Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunikative Dienstleister für Zeit, Zutritt und BDE: die neuen Terminals INTUS 5600 und INTUS 6200 von PCS

14.03.2012
Auf der Personal Süd in Stuttgart vom 24.04.-25.04.2012 präsentiert PCS auf Stand B.10 in Halle 9 topaktuelle innovative Produkte und Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Zutrittskontrolle und Mitarbeiter-Information.

Schwerpunkt der Präsentation sind die neuen grafikfähigen Farb-Terminals für Zeiterfassung und Betriebsinformation: das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 und der kompakte Industrie-PC INTUS 6200 mit kapazitivem Touch. Die beiden Terminals sind mit Ihrer Technologie „State of the art“.







Zur Datenerfassung in neuer Gestalt passt die Software DEXICON für SAP für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle, die bereits bei international operierenden Unternehmen im Einsatz ist. Interessante Möglichkeiten bietet die Anbindung der Videodokumentation an die DEXICON Software zum Beispiel zur Kontrolle der Exportvorschriften in der Frachtlogistik.

Das neue Terminal INTUS 5600 kommuniziert auch akustisch mit den Mitarbeitern

Das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 ist mit einem hochauflösenden Farbdisplay ausgestattet: so kann für jedes Unternehmen eine individuelle grafische Benutzeroberfläche realisiert werden, die leicht an firmeninterne Erfordernisse angepasst werden kann. Es werden landesspezifische Anforderungen umgesetzt, verschiedene Sprachen verwendet und Symbole und Bilder als Hilfestellung genutzt. Die Tastatur des Touchscreens kann mit einem unternehmenspezifischen Passepartout hinterlegt werden. Aktuelle Informationen ertönen aus dem optionalen Lautsprecher - bei weltweit agierenden Unternehmen in der jeweiligen Landessprache. Integrierte RFID-Leser sind unter der PCS Leserhutze bestens vor Vandalismus geschützt, zusätzlich können bis zu 16 Zutrittskontroll-Leser an das Zeiterfassungsterminal angeschlossen werden. Mit seinen eindeutigen Farben signalisiert das runde MagicEye auf der Leserhutze den Status der Kartenlesung. So kommuniziert das Terminal mit allen Mitarbeitern.

Das neue INTUS 6200 kombiniert einen industriefesten PC mit RFID-Leser zum kompakten Dienstleistungsterminal

Das elegante Design des INTUS 6200 passt perfekt in jede Umgebung: industriefest in der Produktion, schlank und kompakt in der Eingangshalle. Das PC-Innenleben ist mit Intel Atom Prozessor ausgestattet, dazu gesellt sich unter der geschützten Leserhaube ein RFID-Leser. Die verfügbaren Leseverfahren Mifare DESFire EV1 oder Legic advant machen aus dem INTUS 6200 einen flexiblen Dienstleister. Die RFID-Leser eignen sich für viele Anwendungen. So macht sich das INTUS 6200 nützlich in der Kantine bei der Bestellung eines Menüs, in der Eingangshalle bei der Abfrage des Urlaubsstandes oder in der Produktion bei der Anmeldung eines Arbeitsauftrags. Dazu ist das TFT-Display des INTUS 6200 mit über 500 cd/m2 außergewöhnlich hell und sorgt selbst in einer lichtdurchfluteten Halle für präzise Darstellungen. Die Touchoberfläche ist so präpariert, dass auch bei einer großen Anzahl von Nutzern sichergestellt ist, dass die Sichtbarkeit von Fingerabdrücken und Spiegelungen minimiert wird und auch der letzte Nutzer des Tages noch beste Sicht hat.

Besonders gut geeignet ist das INTUS 6200 für sehbehinderte Mitarbeiter: Optional lassen sich über einen eingebauten Lautsprecher passende akustische Meldungen oder Signaltöne von einer MP3-Sound-Datei ausgeben. So fällt es sehbehinderten Mitarbeitern am INTUS 6200 leichter, die Datenerfassung zu nutzen.

DEXICON Enterprise für Zeit und Zutritt bringt Mehrwert durch die Einbindung von Video

PCS demonstriert auf der Personal Süd die Lösung DEXICON Enterprise for SAP. Die Software ermöglicht die Umsetzung von Sicherheitskonzepten mit Zeiterfassung und Zutrittskontrolle an SAP HR, zum Beispiel durch Sicherheitsfunktionen wie die automatische Ausweissperrung, temporäre Hinzuschaltung der Biometrie oder die Zwei-Personen-Zutrittskontrolle für bestimmte Gebäudeteile. Exportorientierte Unternehmen nutzen DEXICON zusätzlich in Verbindung mit Videodokumentation in der Logistik, um bei der Frachtgutversendung die Exportvorschriften des Luftfahrtbundesamtes einzuhalten. Es wird das Verpacken der Luftfrachtsendungen mit Videotechnik dokumentiert. Die Software Dexicon archiviert die entsprechende Bildsequenz zu jedem Frachtstück und ermöglicht auf Nachfrage der Zollbehörde den Nachweis über den Inhalt jeder Sendung. Mit DEXICON realisieren derzeit mehr als 220 namhafte Unternehmen Ihre Zeitwirtschaft sowie Zutrittskontrolle, einige davon bereits mit integrierter Videoüberwachung an SAP.

Hohe Investitionssicherheit durch Partnerlösungen

Mehr als 100 kompetente Software-Partner integrieren PCS Systeme in ihre Lösungen für Arbeitszeitmanagement, Personaleinsatzplanung und Workflow-orientiertes Personalmanagement, Besuchermanagement bis hin zur Manufacturing Execution System-Lösung (MES) und neusten Kartentechnologien. Sie bieten rund um die INTUS Produktfamilie branchenspezifische und horizontale Lösungen, bei denen grundsätzlich Hardware und Software unabhängig voneinander sind und damit eine hohe Investitionssicherheit darstellen.

Weitere Informationen:
PCS Systemtechnik GmbH
Ute Hajek
Pfälzer-Wald-Str. 36
D - 81539 München
Tel.: +49 (0)89/68004-253
Fax: +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com
PCS Systemtechnik GmbH ist einer der führenden deutschen Hersteller von Hard- und Software für Zeiterfassung, Zutrittskontrolle, Videoüberwachung und Betriebsdatenerfassung. PCS realisiert mit den Produktfamilien INTUS, DEXICON und CONVISION professionelle Lösungen aus den Bereichen der Sicherheitstechnik, Zeitwirtschaft und Betriebsdatenerfassung. PCS vermarktet seine Produkte über rund 100 Software- und Systemhaus-Partner, die PCS-Produkte in ihre Applikationen integrieren. Das Resultat sind moderne und zukunftsorientierte Gesamtlösungen, maßgeschneidert für jede Branche und Firmengröße. Kunden aus dem Bereich Industrie, Banken, Versicherungen, Handel, Dienstleistung und Öffentliche Auftraggeber schätzen dabei die Softwareunabhängigkeit der PCS-Datenerfassung.

Heute sind über 170.000 installierte INTUS Datenterminals in Europa mit den Standardlösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz. Innovation, Design und Zuverlässigkeit in der Praxis zeichnen die Produkte von PCS aus.

Ute Hajek
Leiterin Marketing Communications
und Events

PCS Systemtechnik GmbH
Pfälzer-Wald-Straße 36
D - 81539 München
Fon +49 (0)89/68004-253
Fax +49 (0)89/68004-520
uhajek@pcs.com

Ute Hajek | PCS Systemtechnik GmbH, München
Weitere Informationen:
http:// www.pcs.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie