Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kommunale Lösungsangebote: Geoinformationssysteme als Schlüsseltechnologie für den Demographischen Wandel und 3D-Stadtmodelle

08.07.2011
INTERGEO 2011

Für Mitarbeiter des Public Sectors ist die INTERGEO vom 27. bis 29. September in Nürnberg ein Pflichttermin. Die Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagementzeigt zeigt aktuelle Trends und Entwicklungen zur Antwort auf den Demographischer Wandel, Chancen durch den Einsatz erneuerbarer Energien auf Grundlage von 3D Stadtmodellen oder Anwendungsbereiche von ALKIS.

Bis zum Jahr 2050 wird die Einwohnerzahl Deutschlands von zurzeit rund 82,5 Millionen Einwohnern auf zirka 70 Millionen zurückgehen. Die Herausforderungen für den kommunalen Sektor und das Interesse an Demographielösungen auf Grundlage von GIS wird zukünftig stark ansteigen: „Viele kommunale Daten sind IST-Daten. Zukunftweisende Daten haben immer noch zu geringen Raumbezug. Das Zukunftsthema GIS und Demographischer Wandel ist bisher noch wenig aktiv, sagt Prof. Dr.-Ing. Lothar Koppers, Hochschule Anhalt, FB Geoinformation, und Gründer des Instituts für angewandte Geoinformatik und Raumanalysen e.V. (AGIRA). Prof. Koppers und seine Mitarbeiter informieren auf der INTERGEO am Messestand der Hochschule Anhalt (Halle 7, Stand F 79) über die Möglichkeiten, mit Hilfe von raumbezogenen Daten die Veränderung von Einwohner- und Altersstrukturen zu ermitteln und entsprechend zu reagieren. „GIS ist die Schlüsseltechnologie zur Bewältigung des Demographischen Wandels, verweist Prof. Koppers.

Energiewende Deutschland: Wie viel Sonne scheint aufs Dach
Spätestens seit der Festschreibung des Atom-Ausstiegs für Deutschland sind die Herausforderungen für Bund, Länder und Kommunen deutlich beschrieben. Innerhalb weniger Jahre muss Deutschland den eigenen Energieverbrauch effizienter gestalten und den Anteil regenerativer Energie ausbauen. Dabei geht es keineswegs um erzwungenen Verzicht, sondern um moderne Hochtechnologien. Hamburg geht hierbei exemplarisch mit gutem Beispiel voran. Die deutlich gestiegene Nachfrage nach Photovoltaikanlagen und Solarthermie sowie der weiterführende Auftrag, den Solaratlas auf das gesamte Stadtgebiet auszuweiten, sind nur einige der erfolgreichen Folgen der Solarpotentialanalyse, die auf Grundlage des 3D Stadtmodells von Hamburg für ein Drittel des Stadtgebietes erstellt wurde. Sonnenstand, -verlauf und Verschattung wurden Anfang 2010 ausgewertet. „Auch für mittlere und kleine Kommunen bieten 3D Modelle große Potentiale, sagt Dr. Winfried Hawerk, Geschäftsführer des Landesbetriebes Geoinformation und Vermessung Hamburg. Regenerative Energien und ökologische Stromerzeugung seien vermehrt Faktoren für die Ansiedlung von Gewerbe und Familien. Zur Kostenersparnis können sich Kommunen bei der Laserscannerbefliegung. Interessierte Kommunen finden auf der INTERGEO eine Vielzahl an Unternehmen und Instituten, die das gesamte Angebot von Luftbilddaten und Laserscannerbefliegung und der Visualisierung anbieten.
ALKIS: Gleichermaßen Messe- und Kongressthema
In etlichen Bundesländern ist ALKIS bereits eingeführt. Die Kommunen stehen nun vor der Aufgabe, die neuen Datenformate zu nutzen und in ihre eigenen Systeme zu integrieren. IP SYSCON beispielsweise liefert eine durchgängige Lösung von der gemeinsamen Konverter-Software bis hin zur WebGIS-Auskunft. Die IP SYSCON GmbH wird bei der INTERGEO ihr Lösungskonzept, in das bereits umfangreiche Erfahrungen mit einer breiten Kundenbasis eingeflossen sind, interessierten Mitarbeitern von Kommunen vorstellen.

Im Kongress widmen sich neben der INTERGEO-Akademie unter dem Thema „ALKIS - Vision und Wirklichkeit auch zahlreiche Vorträge dem Thema ALKIS. Besonders interessant für den Public Sector: „-Das AFIS-ALKIS-ATKIS-Anwendungsschema wie geht es weiter? Trends im Liegenschaftskataster am Messedienstag, 16 Uhr, und Mittwoch der Block zum Thema Landmanagement von 11.00 bis 12.30 Uhr.

Das detaillierte Kongressprogramm sowie die Online-Buchung und alle Informationen zur Fachmesse finden Interessenten unter www.intergeo.de

Der DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement veranstaltet die INTERGEO vom 27. bis 29. September 2011 in Nürnberg.

Pressekontakt:
HINTE GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/931 33-730
E-Mail: urubenbauer@hinte-messe.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik