Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materialien für Designer: InnoMateria zeigt Trends für Interieur und Leichtbau

08.05.2013
Innovative Werkstoffe sichern Mobilität und Energieversorgung der Zukunft. Kölner Kongress bringt Branchenexperten zusammen.

Designer und Werkstoffentwickler verbindet die Suche nach dem optimalen Material. Und der Kongress InnoMateria – am 14. und 15. Mai in Köln – bietet allen Experten eine optimale Plattform. Einmal mehr richtet sich der Fokus des Kongresses auf die Themen Mobilität und Energie – erweitert um den Themenschwerpunkt Materialien im Interieur- und Designbereich.

Die branchenübergreifende Kommunikationsplattform mit dem diesjährigen Motto „InnoMateria verbindet“ findet zum dritten Mal statt. Als Veranstalter kooperiert die Koelnmesse mit dem Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik in Nordrhein-Westfalen (NMWP.NRW). Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, wird den Kongress eröffnen.

Weitere Top-Level Speaker und hochrangige Vertreter aus Industrie und Forschung diskutieren in Panels und Foren die unterschiedlichsten Aspekte innovativer Werkstoffe und die Herausforderungen, die ein modernes Design an hochwertige Materialien stellen. Der Kongress bietet allen Teilnehmern zudem genügend Raum für persönlichen Austausch und erfolgversprechende Fachgespräche.

Mit dem neuen Themenschwerpunkt „Interieur/Design“ nutzt die InnoMateria auch erstmals Synergien zur gleichzeitig stattfindenden interzum - Internationale Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr das Themenspecial Luft- und Raumfahrt:

„Für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt spielen Werkstoffe in der Forschung und Entwicklung eine entscheidende Rolle. Die Entwicklung neuer und die Verbesserung bzw. Weiterentwicklung bestehender Materialien stellt daher in der Arbeit des DLR ein zentrales Thema dar. Die InnoMateria bietet uns hier eine interessante Plattform für den interdisziplinären Dialog“, sagt Herr Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR und Keynotespeaker auf der InnoMateria am 15. Mai 2013 um 14:30 Uhr.

Bereits der erste Kongresstag bietet zahlreiche Highlights: Unter anderem eine branchenübergreifende Betrachtung zu Innovationen aus den Bereichen Mobilität, Energie und Interieur besetzt durch Dipl.-Ing. Gerd Manz von adidas, Dr. Benjamin Brehmer von Evonik und Uwe Gröning von Innovint Aircraft Interiors.

Die Referenten stellen gezielt ihr Schwerpunktthema vor jedoch mit einem übergreifenden Blick über die verschiedenen Disziplinen und einem Aufbrechen „einseitiger“ Sichtweisen, die eine ganzheitliche und übergreifende Betrachtung ermöglichen. Dabei sollen aus Anwendersicht die wichtigsten Herausforderungen insbesondere im Hinblick auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Branchen benannt werden.

Den Kern der Veranstaltungen bilden an beiden Tagen die Innovationsforen zu Mobilität, Energie und Interieur. Das erstmalig stattfindende Innovationsforum Interieur leitet Dipl.-Ing. Christian Traßl, Geschäftsführer des EPP-Forums. Es steht unter dem Motto: Partikelschäume als Leichtbau- und Designwerkstoffe der Zukunft. Denn sogenannte Partikelschäume auf Basis von Kunststoffen bieten vor allem im automobilen Interieur viel Potenzial zur Gewichtsreduktion. „Unter dem Druck steigender Energiekosten spielen Leichtbau und Elektromobilität eine immer größere Rolle. Beide Bereiche wären ohne extrem leichte Polymerschäume kaum denkbar“, erklärt Traßl. Und er ist sicher:

„Durch deren gute mechanischen Eigenschaften werden beim konsequenten Einsatz dieser Materialien Gewichtseinsparungen im Kilogramm-Bereich möglich“, sagt Traßl. Details zur Herstellung des neuartigen Werkstoffs wird Jürgen Bartl, Head of Technical Center der BASF SE, erläutern. Und Andreas Geltinger, Entwicklungsingenieur der BMW AG, ergänzt den innovativen Themenkomplex durch einen Beitrag zum Einsatz von Designwerkstoffen im Interieur von Fahrzeugen.

Auch der zweite Kongresstag bietet eine branchenübergreifende Keynote als Highlight: Prof. Dr. Dr. h.c. Lorenz Ratke, Stellvertretender Institutsleiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V. erläutert den Einsatz von Aerogelen zur Steigerung der Energieeffizienz. Und Dr. Franz Josef Kirschfink, Director Technology Projects, Lufthansa Technik AG, referiert dazu wie innovative Composites die Reparaturprozesse verändern können. Und auch die Innovationsforen am Nachmittag und das weitere Programm sind mit zahlreichen anderen hochkarätigen Rednern gefüllt. „Wir beteiligen uns an der InnoMateria, weil diese die Möglichkeit bietet Werkstofftrends zu hören und zu erleben, Netzwerke zu bilden, Innovationen zu sehen und anzufassen“, fasst Luftfahrtexperte Ratke zusammen.

Markus Majerus
Kommunikationsmanagement
Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon +49 221 821-2627
E-Mail: m.majerus@koelnmesse.de

Markus Majerus | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.koelnmesse.de
http://www.InnoMateria.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise