Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungsfähige Objektive und LED-Beleuchtungsserie für die präzise Inspektion

04.11.2014

SCHOTT stellt sein Portfolio an Produkten für den Machine-Vision-Markt und die Bildverarbeitung auf der VISION in Stuttgart aus

Der internationale Technologiekonzern SCHOTT hat dieses Jahr diverse Objektive und die CompaVis™ LED-Beleuchtungsserie für die hochgenaue Inspektion auf den Markt gebracht. SCHOTT präsentiert seine Produkte für den Machine-Vision-Markt vom 4. bis 6. November auf der VISION in Stuttgart in Halle 1, Stand F31.


CompaVis™ LED lighting series

The SCHOTT MORITEX CompaVis™ LED lighting series was developed for use in automated inspection processes, such as those used in the automotive, electronics and pharmaceutical packaging industry. The series consists of 40 different models in a variety of configurations and colors. Photo: SCHOTT MORITEX

Das SCHOTT MORITEX Objektiv ML-F90C-07 für Hochleistungs-Zeilenkameras unterstützt High-End-Anwendungen, die höchste Genauigkeit erfordern, wie die Inspektion von hochdichten Fine-Pitch-Leiterplatten oder die hochauflösende Bahninspektion.

Das Objektiv erreicht eine Auflösungsleistung von mindestens 150 Lp/mm und ermöglicht damit die optimale Nutzung der neuesten 16 k/3,5 μm Sensoren für hochpräzise Inspektionsanwendungen. Die Öffnung der Blende ist 20 Prozent größer als die der bisherigen Modelle und lässt damit mindestens viermal so viel Licht durch.

Mit der Blendenzahl f/2,8 kann das ML-F90C-07 Objektiv auch in Anwendungen genutzt werden, die Hochgeschwindigkeitsverarbeitung erfordern. Darüber hinaus korrigiert sein Design chromatische Aberrationen und bietet eine genaue Farbwiedergabe.

Der Entwicklung des Machine-Vision-Markts hin zu größeren Sensoren und höheren Auflösungen trägt die leistungsstarke SCHOTT MORITEX ML-U MP9-Objektivserie Rechnung: Die C-Mount-Objektive eignen sich für einen großen Bildkreisdurchmesser von bis zu 1 Zoll und machen ein breites Einsatzspektrum der neuesten 9-Megapixel-Sensoren mit einem Pixelpitch von 3,6 μm möglich.

Anwendungsbereiche der Objektivserie sind anspruchsvolle Applikationen mit größerem Arbeitsabstand wie Inspektion und Vermessung diskreter Elemente, Erkennung kleiner Bar- und Matrixcodes, die Vermessung großer Objekte mit hoher Auflösung, Fotogrammmetrie sowie 3D-Anwendungen. Mit der geringen F-Nummer (hohe Lichtstärke) sind diese Objektive auch besonders geeignet für schnelle Anwendungen beispielsweise im Bereich Halbleiter- und Elektronikfertigung, für Verkehr und den Food- sowie Medizinsektor. Die ML-U MP9- Serie wird insgesamt sechs verschiedene Objektive mit Brennweiten von 12,5 mm bis 75 mm umfassen.

Die SCHOTT MORITEX ML-M MP5-Objektive realisieren bei sehr nahen Objekten eine Auflösungsleistung von mehr als 150 Lp/mm über die gesamte Bildfläche – von der Bildmitte bis zum Bildrand. In Kombination mit einer 5-Megapixel-Kamera erzielt diese Serie damit eine hervorragende Bildqualität mit höherer Auflösung und mehr Kontrast als herkömmliche CCTV-Objektive.

Anwendungsbereiche der ML-M MP5-Objektive sind unter anderem die Inspektion von Komponenten und Leiterplatten in der Elektronikindustrie, von Lebensmitteln, Gläsern oder Flaschen in der Fertigungsautomatisierung sowie von mechanischen Teilen in der Automobilindustrie. Die Serie umfasst vier verschiedene Objektive mit Brennweiten von 16 mm bis 50 mm.

Die SCHOTT MORITEX CompaVisTM LED-Beleuchtungsserie wurde für die Anwendung in automatisierten Inspektionsprozessen entwickelt, wie sie in der Automobil-, Elektronik oder Pharmaverpackungsindustrie zum Einsatz kommen. Sie bietet ein zeitgemäßes, technologisches Design zu einem attraktiven Preis. Die Serie besteht aus 40 verschiedenen Modellen in verschiedenen Ausführungen und Farben. Bei den roten LEDs wurde die Höchst-Wellenlänge von 660 nm auf 630 nm herabgesetzt, um den optimalen Wert in Bezug auf Kameraempfindlichkeit und LED-Leistung zu erreichen.

Weitere Informationen unter: http://www.schott.com/lightingimaging/english/machinevision/index.html

Pressekontakt

SCHOTT AG
Dr. Haike Frank
Public Relations Manager
Phone: +49 (0)6131 - 66 4088
haike.frank@schott.com
www.schott.com


ÜBER SCHOTT

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

SCHOTT MORITEX entwickelt, produziert und vertreibt als Teil von SCHOTT Lighting and Imaging Beleuchtungs- und Bildgebungslösungen und bietet optische Komponenten und Systeme Bildverarbeitung, Digital Imaging und medizinische Anwendungen an. SCHOTT MORITEX Corporation ist in der ersten Sektion der Tokioter Börse notiert. SCHOTT AG besitzt 71,6% der Anteile der SCHOTT MORITEX Corporation. www.schott-moritex.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht EMAG auf der EMO: Elektrische Antriebssysteme und die „Smart Factory“ stehen im Fokus
05.07.2017 | EMAG GmbH & Co. KG

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie