Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MDA - Windenergieanlagen: Antriebe bringen Höchstleistungen

27.11.2012
MDA präsentiert aktuellen Stand der Technik bei On- und Offshore-Anlagen / Antriebsstrang macht die Hälfte der Wertschöpfung aus

Mit Wälzlagern, Getrieben, Kupplungen, Hydraulikzylindern und -aggregaten, Filtern, Ventilen, Dichtungstechnik, Ölversorgungssystemen oder Leistungselektronik liefern die Aussteller der MDA (Motion, Drive & Automation) auch Produkte und Systemlösungen für die Herstellung von Windenergieanlagen.

Die Antriebs- und Hydraulikkomponenten werden unter härtesten und hochdynamischen Bedingungen häufig zwanzig Jahre lang eingesetzt und stellen damit höchste Ansprüche an die Entwicklung und Qualität der Werkstoffe. Auf der MDA erhalten Besucher einen Überblick über allgemeine Techniktrends in der industriellen Antriebstechnik, wobei Antriebskomponenten für die Windtechnik zu den Spitzentechnologien der Branche zählen.

In Nachbarschaft zur Leitmesse Wind zeigen die Unternehmen der
Antriebs- und Fluidtechnik ihre Kompetenz im Windenergiebereich. "Mit der Leitmesse Wind bieten wir den MDA-Ausstellern eine Anwendermesse in unmittelbarer Nähe. Dort präsentieren sich die marktführenden Unternehmen aus dem gesamten Windenergiebereich. Das enge Zusammenspiel von MDA und Wind ist beispielhaft für die Synergien, die sich für das internationale Fachpublikum mit einem Besuch der HANNOVER MESSE ergeben", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.

Rund die Hälfte der ausstellenden Unternehmen auf der MDA kommt aus Deutschland. Mit einem Umsatz von 16,6 Milliarden Euro in 2011 und fast 81 000 Beschäftigten bilden die Hersteller von Komponenten und Systemen der Antriebstechnik den größten Zweig innerhalb des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Der Exportumsatz von 12,5 Milliarden Euro untermauert die weltweite Bedeutung dieser innovativen Branche. Dabei ist die Windenergietechnik für sie ein bedeutendes Anwendungsfeld. "Die Antriebstechnik ist das Herz der Windindustrie. Der Antriebsstrang mit Getrieben und Lagern, Generatoren und Transformatoren, Kupplungen und Bremsen, Steuerungstechnik und Sensoren macht zusammen fast die Hälfte der Wertschöpfung der Anlage aus", sagt Hartmut Rauen, Geschäftsführer der VDMA-Fachverbände Antriebstechnik und Fluidtechnik

Die langfristig positive Marktentwicklung darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass gewaltige Entwicklungsanstrengungen nötig sind, um zum Beispiel einen Fünf-MW-Antriebsstrang in der geforderten Qualität und Ausfallsicherheit herzustellen. Hier sind die Getriebe- und Wälzlagerhersteller stark gefordert.

Zu den Weltmarktführern auf diesem anspruchsvollen Anwendungsgebiet der Antriebstechnik gehört der Getriebehersteller Renk. Das Unternehmen wird auf der MDA nicht nur neue Komponenten, sondern auch ein ganz neues Antriebskonzept vorstellen. Florian Hofbauer, Vorstandssprecher der RENK AG: "Die Windkrafttechnik ist für uns ein wichtiger Markt. Wir haben uns auf Getriebe für Offshore-Anlagen der Multi-Megawatt-Klasse von fünf bis zehn Megawatt spezialisiert und sind mit unseren Getrieben erfolgreich am ersten deutschen Offshore-Windpark Alpha Ventus beteiligt. Neben unserer Getriebe-Technologie stellen wir mit dem AeroDrive auf der MDA auch ein neues Antriebskonzept für Windkraftanlagen vor. Dieses Konzept haben wir in Kooperation mit Voith speziell für Windkraftanlagen entwickelt, die ohne Frequenzumformer betrieben werden."

Die in Rheine ansässige KTR Kupplungstechnik GmbH entwickelt Kupplungen für den Antriebsstrang, deren Drehmomentspektrum in den vergangenen Jahren kontinuierlich mit der Leistung der Anlagen gewachsen ist. Inzwischen fertigt man dort Kupplungen für die neuen Sechs-MW-Anlagen und hat das Produktspektrum um hydraulische Bremsen erweitert, die ebenfalls auf der MDA vorgestellt werden.

Nicht nur bei den Bremssystemen trägt die Hydraulik ihren Teil dazu bei, dass die Windkraftanlagen heute auf kompaktem Raum hohe Leistungen erreichen. Dort werden an die Komponenten ebenfalls sehr hohe Anforderungen in Bezug auf die Lebensdauer gestellt. Dasselbe gilt für den elektrischen Teil der Antriebstechnik, und darauf muss auch die Peripherie abgestimmt sein. Das Unternehmen Parker Hannifin präsentiert auf der MDA unter anderem ein Präzisions-Kühlsystem für Generator, Transformator und Leistungselektronik, das die Leistungsfähigkeit von Windkraftanlagen mit 1,5 bis Acht MW steigern wird. Udo Heidrich, Market Sales Manager Marine & Power Generation der Parker Hannifin GmbH: "Mit Kühlleistungen bis 200 kW erzeugt das System, das wir in Hannover zeigen, ideale Temperaturverhältnisse für die elektrischen und elektronischen Komponenten."

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12.
April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Motion, Drive & Automation, Industrial Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.
Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht INTERGEO auf Wachstumskurs – Ausstellungsfläche trotz Erweiterung fast ausgebucht
20.05.2015 | HINTE Marketing- und Media GmbH

nachricht JULABO – "World of Temperature" mit vielen Neuheiten
20.05.2015 | JULABO GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kieler Forschende bauen die kleinsten Maschinen der Welt

Die DFG stellt Millionenförderung für die Entwicklung neuartiger Medikamente und Materialien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bereit.

Großer Jubel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute (Donnerstag, 21. Mai) bekannt gab,...

Im Focus: Basler Physiker entwickeln Methode zur effizienten Signalübertragung aus Nanobauteilen

Physiker haben eine innovative Methode entwickelt, die den effizienten Einsatz von Nanobauteilen in elektronische Schaltkreisen ermöglichen könnte. Sie entwickelten dazu eine Anordnung, bei der ein Nanobauteil mit zwei elektrischen Leitern verbunden ist. Diese bewirken eine hocheffiziente Auskopplung des elektrischen Signals. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel haben ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen der ETH Zürich in der Fachzeitschrift «Nature Communications» publiziert.

Elektronische Bauteile werden immer kleiner. In Forschungslabors werden bereits Bauelemente von wenigen Nanometern hergestellt, was ungefähr der Grösse von...

Im Focus: Basel Physicists Develop Efficient Method of Signal Transmission from Nanocomponents

Physicists have developed an innovative method that could enable the efficient use of nanocomponents in electronic circuits. To achieve this, they have developed a layout in which a nanocomponent is connected to two electrical conductors, which uncouple the electrical signal in a highly efficient manner. The scientists at the Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel have published their results in the scientific journal “Nature Communications” together with their colleagues from ETH Zurich.

Electronic components are becoming smaller and smaller. Components measuring just a few nanometers – the size of around ten atoms – are already being produced...

Im Focus: Phagen übertragen Antibiotikaresistenzen auf Bakterien – Nachweis auf Geflügelfleisch

Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegenüber Antibiotika. Es gibt unterschiedliche Erklärungen dafür, wie diese Resistenzen in die Bakterien gelangen. Forschende der Vetmeduni Vienna fanden sogenannte Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können. Phagen sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren können. Für Menschen sind sie unschädlich. Phagen könnten laut Studie jedoch zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Die Erkenntnisse sind nicht nur für die Lebensmittelproduktion sondern auch für die Medizin von Bedeutung. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Antibiotikaresistente Bakterien stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko dar. Gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten...

Im Focus: Die schreckliche Schönheit der Medusa

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO in Chile das bisher detailgetreueste Bild vom Medusa-Nebel eingefangen, das je aufgenommen wurde. Als der Stern im Herzen dieses Nebels altersschwach wurde, hat er seine äußeren Schichten abgestoßen, aus denen sich diese farbenfrohe Wolke bildete. Das Bild lässt erahnen, welches endgültige Schicksal die Sonne einmal ereilen wird: Irgendwann wird aus ihr ebenfalls ein Objekt dieser Art werden.

Dieser wunderschöne Planetarische Nebel ist nach einer schrecklichen Kreatur aus der griechischen Mythologie benannt – der Gorgone Medusa. Er trägt auch die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt

22.05.2015 | Veranstaltungen

Internationale neurowissenschaftliche Tagung

22.05.2015 | Veranstaltungen

Biokohle-Forscher tagen in Potsdam

21.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanogefäß mit einer Perle aus Gold

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie

Ferngesteuerte Mikroschwimmer: Jülicher Physiker simulieren Bewegungen von Bakterien an Oberflächen

22.05.2015 | Physik Astronomie

Was Chromosomen im Innersten zusammenhält

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie