Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KNX/DALI-Gateway: Elektronisch zum perfekten Licht

18.03.2010
Wirtschaftliche Lösungen zum Aufbau busbasierter Allgemein- und Notbeleuchtungen

Die Gebäudeautomation gilt als wichtiger Entwicklungsschwerpunkt, um die Wirtschaftlichkeit von Industrie- und Zweckbauten zu erhöhen. Doch nicht nur an den typischen Stellen wie Einbauten, Maschinen und Geräten lassen sich Rationalisierungs-potenziale nutzen, sondern auch mit einer ausgeklügelten, modernen Beleuchtung.

An der Light + Building, der Weltleitmesse für Architektur und Technik vom 11. bis 16. April 2010 in Frankfurt, stellt die Siemens-Division Building Technologies mit dem KNX/DALI-Gateway N141/02 und kommunikationsfähigen Schienenverteiler-Systemen eine einfache und wirtschaftliche Systemlösung zur Lichtinstallation und -steuerung vor.

Eine wirtschaftliche Lichtsteuerung basiert auf der durchgängigen Kommunikation von der Lichtquelle bis zur Gebäudeleittechnik. Hierzu bietet Siemens das KNX/DALI-Gateway N141/02 an, das zahlreiche Vorteile sowohl bei der Allgemeinbeleuchtung als auch bei der Notbeleuchtung bringt. An das KNX/DALI-Gateway N141/02 lassen sich bis zu 64 DALI-EVGs (elektronische Vorschaltgeräte) anschliessen, die sowohl in Gruppen als auch einzeln angesteuert und überwacht werden können. Wesentliche Vorteile sind unter anderem die einfache Umsetzung von Lauflichtern, Farbspielen oder individuellen Beleuchtungsszenarien.

Die Integration der Allgemeinbeleuchtung ist eine Innovation in der Sicherheitsbeleuchtungs-Technik. Neben einer einfacheren Planung und dem effizienten und sicheren Betrieb der Notbeleuchtung bietet das KNX/DALI-Gateway wertvolle Unterstützung bei den vorgeschriebenen Prüfungen. Es startet die Testsequenz und leitet die Ergebnisse automatisch an ein übergeordnetes Gebäudemanagementsystem weiter. Diese Kommunikationslösung ermöglicht vollkommen unproblematisch wirtschaftlich sinnvolle und zeitlich angepasste Mindestausleuchtungen. Die damit verbundenen Vorteile sind potenzielle Energieeinsparungen, hohe Sicherheit in Fällen von Notstromversorgung sowie eine gesteigerte Attraktivität der Beleuchtung. Im Gegensatz zu konventionellen Beleuchtungslösungen lassen sich busbasierte Systeme schnell und übersichtlich installieren, programmieren, überwachen und modifizieren. Neben der Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Sicherheit bietet eine auf KNX und DALI basierende Beleuchtung noch weitere Vorteile aus technischer Sicht. Hierzu zählen zum Beispiel die unkomplizierte Installation und Inbetriebnahme oder die Möglichkeit, Beleuchtungsgruppen zu bilden und Notbeleuchtungen regelmässig testen zu können. Auch Ausfälle und Lampendefekte können umgehend und gezielt behoben werden.

Komfortable Lösungen durch kommunikationsfähige Schienenverteiler-Systeme
Die kommunikationsfähigen Schienenverteiler-Systeme CD-L, BD01 und BD2 von Siemens stellen eine weitere Vereinfachung beim Bau und Betrieb von Beleuchtungslösungen dar. Beispielsweise lassen sich Lampen direkt an den CD-L-Stromschienen (24 A bis 40 A) befestigen und über vorhandene Abzweige im kurzen Abstand anschliessen. Über in die Schienen einsteckbare elektronische Vorschaltgeräte erfolgt der Anschluss der Lampen an die busbasierte Kommunikation. Die Signalübertragung auf Basis der DALI-Spezifikation findet bei dieser Lösung direkt über die in der CD-L-Schiene integrierten Leiterbahnen L4 und L5 statt. An der Schieneneinspeisung sorgt das KNX/DALI-Gateway N141/02 für die nahtlose Integration der Beleuchtungsanlage in das Gebäudemanagementsystem auf Basis der weltweiten KNX-Standards.

Vom KNX/DALI-Gateway ausgehend kann die Signaltechnik zur Lichtsteuerung über die grösseren Schienenverteiler BD01 (40 A bis 160 A) und BD2 (160 A bis 1.250 A) jeweils über die Leiterbahnen L4 und L5 ohne zusätzlichen Aufwand im gesamten Gebäude weitergeführt werden. Mithilfe einer solchen rationellen Gesamtlösung lassen sich Lichtsteuerungen direkt aus der zentralen Gebäudeleittechnik realisieren. Im Vergleich zu konventionellen Installations- und Steuerungsalternativen stellt das einen nicht unerheblichen wirtschaftlichen und technischen Vorteil dar.

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie