Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leipziger Elektrofachmesse efa auf Wachstumskurs

07.09.2011
Premiere für Lichtforum

Fachmesse für Gebäude- und Elektrotechnik, Klima und Automation befindet sich auf Wachstumskurs. Es haben sich rund zwölf Prozent mehr Unternehmen als zum Vergleichszeitpunkt der Vorveranstaltung für den wichtigsten mitteldeutschen Branchentreff in der Elektro- und Gebäudetechnik angemeldet.

"Nicht zuletzt der Ausstellungsbereich Licht wird stark nachgefragt und legt bei Fläche und Ausstellerzahl zu", informiert Ekkehard Trümper, Projektdirektor der efa. Vom 12. bis 14. Oktober 2011 präsentieren die Aussteller auf der Leipziger Messe ihre Angebote rund um Gebäudeinstallations- und Systemtechnik, Beleuchtung, Energietechnik, Sende- und Empfangstechnik, Schutz- und Sicherheitstechnik sowie Werkzeuge, Betriebs-, Lager- und Montageausrüstungen.

Die efa als zentrale Informations- und Kommunikationsplattform der Gebäude- und Elektrotechnik spricht vor allem Besucher aus Mitteldeutschland und den angrenzenden Regionen an. Hersteller, Anbieter, Verarbeiter und Anwender erleben auf der Fachmesse eine Vielzahl an aktuellen Angeboten der Branche sowie Produktinnovationen und Trends zukünftiger Entwicklungen. Marktführer wie ABB, Bosch Sicherheitstechnik, Busch-Jaeger, Elso, Fronius, GIRA, Hager, Albrecht Jung, Merten, OBO Bettermann, OSRAM, Ritto, Siemens, Trilux und Weidmüller geben sich auf der efa 2011 erneut ein Stelldichein.

Ekkehard Trümper: "Das übergreifende Thema des Jahres 2011 lautet Energieeffizienz. Dabei setzen wir neben dem traditionell stärksten Bereich, der Gebäudeinstallations- und Systemtechnik, insbesondere auf die Angebotsbereiche Beleuchtung und Energietechnik." Darüber hinaus werden vermehrt Produkte der Schutz- und Sicherheitstechnik auf der kommenden efa zu sehen sein.

Besonders der Ausstellungsbereich Licht wird durch das erstmalig durchgeführte Lichtforum deutlich aufgewertet. Organisiert wird das Forum von der Leipziger Messe gemeinsam mit Branchenpartnern wie der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft (LiTG) und der Stadt Leipzig. Zu dieser Veranstaltung bieten an den drei Messetagen namhafte Referenten Vorträge und Diskussionen rund um Energieeffizienz, LED-Technologie sowie zu attraktiven Beleuchtungskonzepten an.

Fachprogramm mit breiter Vielfalt

Auch zur Sicherheitstechnik gibt es ein spezielles Forum, das in Kooperation mit der Fachzeitschrift "SicherheitsPraxis" stattfindet. In einer Podiumsdiskussion werden die Marktchancen für Facherrichter und Systemhäuser mit einem bestehenden Sicherheitsgeschäft sowie für Elektrobetriebe, die ihr Angebot um Sicherheit erweitern wollen, betrachtet. Zusätzlich stehen am Nachmittag des ersten Messetages die technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen dieses Bereichs im Fokus und werden durch unabhängige Experten ausführlich erörtert. Ergänzt wird das Angebot durch das Präventionsmobil des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt. Thema: Wie können Sicherheits-Fachbetriebe und die Polizei in der Praxis noch besser zusammenarbeiten?

Wie ein Zukunftsthema, das ein hohes Potenzial bietet, mit heutiger Technologie bereits praktisch umsetzbar ist, wird beispielhaft in der Sonderschau E-Haus demonstriert. Diese Sonderausstellung des Zentralverbandes der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) macht in diesem Jahr zum ersten Mal auf der efa Station. "Die Besucher erleben hier, dass eine intelligente Vernetzung von Wohnen und Leben aktuell bereits möglich und keine Zukunftsmusik mehr ist", erklärt Ekkehard Trümper und fügt hinzu: "Es klingt unglaublich, aber selbst TV-Sender sind über den heimischen Badspiegel während des Zähneputzens empfangbar." Die Schau erstreckt sich über 100 Quadratmeter und verfügt über sieben Räume. In Küche, Bad, Büro, Technikraum, Garage und zwei Wohnzimmern können die Messebesucher modernste Gebäudetechnologien hautnah erleben.

Bereits eine feste Komponente im Messeprogramm sind die täglichen Führungen zu ausgewählten Ausstellern. Dieses Angebot richtet sich speziell an Architekten, Planer und Ingenieure. Die Teilnehmer der Rundgänge haben so die Gelegenheit, mit den Unternehmen direkt ins Gespräch zu kommen, aktuelle Innovationen hautnah zu erleben und über spannende Branchentrends zu diskutieren.

Diese Möglichkeit kann auch der Nachwuchs auf der efa intensiv nutzen. Ein wichtiger Anlaufpunkt für Auszubildende ist erneut die Werkstattstraße. Ekkehard Trümper: "Sie bietet den Nachwuchskräften und Interessierten die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit bekannten und neuen Produkten der Aussteller zu testen und auszubauen.

Dieser Mix aus Informationen und praktischer Anschauung zeigt dem jungen Zielpublikum den kreativen und vielfältigen Berufsalltag im Handwerk." Darüber hinaus können Lehrlinge an Arbeitsschutzseminaren der Berufsgenossenschaften teilnehmen.

Die efa findet wieder im Verbund mit der SHKG - Messe für Sanitär, Heizung, Klima und Gebäudeautomation statt. "Themen wie Smart Metering, Gebäudeautomation, Energieverwaltung oder Solarenergie gehen neben der Elektrobranche auch die Firmen des SHK-Sektors an", sagt Ekkehard Trümper. Als Schwerpunkt präsentieren beide Veranstaltungen unter anderem hocheffiziente System- und Anlagentechnik in Verbindung mit erneuerbaren Energien. Zudem wird das Mitteldeutsche Bauforum im gleichen Zeitraum als Expertenveranstaltung den Fokus auf die generations- und bedarfsgerechte, energieeffiziente und nachhaltige Gestaltung von Städten und Gebäuden richten. Die Eintrittskarten berechtigen jeweils zum Besuch aller drei Veranstaltungen.

Sandro Gärtner | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.leipziger-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial

16.01.2017 | Messenachrichten

Nervenkrankheit ALS: Mehr als nur ein Motor-Problem im Gehirn?

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie