Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin: Internationaler Branchentreff mit mehr Strahlkraft

08.03.2012
Steigerung bei Ausstellern und Fläche - Kooperation mit Optical Society of America - Erstmals Verbund mit microsys berlin - Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

ERÖFFNUNGSBERICHT

Mit mehr Ausstellern, einer größeren Ausstellungsfläche und neuen Partnern für Fachmesse und Kongress beginnt am 19. März die Laser Optics Berlin. Der Kongress dieses internationalen Branchentreffs wird erstmals in Zusammenarbeit mit der renommierten Optical Society of America (OSA) veranstaltet. Eine weitere Premiere ist der Verbund mit der microsys Berlin - Mikrooptik und Mikrooptische Systeme. Zur stärkeren Internationalisierung der Laser Optics Berlin tragen Kooperationen mit der Optik-Region Warschau und dem Laserverband des Optics Valley Wuhan in China bei.

"Durch die Kooperationen mit der microsys bei der Fachmesse und der Optical Society of America beim Kongress wird die Laser Optics Berlin ihren Platz auf dem internationalen Messemarkt weiter festigen", ist sich Werner Mocke, Direktor der Messe Berlin sicher.

"Die Veranstaltung legt in diesem Jahr quantitativ und qualitativ deutlich zu. Dazu hat die jahrelange, enge Zusammenarbeit mit starken Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft wesentlich beigetragen."

Hightech-Produkte aus zwölf Ländern

Vom 19. bis 21. März präsentieren in den Messehallen 142 Aussteller aus zwölf Ländern ihre innovativen Produkte. Schwerpunkte der Ausstellung sind neben Basistechnologien, Komponenten und Systemen vor allem Anwendungsbereiche wie Optische Mess- und Prüftechnik, Analytik, Lichttechnik, Sensorik, Sicherheit, Optische Kommunikationstechnik, Optische Technologien für die Halbleiterindustrie sowie für die Medizin- und Biotechnologie und die Mikrosystemtechnik.

Zu den hier gezeigten Spitzenprodukten zählt unter anderem ein vom Ferdinand-Braun-Institut entwickeltes robustes Lasermodul für Weltraumanwendungen. Die österreichische F&K Delvotec Semiconductor GmbH stellt in Berlin den weltweit ersten automatischen Bondtester vor. 5.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche bedeuten eine Steigerung von 38 Prozent gegenüber der Veranstaltung vor zwei Jahren.

OSA-Kongress mit vielen Nachwuchswissenschaftlern

Der OSA-Kongress besteht aus drei Einzelkonferenzen. "Diese Konferenzen sind mit insgesamt 60 eingeladenen Sprechern und 230 eingereichten Beiträgen international auf großes Interesse gestoßen", konstatiert Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Berliner Max-Born-Institut, und einer der Kongressverantwortlichen. "Von prominenten Sprechern werden neueste Entwicklungen in den Bereichen Hochleistungslaser, Quanteninformationsverarbeitung und Strukturforschung mit höchster Zeitauflösung vorgestellt. Erfreulich ist die hohe Zahl von Nachwuchswissenschaftlern, die am Kongress teilnehmen werden."

Zwei Branchentreffs unter einem Dach

Berlin ist das drittgrößte Mikrosystemtechnik-Cluster in Deutschland. In der Hauptstadtregion haben sich rund 250 meist kleine oder mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Sensoren und Messtechnik, Baugruppen- und Modulfertigung, Mikrooptik, Optoelektronik und Lasertechnik angesiedelt. Der Branchentreff für die Mikrosystemtechnik - die microsys berlin - findet in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit der Laser Optics statt. Inhaltlicher Schwerpunkt des microsys-Kongresses am 20. und 21. März ist die Darstellung gemeinsamer Anwendungsfelder von optischen Technologien und Mikrosystemtechnik - wie Mikrooptik und Mikrooptische Systeme.

Veranstalter der microsys berlin sind die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, das Fraunhofer IZM und die Messe Berlin GmbH.

Erfolgreiches Drei-Säulen-Konzept

Zum erfolgreichen Drei-Säulen-Konzept der Laser Optics Berlin gehören neben dem Internationalen Kongress und der Ausstellung auch zahlreiche Foren. So finden im Rahmen des Bildungsforums am 19. und 20. März Studierendentage statt, am 21. März ein Schülertag. Im Karriereforum wird ein Bewerbungs- und Karriere-Coaching angeboten.

Am Jobboard können Aussteller ihre Stellenanzeigen berufserfahrenen Ingenieuren und Naturwissenschaftlern sowie Young Professionals präsentieren. Fachforen runden das vielfältige Angebot ab. Dazu gehören der ITG-Workshop, eine EEN Kooperationsbörse, das Forum Lasertechnik und ein Deutsch-Polnischer Workshop zu Nitrid-Halbleitern.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de.

Das Wichtigste in Kürze

Datum: 19. bis 21. März 2012

Öffnungszeiten: Mo, Die 10 - 17 Uhr, Mi 10 bis 16 Uhr
Ort: Messegelände Berlin Halle 12, 13, 14.1,14.2, Großer Stern
Preise:
microsys Kongress: Tageskarte 100 EUR, Dauerkarte 180 EUR
Messen (Laser Optics + microsys berlin): Tageskarte 16 EUR,
Dauerkarte 23 EUR
Freier Eintritt:
Schüler am 21.3.2010
Studierende am 19. + 20.3.2012
(ermäßigte Tarife an übrigen Tagen)
Pressekontakt:
Wolfgang Wagner
Pressereferent
Messedamm 22
D-14055 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3038-2277
Fax: +49 (0) 30 3038-2278
wagner@messe-berlin.de

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie