Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Laser Optics Berlin 2012: Internationale Plattform für Innovationen

12.03.2012
  • Erster automatischer Bondtester und einzigartiges Lasermodul für den Weltraum
  • 142 aus 12 Ländern Aussteller präsentieren Innovationen und Produkt-Highlights
  • Fachmesse und Kongress vom 19. bis 21. März 2012 in Berlin

Mit zahlreichen Produkt-Neuheiten und Exponat-Highlights warten die 142 Aussteller aus 12 Ländern zur Laser Optics Berlin 2012 auf. So ist der automatische Bondtester 5600C der österreichischen F&K Delvotec Semiconductor GmbH nach eigenen Angaben der erste und bisher einzige automatische Bondtester auf dem Weltmarkt.

Zur effizienteren Einkopplung und Bündelung der Strahlung von Laserdioden mit ihrer speziellen Abstrahlcharakteristik bietet die in Bonn ansässige CeramOptec GmbH als Neuheit Multimode-Stufenindex-Fasern mit rechteckigem Silica-Core und rechteckigem fluordotierten Silica-Cladding an. Speziell für den Einsatz in Faserlasern als gepulst betriebener Seed-Laser hat die Berliner eagleyard Photonics GmbH einen neuen DFB-Laser entwickelt.

Fluoreszenz-Messungen lebender Zellen

Die TSCSPC-Methode der EuroPhoton GmbH erlaubt unter Verwendung von Weitfeld-Detektoren und basierend auf ortsempfindlichen Delay-Line-Anoden und minimal-invasiver Weitfeld-Beleuchtung erstmals Fluoreszenz-Messungen von lebenden Zellen unter physiologischen Bedingungen. Neue Pockels Cells der D-Compact-Serie mit KD*P-Kristallen präsentiert die litauische Firma EKSMA OPTICS auf der Laser Optics Berlin. Laser-Oszillatoren der FEMTOSOURCET XL-Serie kann die FEMTOLASERS Produktions GmbH aus Wien jetzt mit ihrem optisch-parametrischen Verstärker EUROPAT anbieten.

Durch ein neues Beleuchtungskonzept des optischen Systems des FINEPLACER® lambda der Finetech GmbH & Co. KG werden Strukturen im Sub-Mikron-Bereich jetzt noch deutlicher dargestellt. Das robuste Lasermodul des Ferdinand-Braun-Instituts ist für Weltraumanwendungen gedacht, etwa nur so groß wie eine Streichholzschachtel und laut Entwickler weltweit einzigartig. Mit Visible Light Communication stellt das Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik Heinrich Hertz eine neue breitbandige Übertragungstechnik vor. Für die zunehmend populäre 3DIC-Fertigungstechnik hat die Fries Research & Technology GmbH eine universelle Messlösung entwickelt, das MicroProf TTV-Multisensor-Messgerät. Eine neue Generation von Laserdioden-Modulen zeigt die Laser Photon Components UG auf der Messe.

Keine konzeptionellen Grenzen

Forscher des Max-Born-Instituts haben ein neuartiges Verfahren entwickelt, um die Stabilisierung der Carrier-Envelope-Phase über einen akusto-optischen Frequenzschieber zu implementieren. Die PIFOC Piezo-Objektiv-Scanner-Systeme der Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG bestehen aus einer leistungsfähigen Piezomechanik und einem darauf optimal abgestimmten kompakten digitalen Controller. Das plasmagestützte PEALD-System der SENTECH Instruments GmbH ermöglicht sowohl thermische als auch plasmabasierte Beschichtungsprozesse.

Die Yokogawa Deutschland GmbH hat die beiden neuen Micro-OTDR-Typen AQ1200B und AQ1200C speziell für den Einsatz an passiv optischen Netzen konzipiert und stellt auf der Messe auch die neue Firmware "Intelligente Analysesoftware" für die optische Spektralanalyse vor. Und bei der Entwicklung des halbautomatischen Selektiv-Lötgeräts ONYX 29, das sieben motorisierte Achsen besitzt, hat die Schweizer Zevac AG strikt darauf geachtet, keine konzeptionellen Grenzen zu setzen.

Neuheitenreport mit Rekordmarke

Kurzbeschreibungen und entsprechende Illustrationen herausragender Messe-Highlights bietet der Neuheitenreport der Laser Optics Berlin 2012. Er erscheint in diesem Jahr zum zweiten Mal und enthält 27 Meldungen mit 26 Bildern. 2010 enthielt der Report 15 Texte mit zehn Abbildungen. Die Meldungen sind alphabetisch nach Ausstellernamen geordnet. Sowohl die Texte wie auch die Bilder in Druckauflösung sind für Journalisten kostenlos downloadbar von "www.laser-optics-berlin.de/ Presse-Service/ Neuheitenreport 2012" in Deutsch und von "www.laser-optics-berlin.com/ Press-Service/ Innovation Report 2012" in Englisch. Zur Messe erscheint der Laser Optics-Neuheitenreport auch in gedruckter Form und ist vom 19. bis 21. März 2012 im Pressezentrum der Messe verfügbar.

Über die Laser Optics Berlin

Die Laser Optics Berlin - Internationale Fachmesse und Kongress für optische Technologien und Lasertechnik - findet alle zwei Jahre statt. Veranstaltet wird die Laser Optics Berlin von der Messe Berlin in Zusammenarbeit mit der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, den Partnern Max-Born-Institut, OpTecBB, WISTA-MANAGEMENT GMBH und dem Laserverbund Berlin-Brandenburg e.V. Weitere Informationen unter www.laser-optics-berlin.de.

Wolfgang Wagner | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.laser-optics-berlin.de
http://www.laser-optics-berlin.de/Presse-Service/Neuheitenreport2012/index.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

EUROSTARS-Projekt gestartet - mHealth-Lösung: time4you Forschungs- und Entwicklungspartner bei IMPACHS

28.06.2017 | Unternehmensmeldung

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive