Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Light for Innovation: LZH auf der LASER World of PHOTONICS 2015

03.06.2015

Auf der diesjährigen LASER – World of PHOTONICS vom 22. bis zum 25. Juni gibt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) in Halle A3 Stand 438/1 Einblicke in neuste Forschungsergebnisse und Dienstleistungen aus seinen drei Kernbereichen Optische Komponenten und Systeme, Optische Produktionstechnologien und Biomedizinische Photonik

Mit neuem Standdesign und gemeinsam mit den Ausgründungen Cutting Edge Coating GmbH, Micreon GmbH und neoLASE GmbH lädt das LZH die Besucher ein, sich über aktuelle Forschungsthemen zu informieren.


Am LZH werden Optiken für Lasersysteme beschichtet, Laser für hochspezialisierte Einsatzgebiete entwickelt und am Einsatz der Lasertechnik in den Bereichen Ingenieurwesen und Biomedizin geforscht.

Foto: LZH

Optische Komponenten und Systeme

Anhand eines Modells einer Ion Beam Sputtering-Anlage mit einem funktionsfähigen optischen Breitbandmonitorsystem informieren die Wissenschaftler des LZH über hochpräzise Kontrollmechanismen für die optische Dünnschichttechnologie. Des Weiteren stehen die Themen Optikqualifizierung und Beschichtungsdienstleistungen des LZH im Vordergrund.

Im Bereich Optischer Systeme präsentiert das LZH innovative Lösungen in den Gebieten faseroptische Komponenten, Ultrakurzpulslaser und Laser für den Einsatz im Weltraum.

Auf der Messe wird ein weiterentwickelter Prototyp des Mars Organic Molecule Analyzers (MOMA)-Lasers zu sehen sein, der als Teil der ExoMars-Mission nach Leben auf dem roten Planeten suchen wird. Außerdem präsentiert das LZH Faserkombinierer, die mehrere Faserlaser miteinander koppeln, um so beispielsweise die Bearbeitung von Kompositen und Polymeren zu optimieren.

Optische Produktionstechnologien

Die Spannbreite bei der Laser-Materialbearbeitung zeigt das LZH im Bereich Optische Produktionstechnologien. Ob Leiterbahnen auf Glas, hauchdünne aber robuste Sensoren oder automatisierte Prozesse zum Schneiden, Schweißen oder Reparieren von kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) – das LZH ist kompetenter Ansprechpartner.

Im Bereich Leichtbau forscht das LZH nicht nur daran Komposite für den Automobilbau und die Luftfahrt serientauglich zu machen, die Wissenschaftler arbeiten auch am Fügen von Mischverbindungen oder Sonderwerkstoffen. Im Bereich Laser Additive Fertigung zeigt das LZH den aktuellen Forschungsstand zum Einsatz von Metallen.

Diese Fertigungstechnologie nutzen die Wissenschaftler am LZH für intelligente Implantate aus der Formgedächtnislegierung Nickel-Titan oder bioresorbierbare Implantate oder belastungsangepasste Bauteile aus Magnesium. Um Ressourcenschonung geht es auch bei der Weiterentwicklung etablierter Verfahren: Als Neuerung stellt das LZH einen lasergestützten Auftragschweißprozess vor, der wesentlich weniger Material und Energie verbraucht als herkömmliche Prozesse.

Biomedizinische Optik

Zum ersten Mal zeigt das LZH Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Biomedizinischen Optik auf der LASER. Die am LZH entwickelte Scanning Laser Optical Tomography ermöglicht die volumetrische Visualisierung transparenter und intransparenter biologischer wie auch technischer Proben.

Mit dieser Methode können Proben von einigen 100 µm3 bis derzeit 64 cm3 dargestellt werden: von Stammzellclustern im Sub-Millimeter-Bereich bis hin zu ganzen Mäuselungen im Zentimeter-Bereich. Ein Anwendungsgebiet für die Methode ist unter anderem die Visualisierung der Entstehung und Entwicklung von Lungenkrankheiten und deren Verläufen.

Das LZH freut sich auf Ihren Besuch in Halle A3, Stand 483/1.

Lena Bennefeld | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht PERSONAL SWISS 2018 - Digitalisierung in den Unternehmen - Wo Kommunikation stattfindet, landen wir automatisch beim Lernen
12.04.2018 | time4you GmbH

nachricht Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie
12.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics