Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz und Energieeffizienz mit dem Rohstoff Abfall

08.10.2008
"waste to energy“ informiert über Betriebserfahrungen und neue Technologien

Umweltdezernenten, kommunale Abfallbeauftragte und Fachreferenten aus der Privatwirtschaft können sich auf der diesjährigen "waste to energy" umfassend über die nachhaltige Entsorgung und die Erzeugung von Bioenergie informieren.

Die internationale Fachmesse und Konferenz findet am Mittwoch, 10., und Donnerstag, 11. Dezember 2008, zum vierten Mal auf dem Bremer Messegelände statt. Veranstalter ist die Messe Bremen in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Freesen & Partner GmbH.

Klimaschutz und Energieeffizienz bilden die Schwerpunkte für das Programm, das mit mehr als 70 Beiträgen zum kritischen Austausch einlädt. Am Anfang der Konferenz steht die Frage, welchen Beitrag die Energiegewinnung aus Abfällen und Biomasse zum Klimaschutz leisten kann. Dazu diskutieren in der Eröffnungsrunde Vertreter aus Entsorgung, Energieerzeugung und Politik.

Auch der internationale Vergleich mit den europäischen Nachbarstaaten und den USA, Partnerland der "waste to energy" 2008, wird gezogen. Im Vortragsprogramm stellen Experten aus dem In- und Ausland Szenarien zur Anlagenoptimierung, neue Verwertungsverfahren und Betriebserfahrungen vor. Spezialthemen wie Biogas, Deponie- und Grubengas sowie Biokraftstoffe kommen detailliert zur Sprache. Für alle Konferenzbeiträge steht eine Simultanübersetzung zur Verfügung.

Zusätzlich setzen Technologiepräsentationen und zwei Workshops Schwerpunkte im für alle Messebesucher kostenlos zugänglichen Programms: Der USA-Workshop informiert über Entsorgungswege und Bioenergieproduktion im Partnerland sowie über die Bedingungen für den erfolgreichen Markteintritt. Beim Workshop "Urban Mining" geht es um das effektive Zusammenführen von stofflicher und energetischer Verwertung der Reststoffe, die in Kommunen und Privatwirtschaft anfallen. Parallel zum Vortragsprogramm präsentieren in der Fachausstellung Firmen und Forschungsinstitute das Neueste aus Anlagen-, Verfahrenstechnik und Ingenieurleistungen.

Die „waste to energy“ öffnet ihre Pforten am 10. und 11. Dezember 2008 in der Halle 5 der Messe Bremen und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Weitere Informationen, die Ausstellerliste, das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter www.wte-expo.de.

Weitere Informationen:

HVG Hanseatische Veranstaltungs-Gmbh
Geschäftsbereich Messe Bremen
Andrea Bischoff, Tel. 0421-3505-444, Fax 0421-3505-340
eMail: bischoff@messe-bremen.de
Für Fachfragen wenden Sie sich bitte an:
Freesen & Partner GmbH
Dr. Ines Freesen, Tel.: 02802-948484-0
eMail: info@wte-expo.de

Dr. Ines Freesen | Freesen & Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-bremen.de
http://www.wte-expo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik