Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Life Sciences Niedersachsen auf der BIO 2009 in Atlanta

20.05.2009
Aktuelle Studie vergibt gute Noten für Biotechnologie "Made in Germany"

Gemeinsam mit der Landesinitiative Life Sciences Niedersachsen - BioRegioN präsentierten vom 18.-21. Mai 2009 niedersächsische Life Science-Unternehmen ihr internationales Potenzial auf dem deutschen Gemeinschaftsstand der BIO International Convention in Atlanta, der weltweit bedeutendsten Fachmesse für Biotechnologie.

Die Aussteller aus Niedersachsen zeigten sich über den bisherigen Verlauf und die geführten Gespräche auf der diesjährigen BIO sehr zufrieden.

"Der Besuch der BIO im letzten Jahr hat uns sehr interessante und wichtige Partner vermittelt. An diese guten Kontakte können wir jetzt anknüpfen. Wir werden weitere Gespräche führen, von denen wir uns positive Ergebnissen versprechen", so Andreas Grüber von der Deutschen Messe AG.

Auch Dr. Stefan Beyer, Geschäftsführer der Vibalogics GmbH äußert sich positiv: "Wir merken, dass die Anzahl der Besucher in diesem Jahr zurück gegangen ist und auch im Partnering fehlen einige unserer Kunden und Partner, die wir in den letzten Jahren dort getroffen haben. Dennoch ist die Qualität der bisher geführten Gespräche äußerst vielversprechend."

Trotz eines deutlichen Besucherrückgangs der BIO in diesem Jahr, ist der Stand der BioRegioN erfreulich gut besucht und konnte bislang viele gezielte Anfragen verzeichnen. Nicht zuletzt trägt auch das erfolgreiche Partnering der Messe, das "BIO Business Forum", zu qualitativ hochwertigen Kontakten bei.

Auch die aktuelle Studie "Drug Discovery and Biotechnology in Germany", die vom Arbeitskreis der BioRegionen Deutschland gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) erarbeitet und erstmalig auf der BIO 2009 präsentiert wurde, belegt die Attraktivität der deutschen Biotechnologie. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Biotechnologie am Standort Deutschland als ein wichtiger Schrittmacher für die pharmazeutische Industrie angesehen werden kann.

Dr. Albrecht Läufer, BioRegioN, CoAutor der Studie, erläutert: "Die Vielfalt und wissenschaftliche Brillanz vieler Erfindungen, die in Deutschland in der Akademia und in zahlreichen jungen PharmaBiotech-Firmen entwickelt werden, aber auch ein Miteinander zwischen "Groß" und "Klein" sind notwendige und wichtige Voraussetzungen für die nachhaltige Stärkung des Pharmastandorts Deutschland".

Die pharmazeutische Industrie erhält über Kooperationen den Zugang zu neuen Wirkstoffen, auf der anderen Seite sind viele Biotech-Unternehmen - jetzt in der Finanzkrise mehr denn je - auf die finanziellen Mittel der großen Pharmaunternehmen für ihre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben angewiesen.

Die BIO 2009 steht unter dem Leitgedanken "Heal, Fuel, Feed The World" und erwartet in diesem Jahr insgesamt über 2.200 Aussteller aus der ganzen Welt, darunter über 60 Gemeinschaftsstände der verschiedenen Länder und Regionen. Mit 12.000 bis 15.000 erwarteten Besucher in diesem Jahr, ist diese Zahl allerdings im Vergleich zum Vorjahr mit 20.000 Besuchern deutlich um 35 bis 40 Prozent geschrumpft.

Die BIO 2010 wird im nächsten Jahr vom 03. - 06. Mai in Chicago stattfinden.

Die Landesinitiative Life Sciences Niedersachsen - BioRegioN ist die zentrale Kontaktstelle für Life Sciences in Niedersachsen und verbindet Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik mit dem Ziel das große Potenzial an exzellenten Forschungsergebnissen einer frühzeitigen Vermarktung zuzuführen, Ansiedlungen zu fördern und den Life Science-Standort Niedersachsen nachhaltig zu stärken. Koordiniert wird die Landesinitiative von der Corvay GmbH.

Sibylla Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioregion.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten