Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materialien für Designer: InnoMateria zeigt Trends für Interieur und Leichtbau

08.05.2013
Innovative Werkstoffe sichern Mobilität und Energieversorgung der Zukunft. Kölner Kongress bringt Branchenexperten zusammen.

Designer und Werkstoffentwickler verbindet die Suche nach dem optimalen Material. Und der Kongress InnoMateria – am 14. und 15. Mai in Köln – bietet allen Experten eine optimale Plattform. Einmal mehr richtet sich der Fokus des Kongresses auf die Themen Mobilität und Energie – erweitert um den Themenschwerpunkt Materialien im Interieur- und Designbereich.

Die branchenübergreifende Kommunikationsplattform mit dem diesjährigen Motto „InnoMateria verbindet“ findet zum dritten Mal statt. Als Veranstalter kooperiert die Koelnmesse mit dem Landescluster NanoMikroWerkstoffePhotonik in Nordrhein-Westfalen (NMWP.NRW). Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, wird den Kongress eröffnen.

Weitere Top-Level Speaker und hochrangige Vertreter aus Industrie und Forschung diskutieren in Panels und Foren die unterschiedlichsten Aspekte innovativer Werkstoffe und die Herausforderungen, die ein modernes Design an hochwertige Materialien stellen. Der Kongress bietet allen Teilnehmern zudem genügend Raum für persönlichen Austausch und erfolgversprechende Fachgespräche.

Mit dem neuen Themenschwerpunkt „Interieur/Design“ nutzt die InnoMateria auch erstmals Synergien zur gleichzeitig stattfindenden interzum - Internationale Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr das Themenspecial Luft- und Raumfahrt:

„Für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt spielen Werkstoffe in der Forschung und Entwicklung eine entscheidende Rolle. Die Entwicklung neuer und die Verbesserung bzw. Weiterentwicklung bestehender Materialien stellt daher in der Arbeit des DLR ein zentrales Thema dar. Die InnoMateria bietet uns hier eine interessante Plattform für den interdisziplinären Dialog“, sagt Herr Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR und Keynotespeaker auf der InnoMateria am 15. Mai 2013 um 14:30 Uhr.

Bereits der erste Kongresstag bietet zahlreiche Highlights: Unter anderem eine branchenübergreifende Betrachtung zu Innovationen aus den Bereichen Mobilität, Energie und Interieur besetzt durch Dipl.-Ing. Gerd Manz von adidas, Dr. Benjamin Brehmer von Evonik und Uwe Gröning von Innovint Aircraft Interiors.

Die Referenten stellen gezielt ihr Schwerpunktthema vor jedoch mit einem übergreifenden Blick über die verschiedenen Disziplinen und einem Aufbrechen „einseitiger“ Sichtweisen, die eine ganzheitliche und übergreifende Betrachtung ermöglichen. Dabei sollen aus Anwendersicht die wichtigsten Herausforderungen insbesondere im Hinblick auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Branchen benannt werden.

Den Kern der Veranstaltungen bilden an beiden Tagen die Innovationsforen zu Mobilität, Energie und Interieur. Das erstmalig stattfindende Innovationsforum Interieur leitet Dipl.-Ing. Christian Traßl, Geschäftsführer des EPP-Forums. Es steht unter dem Motto: Partikelschäume als Leichtbau- und Designwerkstoffe der Zukunft. Denn sogenannte Partikelschäume auf Basis von Kunststoffen bieten vor allem im automobilen Interieur viel Potenzial zur Gewichtsreduktion. „Unter dem Druck steigender Energiekosten spielen Leichtbau und Elektromobilität eine immer größere Rolle. Beide Bereiche wären ohne extrem leichte Polymerschäume kaum denkbar“, erklärt Traßl. Und er ist sicher:

„Durch deren gute mechanischen Eigenschaften werden beim konsequenten Einsatz dieser Materialien Gewichtseinsparungen im Kilogramm-Bereich möglich“, sagt Traßl. Details zur Herstellung des neuartigen Werkstoffs wird Jürgen Bartl, Head of Technical Center der BASF SE, erläutern. Und Andreas Geltinger, Entwicklungsingenieur der BMW AG, ergänzt den innovativen Themenkomplex durch einen Beitrag zum Einsatz von Designwerkstoffen im Interieur von Fahrzeugen.

Auch der zweite Kongresstag bietet eine branchenübergreifende Keynote als Highlight: Prof. Dr. Dr. h.c. Lorenz Ratke, Stellvertretender Institutsleiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.V. erläutert den Einsatz von Aerogelen zur Steigerung der Energieeffizienz. Und Dr. Franz Josef Kirschfink, Director Technology Projects, Lufthansa Technik AG, referiert dazu wie innovative Composites die Reparaturprozesse verändern können. Und auch die Innovationsforen am Nachmittag und das weitere Programm sind mit zahlreichen anderen hochkarätigen Rednern gefüllt. „Wir beteiligen uns an der InnoMateria, weil diese die Möglichkeit bietet Werkstofftrends zu hören und zu erleben, Netzwerke zu bilden, Innovationen zu sehen und anzufassen“, fasst Luftfahrtexperte Ratke zusammen.

Markus Majerus
Kommunikationsmanagement
Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon +49 221 821-2627
E-Mail: m.majerus@koelnmesse.de

Markus Majerus | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.koelnmesse.de
http://www.InnoMateria.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften