Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikative Dienstleister für Zeit, Zutritt und BDE: die neuen Terminals INTUS 5600 und INTUS 6200 von PCS

14.03.2012
Auf der Personal Süd in Stuttgart vom 24.04.-25.04.2012 präsentiert PCS auf Stand B.10 in Halle 9 topaktuelle innovative Produkte und Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Zutrittskontrolle und Mitarbeiter-Information.

Schwerpunkt der Präsentation sind die neuen grafikfähigen Farb-Terminals für Zeiterfassung und Betriebsinformation: das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 und der kompakte Industrie-PC INTUS 6200 mit kapazitivem Touch. Die beiden Terminals sind mit Ihrer Technologie „State of the art“.







Zur Datenerfassung in neuer Gestalt passt die Software DEXICON für SAP für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle, die bereits bei international operierenden Unternehmen im Einsatz ist. Interessante Möglichkeiten bietet die Anbindung der Videodokumentation an die DEXICON Software zum Beispiel zur Kontrolle der Exportvorschriften in der Frachtlogistik.

Das neue Terminal INTUS 5600 kommuniziert auch akustisch mit den Mitarbeitern

Das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 ist mit einem hochauflösenden Farbdisplay ausgestattet: so kann für jedes Unternehmen eine individuelle grafische Benutzeroberfläche realisiert werden, die leicht an firmeninterne Erfordernisse angepasst werden kann. Es werden landesspezifische Anforderungen umgesetzt, verschiedene Sprachen verwendet und Symbole und Bilder als Hilfestellung genutzt. Die Tastatur des Touchscreens kann mit einem unternehmenspezifischen Passepartout hinterlegt werden. Aktuelle Informationen ertönen aus dem optionalen Lautsprecher - bei weltweit agierenden Unternehmen in der jeweiligen Landessprache. Integrierte RFID-Leser sind unter der PCS Leserhutze bestens vor Vandalismus geschützt, zusätzlich können bis zu 16 Zutrittskontroll-Leser an das Zeiterfassungsterminal angeschlossen werden. Mit seinen eindeutigen Farben signalisiert das runde MagicEye auf der Leserhutze den Status der Kartenlesung. So kommuniziert das Terminal mit allen Mitarbeitern.

Das neue INTUS 6200 kombiniert einen industriefesten PC mit RFID-Leser zum kompakten Dienstleistungsterminal

Das elegante Design des INTUS 6200 passt perfekt in jede Umgebung: industriefest in der Produktion, schlank und kompakt in der Eingangshalle. Das PC-Innenleben ist mit Intel Atom Prozessor ausgestattet, dazu gesellt sich unter der geschützten Leserhaube ein RFID-Leser. Die verfügbaren Leseverfahren Mifare DESFire EV1 oder Legic advant machen aus dem INTUS 6200 einen flexiblen Dienstleister. Die RFID-Leser eignen sich für viele Anwendungen. So macht sich das INTUS 6200 nützlich in der Kantine bei der Bestellung eines Menüs, in der Eingangshalle bei der Abfrage des Urlaubsstandes oder in der Produktion bei der Anmeldung eines Arbeitsauftrags. Dazu ist das TFT-Display des INTUS 6200 mit über 500 cd/m2 außergewöhnlich hell und sorgt selbst in einer lichtdurchfluteten Halle für präzise Darstellungen. Die Touchoberfläche ist so präpariert, dass auch bei einer großen Anzahl von Nutzern sichergestellt ist, dass die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken und Spiegelungen minimiert wird und auch der letzte Nutzer des Tages noch beste Sicht hat.

Besonders gut geeignet ist das INTUS 6200 für sehbehinderte Mitarbeiter: Optional lassen sich über einen eingebauten Lautsprecher passende akustische Meldungen oder Signaltöne von einer MP3-Sound-Datei ausgeben. So fällt es sehbehinderten Mitarbeitern am INTUS 6200 leichter, die Datenerfassung zu nutzen.

DEXICON Enterprise für Zeit und Zutritt bringt Mehrwert durch die Einbindung von Video

PCS demonstriert auf der Personal Süd die Lösung DEXICON Enterprise for SAP. Die Software ermöglicht die Umsetzung von Sicherheitskonzepten mit Zeiterfassung und Zutrittskontrolle an SAP HR, zum Beispiel durch Sicherheitsfunktionen wie die automatische Ausweissperrung, temporäre Hinzuschaltung der Biometrie oder die Zwei-Personen-Zutrittskontrolle für bestimmte Gebäudeteile. Exportorientierte Unternehmen nutzen DEXICON zusätzlich in Verbindung mit Videodokumentation in der Logistik, um bei der Frachtgutversendung die Exportvorschriften des Luftfahrtbundesamtes einzuhalten. Es wird das Verpacken der Luftfrachtsendungen mit Videotechnik dokumentiert. Die Software Dexicon archiviert die entsprechende Bildsequenz zu jedem Frachtstück und ermöglicht auf Nachfrage der Zollbehörde den Nachweis über den Inhalt jeder Sendung. Mit DEXICON realisieren derzeit mehr als 220 namhafte Unternehmen Ihre Zeitwirtschaft sowie Zutrittskontrolle, einige davon bereits mit integrierter Videoüberwachung an SAP.

Hohe Investitionssicherheit durch Partnerlösungen

Mehr als 100 kompetente Software-Partner integrieren PCS Systeme in ihre Lösungen für Arbeitszeitmanagement, Personaleinsatzplanung und Workflow-orientiertes Personalmanagement, Besuchermanagement bis hin zur Manufacturing Execution System-Lösung (MES) und neusten Kartentechnologien. Sie bieten rund um die INTUS Produktfamilie branchenspezifische und horizontale Lösungen, bei denen grundsätzlich Hardware und Software unabhängig voneinander sind und damit eine hohe Investitionssicherheit darstellen.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 170.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek
Leiterin Marketing Communications
und Events

PCS Systemtechnik GmbH
Pfälzer-Wald-Straße 36
D - 81539 München
Fon +49 (0)89/68004-253
Fax +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH, München
Weitere Informationen:
http:// www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Plants are networkers

19.06.2017 | Event News

Digital Survival Training for Executives

13.06.2017 | Event News

Global Learning Council Summit 2017

13.06.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie