Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materialica 2009: Gemeinsam auftreten - vernetzt handeln

06.10.2009
- Materialica 2009 - Halle C4 Stand 302
- Werkstoffkompetenz aus Wirtschaft und Wissenschaft
- 12 Unternehmen und Institute auf dem Gemeinschaftsstand
- Cluster Neue Werkstoffe mit innovativen Exponaten seiner Akteure

Auf dem "Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ" der diesjährigen MATERIALICA in Halle C4 auf Stand 302 präsentieren 12 innovative bayerische Unternehmen und Institute sowie der Cluster Neue Werkstoffe außergewöhnliche Projekte und marktreife Produkte.

So zeigt die Gummiwerke Kraiburg GmbH & Co. KG Kautschuk-Mischungen für Faserverbundkunststoffe. Vorteile der direkten Integration des Elastomers in ein Faserverbundbauteil sind z. B. eine verbesserte Impact-Toleranz oder das optimierte Schwingungsverhalten. Im Bereich der Oberflächentechnik stellt die AxynTec Dünnschichttechnik GmbH ihre Kompetenzen im Bereich der DLC-Schichten sowie der Oberflächenmodifikation durch Ionenimplatation unter Beweis.

Die Metallschäume der Alantum Europe GmbH können bei der Abgasreinigung oder im Bereich der Brennstoffzellen genutzt werden. Kompetenzen im Bereich des Leichtbaus mit Aluminiumsandwichplatten zeigt die Metawell metal sandwich technology.

Das ATZ Entwicklungszentrum stellt den bayerischen Forschungsverbund FORLAYER vor. Dessen Ziel ist die Entwicklung innovativer Schichten zur Verschleißreduktion an Werkzeugen bei komplexen Belastungen. Die Innovationskraft wissenschaftlicher Institute zeigt unter anderem der Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe der Universität Bayreuth - er hat einen im Rahmen der "Formula Student" entwickelten Leichtbau-Rennwagen mit einem Monocoque und Felgen aus Kohlefaser im Gepäck. Weitere Aussteller des Gemeinschaftsstands sind: Reuter Vakuumlöttechnik GmbH & Co. KG., Stefan Wallner Energietechnik, H-Systeme GmbH sowie das Bayreuther Zentrum für Kolloide und Grenzflächen.

Unter dem Motto "Werkstoffkompetenzen der Cluster-Partner erleben!" zeigt der Cluster Neue Werkstoffe Exponate seiner Partner, erläutert die Technologien und vermittelt Erstkontakte an Interessenten. Fachbesucher finden Entwicklungen und Technologien aus den Bereichen metallischer Leichtbau, funktionalisierte Oberflächen, Faserverbundwerkstoffe sowie technischen Gläsern und Polymeren. Mit dabei sind die Firmen Aerostruktur Faserverbundtechnik GmbH, BeeComp Sandwich Technologies, die BMW Group, CGTec GmbH, EADS Innovation Works, GFi, IREMA Filter GmbH, KraussMaffei Technologies, Rauschert GmbH und die V.Fraas GmbH.

Neben diesen innovativen Unternehmen ist auch die bayerische Spitzenforschung vertreten. So zeigen der Exzellenzcluster "Engineering of Advanced Materials" der Universität Erlangen-Nürnberg, das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung sowie der Fachbereich Werkstofftechnik der Georg Simon Ohm Hochschule Nürnberg Entwicklungen aus den Bereichen Friction Ster Welding, selektives Elektronenstrahlschmelzen, Kleben sowie "High Througput Screening von Glas".

Der Gemeinschaftsstand
Der vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderte Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ auf der MATERIALICA mit einer Ausstellungsfläche von 120 m² wird von der Bayern Innovativ GmbH in enger Zusammenarbeit mit dem Cluster Neue Werkstoffe konzipiert und organisiert. Der Gemeinschaftsstand gibt jedem einzelnen Aussteller die Möglichkeit, seine Kompetenz individuell unter der seit über zehn Jahren etablierten Dachmarke Bayern Innovativ darzustellen. Die Aussteller bilden in ihrer Gesamtheit einen repräsentieren Querschnitt der Innovationskraft junger Unternehmen und Forschungsinstituten aus dem Bereich der bayerischen Werkstoffszene.

Weitere Informationen http://www.bayern-innovativ.de/materialica2009

Cluster Neue Werkstoffe
Der Cluster Neue Werkstoffe versteht sich als Informations- und Kommunikationsdrehscheibe in Bayern rund um Innovationen mit Neuen Materialien.
Die wichtigsten Ziele des Clusters Neue Werkstoffe sind:
o Intensive Vernetzung der Akteure entlang der Wertschöpfungskette sowie aus Wirtschaft und Wissenschaft
o Initiierung von Verbundforschungsprojekten
o Transparente Darstellung der Werkstoffkompetenzen in Bayern
Im Fokus stehen:
o Dynamischer Informations- und Erfahrungsaustausch
o Beschleunigte Innovation durch Vernetzung von Kompetenz- und Dntscheidungsträgern
o Effiziente Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft in Entwicklungsprojekten
o Intensive Zusammenarbeit mit regionalen Partnern und Clustern
o Beratung der Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft
Weitere Informationen http://www.cluster-neuewerkstoffe.de
Bayern Innovativ GmbH
Die Bayern Innovativ GmbH wurde 1995 von der Bayerischen Staatsregierung initiiert und gemein¬sam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mit Sitz in Nürnberg gegründet. Zielsetzung der Bayern Innovativ ist, durch den Ausbau des Technologietransfers Innovationen in kleinen und mittleren Unternehmen zu initiieren. Leitgedanke ist das Zusammenführen verschiedener Kompetenzen, um neuartige Entwicklungen voranzutreiben sowie deren Markteintritt durch die Präsentation neuer Produkte und Entwicklungen zu unterstützen.

Neben zehn etablierten Netzwerken managt die Bayern Innovativ GmbH fünf Cluster der 2006 gestarteten Cluster Offensive: Automotive, Neue Werkstoffe, Logistik, Energietechnik und Medizin¬technik. Ziele dieser Initiative sind der Ausbau und die Stärkung landesweiter Netzwerke zwischen Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, aber auch zwischen Dienstleistern und Geldgebern in Schlüsselbranchen und entscheidenden Technologiefeldern.

Sonja Henning | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de
http://www.bayern-innovativ.de/materialica/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie