Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LZH auf der Laser World of Photonics: Solutions for your Market

08.05.2013
Vom 13. bis 16. Mai 2013 präsentiert das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ausgesuchte Highlights seiner Entwicklungslabore auf der Weltleitmesse Laser World of Photonics in München.

Unter dem Motto „Solutions for your Market“ erwarten Sie am LZH-Stand Nr. 105 in Halle C.2 Kompetenzbeispiele aus den Bereichen Präzise Laserkomponenten, Innovative Lasersysteme, Laserpräzisionsbearbeitung sowie spannende Anwendungen für laserbasierte Produktionstechnologien.

Präzise Laserkomponenten…
sind die Basis für eine erfolgreiche Optimierung von Laserprozessen. Sowohl in der Programmierung optischer Monitorsysteme und hochpräziser Anlagensteuerungen als auch bei innovativen Kontrollverfahren für Beschichtungsprozesse verfügt das LZH über maßgebliche Kompetenzen.
Umfangreiche Verfahren zur Optikcharakterisierungen, darunter die Bestimmung optischer Verluste oder laserinduzierter Zerstörschwellen, sind auch als Serviceleistung abrufbar. Kommen Sie mit Ihrem Beschichtungswunsch: Selbst für kleine Losgrößen bietet das LZH u. a. Schichtsysteme für optische und sensorische Anwendungen mit physikalische Schichtdicken von wenigen Nanometern bis hin zu 100μm. Ebenso unterstützen Sie unsere Experten bei der Darstellung dielektrischer Systeme auf Basis diskreter Brechungsindizes oder als Gradientensysteme (Rugate Filter).

Innovative Lasersysteme…
gehören zum Kerngeschäft der Hannoveraner Laserexperten. Vor ganz besondere Herausforderungen sehen sich die Entwickler gestellt, wenn es um Lösungen für extrem störanfällige Anwendungen geht. So etwa für die Gravitationswellendetektion. Der in Zusammenarbeit mit dem Albert-Einstein-Institut Hannover (AEI) entwickelte Prototyp eines einfrequenten, hochintegrierten 1µm- Faserverstärkersystems zeigt die dafür nötige Robustheit. Bei gleichzeitig brillanter Strahlqualität kann er auch für die Messung oder Erzeugung quantenoptischer Phänomene, die laserbasierte Metrologie oder nichtlineare Frequenzkonversion (SHG, OPO) eingesetzt werden.

Stabilität gegenüber äußeren Einflüssen spielt auch in der Kunststoff-Mikrobearbeitung oder bei Spektroskopieanwendungen eine wichtige Rolle. Eine hohe Wellenlängen- und Leistungsstabilität kennzeichnen den aktuellen Seedlaser für nachgeschaltete Faserverstärker. Der vollständig mit polarisationserhaltenden Fasern ausgestattete Ultrakurzpuls-Thulium-Oszillator emittiert um 1.98 µm und kommt ohne Nachjustage aus.

Ein besonderes Highlight ist der für Materialanalysen unter extrem rauen Prüfbedingungen konzipierte und extrem leichte LIBS-Laserkopf. Lassen Sie sich von den Kennwerten des Systems zur laserinduzierten Plasmaspektroskopie überzeugen: Wellenlänge 1053 nm, Pulsenergie > 1 mJ, Pulswiederholrate
Laserpräzisionsbearbeitung…
heißt, das Werkzeug „Laser“ perfekt an individuelle, komplexe Produktions- und Verarbeitungsprozesse anzupassen. So werden beispielsweise Dehnungsmesssensoren (DMS) mittels ultrakurzer Laserpulse direkt auf komplex geformten Bauteilen, etwa auf Lagern oder Motoren, strukturiert. Die Dünnschichtsensoren sollen die Fertigung in Werkzeugmaschinen überwachen, Überbelastungen möglichst genau und in Echtzeit messen, um Ausfallzeiten zu verhindern. Herkömmliche, auf Folie produzierte und aufgeklebte DMS, weisen in rauen Umgebungen nicht die notwendige Lebensdauer auf.

Wasserabweisende Oberflächen, hocheffiziente Solarzellen oder das Schneiden von Dünnglas stellen weitere Beispiele innovativer Entwicklungen am LZH dar, die in München vorgestellt werden.

Laserbasierte Produktionstechnologien…
nehmen heute eine Schlüsselfunktion in der Fertigung ein. Von der Herstellung winziger Metallbauteile mittels Laserschmelzverfahren bis hin zum Verschweißen 23 mm dicker Stahlplatten im Schiff- und Pipelinebau - in Hannover wird in allen Dimensionen geforscht und entwickelt.
Mit der Bearbeitung moderner Faserverbundwerkstoffe stellt sich das LZH ganz besonderen Herausforderungen im Leichtbau. Die sogenannten CFK sind aus unterschiedlichen Materialien aufgebaut und zudem in inhomogenen Schichten angeordnet. Das bedeutet: spektrale Absorption, Schmelz- und Verdampfungstemperatur der verschiedenen Werkstoffe variieren im Verbund. Hier gilt es, den Einsatz des Lasers mit Hochdruck voranzutreiben, um im Leichtbau Großserien schnell und präzise fertigen zu können. Diskutieren Sie mit Fachleuten des LZH die aktuellen Fortschritte!

Wir konnten Ihr Interesse wecken? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch im Rahmen der Messe Laser World of Photonics 2013 in München (13.-16.05.2013) - auf unserem Stand C2.105!
Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de
http://www.lzh.de

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Michael Botts | Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie