Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin 2012: Internationale Plattform für Innovationen

12.03.2012
  • Erster automatischer Bondtester und einzigartiges Lasermodul für den Weltraum
  • 142 aus 12 Ländern Aussteller präsentieren Innovationen und Produkt-Highlights
  • Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

Mit zahlreichen Produkt-Neuheiten und Exponat-Highlights warten die 142 Aussteller aus 12 Ländern zur Laser Optics Berlin 2012 auf. So ist der automatische Bondtester 5600C der österreichischen F&K Delvotec Semiconductor GmbH nach eigenen Angaben der erste und bisher einzige automatische Bondtester auf dem Weltmarkt.

Zur effizienteren Einkopplung und Bündelung der Strahlung von Laserdioden mit ihrer speziellen Abstrahlcharakteristik bietet die in Bonn ansässige CeramOptec GmbH als Neuheit Multimode-Stufenindex-Fasern mit rechteckigem Silica-Core und rechteckigem fluordotierten Silica-Cladding an. Speziell für den Einsatz in Faserlasern als gepulst betriebener Seed-Laser hat die Berliner eagleyard Photonics GmbH einen neuen DFB-Laser entwickelt.

Fluoreszenz-Messungen lebender Zellen

Die TSCSPC-Methode der EuroPhoton GmbH erlaubt unter Verwendung von Weitfeld-Detektoren und basierend auf ortsempfindlichen Delay-Line-Anoden und minimal-invasiver Weitfeld-Beleuchtung erstmals Fluoreszenz-Messungen von lebenden Zellen unter physiologischen Bedingungen. Neue Pockels Cells der D-Compact-Serie mit KD*P-Kristallen präsentiert die litauische Firma EKSMA OPTICS auf der Laser Optics Berlin. Laser-Oszillatoren der FEMTOSOURCET XL-Serie kann die FEMTOLASERS Produktions GmbH aus Wien jetzt mit ihrem optisch-parametrischen Verstärker EUROPAT anbieten.

Durch ein neues Beleuchtungskonzept des optischen Systems des FINEPLACER® lambda der Finetech GmbH & Co. KG werden Strukturen im Sub-Mikron-Bereich jetzt noch deutlicher dargestellt. Das robuste Lasermodul des Ferdinand-Braun-Instituts ist für Weltraumanwendungen gedacht, etwa nur so groß wie eine Streichholzschachtel und laut Entwickler weltweit einzigartig. Mit Visible Light Communication stellt das Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich Hertz eine neue breitbandige Übertragungstechnik vor. Für die zunehmend populäre 3DIC-Fertigungstechnik hat die Fries Research & Technology GmbH eine universelle Messlösung entwickelt, das MicroProf TTV-Multisensor-Messgerät. Eine neue Generation von Laserdioden-Modulen zeigt die Laser Photon Components UG auf der Messe.

Keine konzeptionellen Grenzen

Forscher des Max-Born-Instituts haben ein neuartiges Verfahren entwickelt, um die Stabilisierung der Carrier-Envelope-Phase über einen akusto-optischen Frequenzschieber zu implementieren. Die PIFOC Piezo-Objektiv-Scanner-Systeme der Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG bestehen aus einer leistungsfähigen Piezomechanik und einem darauf optimal abgestimmten kompakten digitalen Controller. Das plasmagestützte PEALD-System der SENTECH Instruments GmbH ermöglicht sowohl thermische als auch plasmabasierte Beschichtungsprozesse.

Die Yokogawa Deutschland GmbH hat die beiden neuen Micro-OTDR-Typen AQ1200B und AQ1200C speziell für den Einsatz an passiv optischen Netzen konzipiert und stellt auf der Messe auch die neue Firmware "Intelligente Analysesoftware" für die optische Spektralanalyse vor. Und bei der Entwicklung des halbautomatischen Selektiv-Lötgeräts ONYX 29, das sieben motorisierte Achsen besitzt, hat die Schweizer Zevac AG strikt darauf geachtet, keine konzeptionellen Grenzen zu setzen.

Neuheitenreport mit Rekordmarke

Kurzbeschreibungen und entsprechende Illustrationen herausragender Messe-Highlights bietet der Neuheitenreport der Laser Optics Berlin 2012. Er erscheint in diesem Jahr zum zweiten Mal und enthält 27 Meldungen mit 26 Bildern. 2010 enthielt der Report 15 Texte mit zehn Abbildungen. Die Meldungen sind alphabetisch nach Ausstellernamen geordnet. Sowohl die Texte wie auch die Bilder in Druckauflösung sind für Journalisten kostenlos downloadbar von "www.laser-optics-berlin.de/ Presse-Service/ Neuheitenreport 2012" in Deutsch und von "www.laser-optics-berlin.com/ Press-Service/ Innovation Report 2012" in Englisch. Zur Messe erscheint der Laser Optics-Neuheitenreport auch in gedruckter Form und ist vom 19. bis 21. März 2012 im Pressezentrum der Messe verfügbar.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de.

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de
http://www.laser-optics-berlin.de/Presse-Service/Neuheitenreport2012/index.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Energieeffizienter Gebäudebetrieb: Monitoring-Plattform MONDAS identifiziert Einsparpotenzial
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie