Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Medica: Integrierte Prozess- und Ressourcenplanung sorgt für effiziente Abläufe im Krankenhaus

12.11.2010
Ein Notfall im Krankenhaus: Minuten entscheiden über das Leben eines Patienten.

Alle Prozesse müssen reibungslos funktionieren, Ärzte, Geräte und Medikamente innerhalb kürzester Zeit verfügbar sein.

Auf der Medica, Halle 10, Stand F05, zeigen Forscher des Fraunhofer FIRST eine Software, mit der sich Prozesse und Ressourcen innerhalb weniger Sekunden interaktiv und flexibel planen lassen.

Die Software basiert auf sogenannten Constraint-Technologien. Der entscheidende Vorteil besteht darin, dass alle möglichen Randbedingungen (Constraints) bereits vor der Planung berücksichtigt werden. Steht z. B. eine Schwester nur an drei Vormittagen zur Verfügung, ist ein Gerät defekt oder ein Behandlungsplatz kurzfristig wegen Reparaturen nicht belegbar, trägt die Software diesen Randbedingungen Rechnung, bevor ein Plan erstellt wird.

Zusätzlich werden Heuristiken und Zielfunktionen eingesetzt, die die Erstellung von praktisch umsetzbaren Plänen innerhalb weniger Sekunden garantieren. Eine eigene Visualisierungsumgebung zeigt die vorhandenen Ressourcen wie Ärzte, Schwestern, Geräte und Räume an und ermöglicht mit Hilfe eines Touchdisplays die einfache und interaktive Nutzung sowie die flexible Anpassung der Pläne. Fällt z. B. ein Gerät kurzfristig aus oder ein Patient verspätet sich, so kann der Nutzer per Fingerzeig darauf reagieren. Die Software ordnet dann binnen weniger Sekunden die vorhandenen Ressourcen neu zu und erstellt einen alternativen Plan.

Ein weiterer Vorteil der Software besteht in der Integration von Prozess- und Ressourcenplanung. Dazu erstellen die Fraunhofer-Forscher zunächst ein Prozessmodell. Für die Modellierung verwenden sie Petri-Netze oder BPMN (Business Model and Notation).

Hierbei werden die einzelnen Prozess-Schritte, Abhängigkeiten und Einschränkungen (wie z. B. zeitliche Bedingungen) automatisch erfasst und Ressourcen zugeordnet. Über eine XML-Schnittstelle werden die Prozessmodelle in das constraintbasierte Planungswerkzeug exportiert, das dann die interaktiven Zeit- und Ressourcenpläne erstellt. Um den hohen Sicherheitsanforderungen im Krankenhaus Rechnung zu tragen, bietet die Software zusätzliche Sicherheitskomponenten.

Sie ermöglichen die zertifikatbasierte Authentifizierung und Authorisierung von Prozessen, z. B. das Anfordern von Patientendaten, und unterstützen sogenannte Audit-Trails, bei denen Benutzer und ihre Aktivitäten während eines definierten Zeitraums überwacht und protokolliert werden.

Wir möchten Sie herzlich einladen, unser Planungstool am Stand der Fraunhofer-Gesellschaft in Halle 10, Stand F05, auszuprobieren.

Prozesse und Ressourcen sind innerhalb weniger
Sekunden interaktiv und flexibel planbar
Weitere Informationen erhalten Sie von:
Fraunhofer FIRST, Leitung Institutskommunikation,
Mirjam Kaplow
Tel.: +49 (0)30/ 6392-1823
E-Mail: mirjam.kaplow@first.fraunhofer.de

Mirjam Kaplow | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.first.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung