Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikative Dienstleister für Zeit, Zutritt und BDE: die neuen Terminals INTUS 5600 und INTUS 6200 von PCS

14.03.2012
Auf der Personal Süd in Stuttgart vom 24.04.-25.04.2012 präsentiert PCS auf Stand B.10 in Halle 9 topaktuelle innovative Produkte und Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Zutrittskontrolle und Mitarbeiter-Information.

Schwerpunkt der Präsentation sind die neuen grafikfähigen Farb-Terminals für Zeiterfassung und Betriebsinformation: das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 und der kompakte Industrie-PC INTUS 6200 mit kapazitivem Touch. Die beiden Terminals sind mit Ihrer Technologie „State of the art“.







Zur Datenerfassung in neuer Gestalt passt die Software DEXICON für SAP für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle, die bereits bei international operierenden Unternehmen im Einsatz ist. Interessante Möglichkeiten bietet die Anbindung der Videodokumentation an die DEXICON Software zum Beispiel zur Kontrolle der Exportvorschriften in der Frachtlogistik.

Das neue Terminal INTUS 5600 kommuniziert auch akustisch mit den Mitarbeitern

Das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 ist mit einem hochauflösenden Farbdisplay ausgestattet: so kann für jedes Unternehmen eine individuelle grafische Benutzeroberfläche realisiert werden, die leicht an firmeninterne Erfordernisse angepasst werden kann. Es werden landesspezifische Anforderungen umgesetzt, verschiedene Sprachen verwendet und Symbole und Bilder als Hilfestellung genutzt. Die Tastatur des Touchscreens kann mit einem unternehmenspezifischen Passepartout hinterlegt werden. Aktuelle Informationen ertönen aus dem optionalen Lautsprecher - bei weltweit agierenden Unternehmen in der jeweiligen Landessprache. Integrierte RFID-Leser sind unter der PCS Leserhutze bestens vor Vandalismus geschützt, zusätzlich können bis zu 16 Zutrittskontroll-Leser an das Zeiterfassungsterminal angeschlossen werden. Mit seinen eindeutigen Farben signalisiert das runde MagicEye auf der Leserhutze den Status der Kartenlesung. So kommuniziert das Terminal mit allen Mitarbeitern.

Das neue INTUS 6200 kombiniert einen industriefesten PC mit RFID-Leser zum kompakten Dienstleistungsterminal

Das elegante Design des INTUS 6200 passt perfekt in jede Umgebung: industriefest in der Produktion, schlank und kompakt in der Eingangshalle. Das PC-Innenleben ist mit Intel Atom Prozessor ausgestattet, dazu gesellt sich unter der geschützten Leserhaube ein RFID-Leser. Die verfügbaren Leseverfahren Mifare DESFire EV1 oder Legic advant machen aus dem INTUS 6200 einen flexiblen Dienstleister. Die RFID-Leser eignen sich für viele Anwendungen. So macht sich das INTUS 6200 nützlich in der Kantine bei der Bestellung eines Menüs, in der Eingangshalle bei der Abfrage des Urlaubsstandes oder in der Produktion bei der Anmeldung eines Arbeitsauftrags. Dazu ist das TFT-Display des INTUS 6200 mit über 500 cd/m2 außergewöhnlich hell und sorgt selbst in einer lichtdurchfluteten Halle für präzise Darstellungen. Die Touchoberfläche ist so präpariert, dass auch bei einer großen Anzahl von Nutzern sichergestellt ist, dass die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken und Spiegelungen minimiert wird und auch der letzte Nutzer des Tages noch beste Sicht hat.

Besonders gut geeignet ist das INTUS 6200 für sehbehinderte Mitarbeiter: Optional lassen sich über einen eingebauten Lautsprecher passende akustische Meldungen oder Signaltöne von einer MP3-Sound-Datei ausgeben. So fällt es sehbehinderten Mitarbeitern am INTUS 6200 leichter, die Datenerfassung zu nutzen.

DEXICON Enterprise für Zeit und Zutritt bringt Mehrwert durch die Einbindung von Video

PCS demonstriert auf der Personal Süd die Lösung DEXICON Enterprise for SAP. Die Software ermöglicht die Umsetzung von Sicherheitskonzepten mit Zeiterfassung und Zutrittskontrolle an SAP HR, zum Beispiel durch Sicherheitsfunktionen wie die automatische Ausweissperrung, temporäre Hinzuschaltung der Biometrie oder die Zwei-Personen-Zutrittskontrolle für bestimmte Gebäudeteile. Exportorientierte Unternehmen nutzen DEXICON zusätzlich in Verbindung mit Videodokumentation in der Logistik, um bei der Frachtgutversendung die Exportvorschriften des Luftfahrtbundesamtes einzuhalten. Es wird das Verpacken der Luftfrachtsendungen mit Videotechnik dokumentiert. Die Software Dexicon archiviert die entsprechende Bildsequenz zu jedem Frachtstück und ermöglicht auf Nachfrage der Zollbehörde den Nachweis über den Inhalt jeder Sendung. Mit DEXICON realisieren derzeit mehr als 220 namhafte Unternehmen Ihre Zeitwirtschaft sowie Zutrittskontrolle, einige davon bereits mit integrierter Videoüberwachung an SAP.

Hohe Investitionssicherheit durch Partnerlösungen

Mehr als 100 kompetente Software-Partner integrieren PCS Systeme in ihre Lösungen für Arbeitszeitmanagement, Personaleinsatzplanung und Workflow-orientiertes Personalmanagement, Besuchermanagement bis hin zur Manufacturing Execution System-Lösung (MES) und neusten Kartentechnologien. Sie bieten rund um die INTUS Produktfamilie branchenspezifische und horizontale Lösungen, bei denen grundsätzlich Hardware und Software unabhängig voneinander sind und damit eine hohe Investitionssicherheit darstellen.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 170.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek
Leiterin Marketing Communications
und Events

PCS Systemtechnik GmbH
Pfälzer-Wald-Straße 36
D - 81539 München
Fon +49 (0)89/68004-253
Fax +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH, München
Weitere Informationen:
http:// www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie