können, die – ganz egal wo auf der Welt – jedem Konkurrenzvergleich standhalten. Heute sind in der irischen Medizintechnikbranche knapp 30.000 Menschen beschäftigt. Tendenz steigend dank der vergleichweise hohen jährlichen Wachstumsrate von mehr als fünf Prozent im Schnitt. Überdies sind die Iren europaweit gleich hinter Deutschland der zweitgrößte Exporteur medizintechnischer Produkte.

Um die Leistungsfähigkeit und Vielfalt der eigenen Produkte auch Anwendern ohne Insiderwissen bekannt zu machen, sind die irischen Medizintechnikfirmen Ansamed, Arrotek, Blurace Technologies und Croom mit einem Gemeinschaftsstand der Enterprise Irland auf der MEDTEC 2011 vertreten (Halle 4, Stand 44 17).

Nicht allein die Klassiker
Experte für bewährte Extrusionswaren wie Katheter und Kanülen ist die Ansamed Limited, Boyle, Co. Roscommon. Im Jahr 1993 gegründet, arbeiten die heute rund 60 Mitarbeiter ausschließlich in sterilen Reinräumen. Neben Standardprodukten sind auch Mehrlochkatheter durch Multilumenextrusion und Kanülen mit mehreren unterschiedlichen Kunststofflagen (Multilayerkanülen) im Programm. Überdies sind Umhüllungen mit eingearbeitetem Metallgeflecht für besseren Kontrast im Röntgenbild zu haben.
Neben der Produktion liegt ein weiterer Schwerpunkt auf der (Weiter-)Entwicklung und Designoptimierung medizinischen Zubehörs. Shane Healy – Sales Director der Ansamed Limited führt dazu aus: “Unser Programm umfasst alle effizienten und allgemein anerkannten Herstellungsmethoden. Von Extrusion über Spritzguss- und Schweißtechnik bis hin zu abschließenden Schritten wie Druck, Sterilisation und Verpackung ist die Fertigung bei uns unter einem Dach vereint.“ Alle Schritte unterliegen einer nachvollziehbaren Qualitätskontrolle und werden an die jeweiligen länderspezifischen Qualitätsnormen angepasst.
Eine feste Größe der Medizintechnologiebranche in Irland ist die Arrotek Medical Ltd. aus Sligo Airport Enterprise Park, Strandhill. „In den mehr als 20 Jahren nach unserer Gründung zählen wir weltweit wohl zu den Unternehmen mit der größten Erfahrung auf dem Gebiet der Medizintechnologie“, erläutert Adrian Moran, Leiter der Produktionsabteilung bei Arrotek. Das Unternehmen ist bei führenden Medizintechnikfirmen ein hoch angesehener Dienstleister mit einem Quasi-Komplettangebot – vom ersten Entwurf eines Produkts bis zu dessen professioneller Vermarktung. Beginnend mit der Entwicklung funktionstüchtiger Produkt-Prototypen über die Herstellung von Präzisionswerkzeugen und -maschinen für die Manufaktur bis hin zur abschließenden Verpackung und 3D-Visualisierung.
Der zweite wichtige Geschäftsbereich der Arrotek, der seit Jahren mit erfreulich guten Zuwachsraten glänzt, ist die Herstellung einer Reihe unterschiedlicher medizintechnischer Alltagsprodukte. Dazu zählen etwa Ausrüstungsgegenstände für die Kardiologie, Schlauchmaterial für Katheter, Ballon-Katheter sowie Schmetterlingsnadeln (Bild 2a,b). „In unserer Fertigung bieten wir die gesamte Bandbreite anerkannter Herstellungsverfahren“, erläutert Adrian Moran. Dazu zählen etwa das so genannte Rapid Prototyping sowie die Bereitstellung von Testequipment für die Entwicklung. Überdies die bewährte und zuverlässige Spritzgusstechnik für die Massenproduktion.

Einen exzellenten Ruf bei ihren Auftraggebern genießt Arrotek schließlich bei einer Reihe unterschiedlicher Produktionstechniken und Produktionsprozessen. Zum Beispiel beim Blas- und beim Schweißverfahren, bei der Bestückung und der Formarbeit, beim Bündeln medizintechnischer Instrumente sowie beim Innendruckhochverfahren sowie bei Verpackung und Sterilisierung. Was selbstverständlich ist: „Alle Fertigungsschritte unterliegen ständiger Qualitätskontrolle. Zudem werden die Produkte entsprechend der Kundenwünsche nach den jeweils geforderten Normen zertifiziert“, betont Adrian Moran. Zu den Kunden zählen übrigens namhafte Medizintechnikfirmen aus der ganzen Welt, insbesondere aus den USA und aus Europa.

Neuste Verfahren und Werkstoffe
Moderne Lasertechnologie bietet nicht nur in der technischen Industrie viele Vorteile. Die Blueacre Technology Ltd aus Dundalk, Louth, hat sich zur Aufgabe gemacht, Medizin- und Lasertechnik miteinander zu verbinden. Das Produktprogramm für den medizinischen Bereich umfasst eine breite Palette an Werkstoffen und Mikrogeräten, für die sich die lasergestützte Fertigung hervorragend eignet. „Ob Mikronadel Arrays, Stents, Emboliefilter (Bild 3a,b) oder Ein- und Multilagensensoren für die Laborauswertung- wir fertigen alles, was über Mikrolasertechnologie oder Dünnfilmtechnik herzustellen ist. Bei neuen Aufgaben übernehmen wir auch die Prozessentwicklung“ sagt der Geschäftsgründer, Dr. David Gillen.

Gerade die Lasertechnik bietet ungeahnte Möglichkeiten in Verbindung mit neuen Werkstoffen.

Mit entsprechender Erfahrung lassen sich so unterschiedlichste Materialien wie Edelstahl, PTFE-beschichteter Edelstahl, Kupfer, Aluminium oder Titan bearbeiten. Selbst die heute immer häufiger eingesetzten Werkstoffe wie Polymere, Glas, Keramik, Glaskeramik oder Composit-Werkstoffe können per Laserstrahl prozesssicher bearbeitet und sogar dauerhaft beschriftet werden. Alle Fertigungsschritte werden aufgenommen und je nach Kundenvorgabe bzw. Qualitätsnorm entsprechend rückverfolgbar gesichert.

Ebenfalls mit einer breiten Palette von Werkstoffen arbeitet die 1984 in Co. Limerick gegründete Croom Precision Medical. Als Hersteller hochwertiger Medizintechnologie im Bereich der Orthopädie ist das Unternehmen auf den Werkzeugbau und Mikroelektronik für die Herstellung orthopädischer Produkte spezialisiert. Chirurgische Instrumente sowie Komponenten für Knie-, Hüft-, Schulter- und Armgelenkprothesen werden ebenfalls im Haus gefertigt. Gut ausgebildetes Personal kann dazu auf eine breite Werkzeugpalette zurückgreifen. Drei-, vier- und fünfachsige Fräsmaschinen, Drahterosion, Laserstrahlschneiden oder Ultraschallreinigung und andere anspruchsvolle Fertigungsverfahren werden dabei für ein optimales Produktergebnis kombiniert.

Firmengründer Patrick Byrnes skizziert die technischen Möglichkeiten: „Ursprünglich als Hersteller für den Bau von Maschinen für die Mikroelektronik gegründet bringen wir seit dem Jahr 1995 unsere Erfahrung nun in den Bereich der Medizintechnik ein, speziell der Orthopädie-Techniken. Bewährte Verfahren zur Herstellung feinster Oberflächenstrukturen erlauben gerade bei der Prothetik optimale Verträglichkeit bei sicherer Prozessführung während der Herstellung. Aus diesem Grund macht die Medizinsparte nun schon mehr als 95 Prozent unserer Produktion aus.“ Irische Firmen sind schon seit Jahren mit moderner Medizintechnik und hohem Innovationspotential auf dem Weltmarkt vertreten. Als erstklassige Zulieferer bewährter wie auch neuentwickelter Produkte haben sie sich etwas abseits der öffentlichen Beachtung einen stabilen Absatzmarkt geschaffen.

Weitere Infos unter:
http://www.ansamed.com/about-us
http://www.arrotek.com/precision_manufacturing.html
http://www.blueacretechnology.com/
http://www.croomprecision.com/company.html

Alexander Homburg | Redaktionsbüro Stutensee
Weitere Informationen:
http://www.enterprise-ireland.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE