Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LogiMAT 2013: Professional Services von Trimble steigern die Effizienz

14.02.2013
• Android-App liefert Transportdaten ohne Festeinbau
• Anwendung ist ideale Ergänzung zum Bordcomputer CarCu-be
• Professional Services optimiert interne IT-Prozesse

Trimble erweitert sein Angebotsspektrum im Bereich Flottenmanagement: Auf der LogiMAT 2013 in Stuttgart präsentiert das Unternehmen neue Lösungen seiner mobilen Telematiklösung FleetExpress für Android (FleetXps).

Die Smartphone-Anwendung ergänzt den Bordcomputer CarCube und bietet alle wichtigen Telematik-Daten, ohne LKW mit festeingebauten Geräten ausrüsten zu müssen. Wie Logistikdienstleister noch mehr aus der Telematik herausholen, erklärt Trimble Transport & Logistics auf der Messe für Distribution, Material- und Informationsfluss vom 19. bis zum 21. Februar 2013, in Halle 5 / Stand 365.

„Die steigenden Ausstellerzahlen zeigen, welchen Stellenwert ein effizienter Informationsfluss für die Organisation der Supply-Chain hat. Als Experten für Logistik-IT haben wir die passenden Lösungen“, sagt Carsten Holtrup, Geschäftsführer von Trimble Transport & Logistics Deutschland und als Vice President der Konzernsparte verantwortlich für den Vertrieb in Europa. Ziel des Messeengagements sei es, interessierte Transport- und Logistikdienstleister über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sowie den kaufmännischen Nutzen einer professionellen Softwarearchitektur zu informieren.

Das Motto der Messe „Intralogistik ohne Umwege – Marktplatz der Innovationen“ nimmt der Hersteller des Bordcomputers CarCubes wörtlich und präsentiert seine neueste Produktinnovation FleetXps erstmals auf der LogiMAT. Die mobile Telematikanwendung bietet Funktionalitäten wie das Senden und Empfangen von Auftrags- und Statusmeldungen sowie Tätigkeitserfassung und GPS-Ortung in Echtzeit. Eine einfache Fragenfolge führt den Fahrer zudem durch die Zeiterfassung und Registrierung der ausgeführten Tätigkeiten.

Zusätzlich verfügt die Anwendung über eine integrierte Barcode-Scanner-Funktion und die Möglichkeit, digital eine Unterschrift zu erfassen. Dazu benötigt das Handy des Anwenders lediglich eine Kamera. „Die Anwendung ist damit die ideale Ergänzung für Speditionen, die auch ihre Subunternehmer kostengünstig in den Logistikprozess einbinden wollen“, sagt Holtrup.

Um das Potential einer Telematiklösung wie des Bordcomputers CarCubes noch besser auszunutzen, bietet Trimble individuelle Beratungsleistungen zur Effizienzsteigerung an. Mit dem Premium-Dienst Professional Services werden in Logistikunternehmen bestehende IT-Prozesse analysiert sowie optimiert und somit die Wertschöpfung des Anwenders dauerhaft erhöht. Ergebnis ist ein schnelleres Erreichen des Return on Investment (ROI) und höhere Wirtschaftlichkeit der speditionellen Abläufe im Unternehmen.

„Wir helfen, die versteckten Potentiale einer leistungsfähigen Logistik-IT zu erkennen und zu nutzen“, so Holtrup. Wie das aussehen kann, verdeutlicht beispielsweise die Spedition Stöhr aus Rottenacker bei Ulm, die mit Hilfe des CarCubes und eines Prämiensystems für Fahrer innerhalb von wenigen Monaten zehn Prozent Kraftstoff sparen konnte.

Für Interviewwünsche im Rahmen der Messe kontaktieren Sie bitte Sebastian Himstedt, Agentur Sputnik, unter +49 (0)30 / 609849-741.

Bildmaterial zu Pressemitteilung:
http://pressefotos.sputnik-agentur.de/album/9dff0j
Über Trimble Transport & Logistics:
Trimble Transport & Logistics, vormals Punch Telematix, ist einer der führenden Anbieter von Transportmanagement-Lösungen für Unternehmen der Speditions- und Logistikbranche. Die innovativen und benutzerfreundlichen Komplettlösungen bestehen aus Bordcomputern, drahtlosen Kommunikationsdiensten und webgestützten Backoffice-Anwendungen. Offene Standards und eine modulare, skalierbare Architektur ermöglichen die einfache Integration in die bestehenden Geschäftsprozesse und helfen, die Arbeitsabläufe zu optimieren. Dabei können die Lösungen von Trimble Transport & Logistics mit dem Bedarf eines jeden Unternehmens mitwachsen. Die Hauptverwaltung hat ihren Sitz in Belgien mit Verkaufs- und Servicestellen innerhalb von Europa.

Kontakt für Journalisten & Redaktionen:

Sebastian Himstedt
Sputnik – Büro Berlin
Alexanderstraße 7
10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 609849-741
Fax: +49 (0)30 / 609849-749
himstedt@sputnik-agentur.de
www.sputnik-agentur.de
Manuel Nakunst
Sputnik - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hafenweg 9
48155 Münster
Tel.: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-14
Fax: +49 (0) 2 51 / 62 55 61-19
nakusnt@sputnik-agentur.de
www.sputnik-agentur.de

Karl Koch | Sputnik-Agentur
Weitere Informationen:
http://www.trimble.com/transportation-logistics/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie