Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungselektronik zuverlässig geschützt

09.10.2017

Bei Anwendungen in Defense, Luft- und Raumfahrt sind die Qualität der Komponenten sowie die Zuverlässigkeit der Lieferanten von höchster Bedeutung. Auf der European Microwave Week 2017 in Nürnberg präsentiert SCHOTT, Spezialist für hermetische Gehäuse, sein Leistungsspektrum und die Produktpalette für Mikroelektronikgehäuse und Substrate für Systeme in Verteidigungs- und Aerospace-Anwendungen.

Hermetische Gehäuse sind sowohl für den Schutz als auch für die zuverlässige Langzeitfunktionalität empfindlicher Mess- oder Steuerelektronik in einer Vielzahl von Hochfrequenzanwendungen in Verteidigungs- und Raumfahrtsystemen entscheidend. SCHOTT Electronic Packaging ist einer der führenden Hersteller von hermetischen Gehäusen für Anwendungen in diesen Industrien.


SCHOTT, Spezialist für hermetische Gehäuse, bietet hochwertige, maßgeschneiderte Microwave-Gehäuse, Power Packages, mehrpolige MCM-Gehäuse, HTCC-Substrate, Dewar-Flansche, Verstärker- und Hochfrequenz-Gehäuse und vieles mehr an. Foto: SCHOTT

Die Komponenten und Systeme, die auf diese Technologie angewiesen sind, umfassen Leistungsverstärker in der Luft- und Raumfahrtkommunikation, TRM-Module sowie Mikrowellen- und Stromversorgungssysteme für das E-Scan-Radar. Weitere Anwendungsfelder finden sich in Systemen zur gekühlten und ungekühlten IR-Erkennung, Hochtemperatursensoren und Laserwarnern.

Hohe Produktqualität und „Operational Excellence“

Für einsatzkritische Elektronik ist die Zuverlässigkeit der Komponenten von größter Bedeutung. Als langjähriger Lieferant für die Verteidigungs- und Luftfahrtbranche erfüllen die Produkte von SCHOTT die höchsten Erwartungen an Leistung und Produktlebenszyklus, auch bei hohen Drücken und Vibrationen sowie Betriebstemperaturen von 175° Celsius oder höher.

„Wenn es um Zuverlässigkeit geht, bieten wir Qualität über das Produkt hinaus: Wir verfügen über ein flexibles internes Setup und legen großen Wert auf die Optimierung operativer Prozesse, von Forschung und Entwicklung über die Produktion bis hin zur Verwaltung. So können wir sowohl Angebote, als auch Prototypen- und Serienprodukte schnell liefern“, erklärt Michael Tratzky, Leiter Vertrieb für Mikroelektronik-Gehäuse bei SCHOTT.

Technischer Support und Design-Beratung

Bei der Beratung der Kunden können die Experten von SCHOTT auf über 75 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von hermetischen Gehäusen bauen. „Unser technischen Fähigkeiten und unser Design-Know-How umfassen Glas-Metall-, Keramik-Metall- (CerTMS®) und Multilagenkeramik-Technologien (HTCC)“, sagt Dr. Thomas Zetterer, Leiter F&E für Mikroelektronikgehäuse bei SCHOTT in Landshut.

Dank dieser umfassenden Materialkompetenz kann SCHOTT kundenspezifische Schnittstellen-Anforderungen berücksichtigen. Das Ergebnis sind maßgeschneiderte Produkte, die für elektrische, mechanische, optische und/oder thermische Anforderungen optimiert sind.

Miniaturisierung und Thermomanagement mit HTCC Multilagenkeramik

Neben der Expertise für Glas-Metall-Verbindungen verfügt SCHOTT über ausgeprägte Kompetenzen in der HTCC-Technologie: Das Multilagen-Design ermöglicht die Herstellung von Miniatur-3D-Verbindungslösungen, die eine extrem hohe Dichte von I/O-Verbindungen bei gleichzeitig kleineren Formfaktoren sowohl bei Durchführungen als auch Leiterplattensubstraten ermöglichen. Dank der extrem hohen Wärmeleitfähigkeit und Temperaturbeständigkeit von mehr als 300° C ist das Material bestens für Hochleistungsanwendungen in der Luft- und Raumfahrt geeignet.

High-Speed Produkte. Integrierte Lösungen

Um dem gestiegenen Bedarf an Hochgeschwindigkeitsprodukten gerecht zu werden, bietet SCHOTT für seine „Hybrid“-Gehäuse auch Hochfrequenzanschlüsse entweder als koaxiale Glas-Metall- oder koplanare Keramik-Metall-Lösungen an. Für das technische Hochfrequenz-Know-how und Simulationskapazitäten stehen interne Experten bereit. SCHOTT bietet außerdem die Möglichkeit, Standardkonnektoren oder integrierte Schaltkreise in das Substrat der HTCC-Durchführungen zu integrieren. Dies bietet Kunden den Vorteil, dass diese Schritte in ihrer eigenen Produktion überflüssig werden.

Langfristige Liefersicherheit von einem zuverlässigen europäischen Partner

„Aufgrund der Natur ihrer Projekte sind unsere Kunden auf langfristige Partnerschaften mit etablierten, finanzstabilen Lieferanten angewiesen. Neben der 130-jährigen Geschichte von SCHOTT schätzen viele Kunden den finanziellen Hintergrund des Unternehmens als Teil der Carl-Zeiss-Stiftung. Unser Fokus liegt auf nachhaltigem Wachstum und langfristigen Partnerschaften mit unseren Kunden“, kommentiert Michael Tratzky.

Alle mikroelektronischen Gehäuse und Substrate werden von einem spezialisierten Team am SCHOTT Standort in Landshut bei München entwickelt und gefertigt und sind damit 100 Prozent „Made in Germany“ – ein wichtiger Aspekt für die europäische Verteidigungs- oder Luftfahrtbranche.

Besuchen Sie SCHOTT auf der European Microwave Week 2017 (10.-12. Oktober in Nürnberg) am Stand 206 in Halle 7a.

http://www.schott.com/hybrid

SCHOTT ist ein international führender Technologiekonzern auf den Gebieten Spezialglas und Glaskeramik. Mit der Erfahrung von über 130 Jahren herausragender Entwicklungs-, Material- und Technologiekompetenz bietet das Unternehmen ein breites Portfolio hochwertiger Produkte und intelligenter Lösungen an. Damit ist SCHOTT ein innovativer Partner für viele Branchen, zum Beispiel Hausgeräteindustrie, Pharma, Elektronik, Optik, Life Sciences, Automobil- und Luftfahrtindustrie.

SCHOTT hat das Ziel, mit seinen Produkten zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu werden. Das Unternehmen setzt auf Innovationen und nachhaltigen Erfolg. Mit Produktions- und Vertriebsstandorten in 34 Ländern ist der Konzern weltweit präsent. Rund 15.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 1,99 Milliarden Euro. Die Muttergesellschaft SCHOTT AG hat ihren Hauptsitz in Mainz und ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung. Als Stiftungsunternehmen nimmt SCHOTT eine besondere Verantwortung für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt wahr.

Presse- und Medienkontakt

SCHOTT AG

Michael Mueller
Public Relations Manager

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz

Tel.: +49 6131/66-4088

http://www.schott.com

Weitere Informationen

SCHOTT AG

Salvatore Ruggiero
Vice President Marketing and Communication

Hattenbergstraße 10
55122 Mainz

Tel.: +49 6131/66-4140

http://www.schott.com

Michael Mueller | Schott AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise