Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

laser optics: Branchentreff bringt Schlüsseltechnologien zusammen

18.06.2013
• Internationale Fachmesse und Kongress mit neuem Konzept
• Topical Meetings der OSA The Optical Society
• Premiere für Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems
• Start für Anmeldung und Standbuchung
• Nächste laser optics vom 18. - 20. März 2014 in Berlin

Zwei Schlüsseltechnologien in einer Veranstaltung: Auf der nächsten laser optics präsentieren sich Optische Technologien und Mikrosystemtechnik im engen Verbund. Damit wird die vom 18. bis 20. März 2014 in Berlin stattfindende internationale Fachmesse mit integriertem Kongress noch interessanter für Anbieter, deren Produkte und Leistungen die Anwendungsbereiche zwischen Optik und Mikrosystemtechnik bedienen. Aus dem Kongressangebot 2014 ragen zwei Konferenzen besonders heraus: der „OSA Optics and Photonics Congress“ und der Kongress „Optische Sensorik und Cyber- Physical Systems“. Mit ihrer Kombination aus Ausstellung, Kongressen und Fachforen bietet die laser optics optimale Voraussetzungen für den direkten Kundenkontakt, für die Pflege persönlicher Netzwerke und für einen intensiven Technologietransfer.



Topical Meetings der OSA The Optical Society

Der Optics and Photonics Congress bündelt neue und etablierte Topical Meetings der OSA - The Optical Society. Er bietet Experten aus verschiedenen Bereichen der Optik eine gemeinsame Plattform für die Präsentation ihrer neuesten wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Erkenntnisse. Die Topical Meetings schaffen eine hervorragende Gelegenheit zum Networking, zum Informationsaustausch und zur Diskussion. Geplant sind Konferenzen, die sich mit den jüngsten Fortschritten in der Grundlagenforschung und den Anwendungsbereichen von magnetischen Hochfeldquellen, in der Strukturforschung, bei ultraschnellen Kurzzeitdynamiken und Entwicklungen in der Quanteninformation beschäftigen. Eine weitere Tagung zur optischen Messtechnik befindet sich in der Konzeptionsphase.

Erstmals Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“

Zur laser optics 2014 erlebt der Kongress „Optische Sensorik und Cyber-Physical Systems“ seine Premiere. Er wird veranstaltet von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der Technologiestiftung Berlin und dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM. Der Kongress richtet sich an Experten aus der Industrie und der angewandten Forschung und beleuchtet insbesondere die Schnittstellen zwischen den optischen Technologien und der Mikrosystemtechnik.

Geplant sind Sessions zu Sensortechnologien und cyber-physischen Systemen sowie zu Bedarf und Einsatz von Sensoren im Rahmen von Cyber-Physical Systems in den Anwendungsgebieten Automotive, Maschinen- und Anlagenbau sowie Energie-, Kommunikations- und Medizintechnik. „Die weiterführende Verschmelzung von optischen Technologien und Mikrosystemtechnik wird innovative Produkte, beispielsweise der Sensorik, Beleuchtung oder Informationstechnik, in Zukunft massiv voranbringen“, so Prof. Dr. Klaus-Dieter Lang, Institutsleiter, Fraunhofer IZM. „Mit der Konzentration auf diese Thematik beweist die laser optics einmal mehr ihr Gespür für Forschungs- und Markttrends.“

Start für Anmeldung und Standbuchung

Interessierte Firmen können sich ab sofort für die laser optics 2014 anmelden und einen Stand buchen. Zur Auswahl stehen Standflächen, Komplettstände oder attraktive Table Tops für junge Unternehmen. Bei Buchung bis zum 30. September 2013 gewährt die Messe Berlin einen Early-Bird-Preisvorteil von zehn Euro pro Quadratmeter Standfläche. Für Unternehmen, die nicht älter als drei Jahre sind, und für wissenschaftliche Projekte gibt es preiswerte Table Tops. Durch vielfältige Werbe- und Sponsoring-Möglichkeiten können die Aussteller den Erfolg ihres Messeauftritts zusätzlich steigern. Dazu zählen Anzeigen im offiziellen Messekatalog, Banner auf der laser optics-Internetseite, Werbung auf dem Messegelände sowie die Produktpräsentation im Neuheiten-Report.

Die Themenbereiche der laser optics 2014 sind Laser, Optik, Optoelektronik, Optische Sensoren und Detektoren, Optische Analytik, Optische Mess- und Prüftechnik, Optische Übertragungstechnik, Beleuchtungstechnik, Mikrosystemtechnik, Mikrooptik und mikrooptische Systeme, Systementwurf, Systemintegration und Zuverlässigkeit, Technologien und Herstellungsprozesse sowie Wissenschaft und Forschung.

Über die laser optics

Die laser optics - Internationale Fachmesse und Kongress für Optische Technologien und Mikrosysteme - findet alle zwei Jahre auf dem Messegelände am Berliner Funkturm statt. Nächster Termin ist der 18. bis 20. März 2014. Veranstaltet wird die laser optics von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH und anderen Partnern. Weitere Informationen unter www.laser-opticsberlin.de.

Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Michael T. Hofer
Leiter der Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
der Unternehmensgruppe laser optics
Wolfgang Wagner
Pressereferent
Messedamm 22
D-14055 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3038-2277
Fax: +49 (0) 30 3038-2279
wagner@messe-berlin.de

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.laser-optics-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie