Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maßgeschneiderte UV-LEDs für vielfältige Anwendungen

07.10.2016

Advanced UV for Life stellt auf der Kongressmesse micro photonics in Berlin vom 11. bis 13. Oktober 2016 eine Auswahl seiner aktuellen Entwicklungen vor. Das interdisziplinäre Konsortium aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen entwickelt Technologien, die auf ultravioletten Leuchtdioden (UV-LEDs) basieren und maßgeschneiderte Eigenschaften bieten.

Unter der Leitung des Ferdinand-Braun-Instituts (FBH) adressiert das Konsortium vielfältige Anwendungen mit maßgeschneiderten Lösungen in den Bereichen Medizin, Umwelt & Life Sciences, Wasserbehandlung und Produktion. Die Netzwerkpartner bieten umfassendes Know-how und decken die komplette Wertschöpfungskette bei der Entwicklung von UV-LEDs ab, vom Material bis zur Anwendung.


Verkappte UVC-LED zur Wasserdesinfektion.

Foto: FBH / Schurian.com


Wassergekühlte UV-LED-Strahlungsquelle 4xOLM-021a.

Foto: OSA Opto Light GmbH

Advanced UV for Life wird durch folgende Partner repräsentiert:

Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
Im Rahmen von Advanced UV for Life entwickelt das FBH für Netzwerkpartner UV-Leuchtdioden für den UVB- und UVC-Spektralbereich. Diese UV-LEDs lassen sich flexibel auf die Anforderungen der jeweiligen Applikationen zuschneiden – von der medizinischen Diagnostik und Fluoreszenzspektroskopie bis hin zur Oberflächenbearbeitung und Desinfektion. Das FBH zeigt auf der Messe sein Leistungsspektrum bei UV-LEDs, die das Institut vom Chip bis zum Modul entwickelt. Es stellt unter anderem einen Demonstrator zur Wasserdesinfektion mit UVC-LEDs vor.

UVphotonics NT GmbH – ein Spin-off des FBH
Im Rahmen des Konsortiums entwickelt die UVphotonics NT GmbH in Zusammenarbeit mit dem FBH hocheffiziente, zuverlässige und maßgeschneiderte UV-LEDs in den Wellenlängenbereichen UVB (280 nm - 320 nm) und UVC (< 280 nm). Wichtige Anwendungsfelder sind unter anderem die Wasserdesinfektion und Entkeimung, die Hautbestrahlung, die Sensorik und die Drucktechnik.
Dank des umfassenden technologischen Know-hows bietet das UVphotonics-Team flexible, kundenspezifische UV-LED-Lösungen hinsichtlich Emissionswellenlänge, Emissionscharakteristik, Ausgangsleistung und Chiplayout. Die Beratung für die Integration innovativer LED-Systeme in die Produkte der Industriepartner ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt.

sglux SolGel Technologies GmbH
Die Entwicklungen von sglux SolGel Technologies GmbH zielen auf innovative Technologien, mit denen sich UV-Strahlung vermessen lässt – ein zentrales Applikationsfeld von Advanced UV for Life. Eine auf PTB-Standards rückführbare Kalibrierkette ermöglicht es, die optische Leistung, Bestrahlungsstärke, Abstrahlcharakteristik und Spektralverteilung der im Konsortium entwickelten UV-LEDs zu vermessen. Durch die systematische Untersuchung des Degradationsverhaltens unter definierten Umwelteinflüssen können optische Systemkomponenten für die Anforderungen der verschiedenen Anwendungen optimiert werden.

OSA Opto Light GmbH
Die OSA Opto Light GmbH entwickelt für Advanced UV for Life Baugruppen für den UVB- und UVC-Bereich und bedient damit die Schnittstelle zwischen Bauelemente-Entwicklern und Anwendern von UV-LED-basierten Technologien. Das Unternehmen stellt auf der micro photonics den Leistungs-UV-LED-Strahler OLM-021A-b vor, der sich für photochemische Prozesse im Wellenlängenbereich 365 - 440 nm eignet. Dieser Strahler wurde bereits erfolgreich für die Belichtung verschiedenster Materialien erprobt, darunter photochemisch vernetzende Polystyrole und Polyacrylate von bis zu 10 mm Dicke, Druckfarben sowie Photoresiste auf Novolack-, Epoxidharz- und Acrylat-Basis

micro resist technology GmbH
Die micro resist technology GmbH ist einer der Anwender von UV-LED-basierten Systemen und demonstriert im Rahmen von Advanced UV for Life die Machbarkeit von UV-LED-basierter Mikrolithographie. Die Nutzung von schmalbandig emittierenden UV-LEDs eröffnet neue Möglichkeiten für die Mikrostrukturierung von Negativ- und Positiv-Photoresisten. Durch die Belichtung mit ausgewählten Wellenlängen im UV-vis-, UVA- und UVB-Bereich lassen sich Beleuchtungseinheiten vereinfachen und damit die Herstellungskosten reduzieren. Dabei stehen Resiste mit Schichthöhen von 500 nm bis 50 µm im Mittelpunkt der Untersuchungen. Durch die wechselseitige Anpassung der Resiste und der UV-LED-basierten Hochleistungsmodule sollen Mikrostrukturen mit guter Auflösung bei homogener Ausleuchtung der Substrate und reduzierter Belichtungszeit hergestellt werden.

Über Advanced UV for Life
Das Konsortium Advanced UV for Life zielt darauf ab, die technische Entwicklung, die Verfügbarkeit und den Einsatz von UV-Leuchtdioden in breitem Maße voranzubringen. Aktuell arbeiten 37 Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft entlang der kompletten Wertschöpfungskette an der Entwicklung und Anwendung von UV-LEDs. Dafür stehen dem Konsortium im Rahmen des BMBF-Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ bis zu 45 Mio. € Fördermittel zur Verfügung.

Sie finden das Konsortium Advanced UV for Life auf der Messe in Halle 7.2 c, Stand 207.

Kontakt
Antje Mertsch
Koordinationsstelle „Advanced UV for Life“
c/o Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
Gustav-Kirchhoff-Straße 4
12489 Berlin

Tel.: +49.30.6392-3397
Fax: +49.30.6392-3392
E-Mail: antje.mertsch@fbh-berlin.de

Weitere Informationen:

http://www.advanced-uv.de

Karl-Heinz Karisch | Forschungsverbund Berlin e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Study shines light on brain cells that coordinate movement

26.06.2017 | Life Sciences

Smooth propagation of spin waves using gold

26.06.2017 | Physics and Astronomy

Switchable DNA mini-machines store information

26.06.2017 | Information Technology