Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin: Internationaler Branchentreff mit mehr Strahlkraft

08.03.2012
Steigerung bei Ausstellern und Fläche - Kooperation mit Optical Society of America - Erstmals Verbund mit microsys berlin - Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

ERÖFFNUNGSBERICHT

Mit mehr Ausstellern, einer größeren Ausstellungsfläche und neuen Partnern für Fachmesse und Kongress beginnt am 19. März die Laser Optics Berlin. Der Kongress dieses internationalen Branchentreffs wird erstmals in Zusammenarbeit mit der renommierten Optical Society of America (OSA) veranstaltet. Eine weitere Premiere ist der Verbund mit der microsys Berlin - Mikrooptik und Mikrooptische Systeme. Zur stärkeren Internationalisierung der Laser Optics Berlin tragen Kooperationen mit der Optik-Region Warschau und dem Laserverband des Optics Valley Wuhan in China bei.

"Durch die Kooperationen mit der microsys bei der Fachmesse und der Optical Society of America beim Kongress wird die Laser Optics Berlin ihren Platz auf dem internationalen Messemarkt weiter festigen", ist sich Werner Mocke, Direktor der Messe Berlin sicher.

"Die Veranstaltung legt in diesem Jahr quantitativ und qualitativ deutlich zu. Dazu hat die jahrelange, enge Zusammenarbeit mit starken Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft wesentlich beigetragen."

Hightech-Produkte aus zwölf Ländern

Vom 19. bis 21. März präsentieren in den Messehallen 142 Aussteller aus zwölf Ländern ihre innovativen Produkte. Schwerpunkte der Ausstellung sind neben Basistechnologien, Komponenten und Systemen vor allem Anwendungsbereiche wie Optische Mess- und Prüftechnik, Analytik, Lichttechnik, Sensorik, Sicherheit, Optische Kommunikationstechnik, Optische Technologien für die Halbleiterindustrie sowie für die Medizin- und Biotechnologie und die Mikrosystemtechnik.

Zu den hier gezeigten Spitzenprodukten zählt unter anderem ein vom Ferdinand-Braun-Institut entwickeltes robustes Lasermodul für Weltraumanwendungen. Die österreichische F&K Delvotec Semiconductor GmbH stellt in Berlin den weltweit ersten automatischen Bondtester vor. 5.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche bedeuten eine Steigerung von 38 Prozent gegenüber der Veranstaltung vor zwei Jahren.

OSA-Kongress mit vielen Nachwuchswissenschaftlern

Der OSA-Kongress besteht aus drei Einzelkonferenzen. "Diese Konferenzen sind mit insgesamt 60 eingeladenen Sprechern und 230 eingereichten Beiträgen international auf großes Interesse gestoßen", konstatiert Prof. Dr. Thomas Elsässer, Direktor am Berliner Max-Born-Institut, und einer der Kongressverantwortlichen. "Von prominenten Sprechern werden neueste Entwicklungen in den Bereichen Hochleistungslaser, Quanteninformationsverarbeitung und Strukturforschung mit höchster Zeitauflösung vorgestellt. Erfreulich ist die hohe Zahl von Nachwuchswissenschaftlern, die am Kongress teilnehmen werden."

Zwei Branchentreffs unter einem Dach

Berlin ist das drittgrößte Mikrosystemtechnik-Cluster in Deutschland. In der Hauptstadtregion haben sich rund 250 meist kleine oder mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Sensoren und Messtechnik, Baugruppen- und Modulfertigung, Mikrooptik, Optoelektronik und Lasertechnik angesiedelt. Der Branchentreff für die Mikrosystemtechnik - die microsys berlin - findet in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit der Laser Optics statt. Inhaltlicher Schwerpunkt des microsys-Kongresses am 20. und 21. März ist die Darstellung gemeinsamer Anwendungsfelder von optischen Technologien und Mikrosystemtechnik - wie Mikrooptik und Mikrooptische Systeme.

Veranstalter der microsys berlin sind die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, das Fraunhofer IZM und die Messe Berlin GmbH.

Erfolgreiches Drei-Säulen-Konzept

Zum erfolgreichen Drei-Säulen-Konzept der Laser Optics Berlin gehören neben dem Internationalen Kongress und der Ausstellung auch zahlreiche Foren. So finden im Rahmen des Bildungsforums am 19. und 20. März Studierendentage statt, am 21. März ein Schülertag. Im Karriereforum wird ein Bewerbungs- und Karriere-Coaching angeboten.

Am Jobboard können Aussteller ihre Stellenanzeigen berufserfahrenen Ingenieuren und Naturwissenschaftlern sowie Young Professionals präsentieren. Fachforen runden das vielfältige Angebot ab. Dazu gehören der ITG-Workshop, eine EEN Kooperationsbörse, das Forum Lasertechnik und ein Deutsch-Polnischer Workshop zu Nitrid-Halbleitern.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de.

Das Wichtigste in Kürze

Datum: 19. bis 21. März 2012

Öffnungszeiten: Mo, Die 10 - 17 Uhr, Mi 10 bis 16 Uhr
Ort: Messegelände Berlin Halle 12, 13, 14.1,14.2, Großer Stern
Preise:
microsys Kongress: Tageskarte 100 EUR, Dauerkarte 180 EUR
Messen (Laser Optics + microsys berlin): Tageskarte 16 EUR,
Dauerkarte 23 EUR
Freier Eintritt:
Schüler am 21.3.2010
Studierende am 19. + 20.3.2012
(ermäßigte Tarife an übrigen Tagen)
Pressekontakt:
Wolfgang Wagner
Pressereferent
Messedamm 22
D-14055 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 3038-2277
Fax: +49 (0) 30 3038-2278
wagner@messe-berlin.de

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Lernen 4.0 – Digitale Potenziale für die Aus- und Weiterbildung
18.06.2018 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics