Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kaba auf der Security Essen 2014: Ganzheitliche Zutrittslösungen aus eigener Hand

31.07.2014

Unter dem Motto „Kaba – Beyond Security“ präsentiert der Sicherheitskonzern Kaba integrierte Lösungen für Zutrittsmanagement für unterschiedliche Anforderungen, Branchen und Unternehmensgrößen. Im Fokus stehen die Kaba Zutrittssysteme und Vereinzelungslösungen, die sich durch effiziente Nutzung, umfassende Sicherheit, Mobilität, Design und nachhaltige Wirtschaftlichkeit auszeichnen.


Kaba smart key 6-farbig

Vorgestellt wird eine ganze Reihe von Neuheiten. In der Zutrittslösung „Kaba evolo smart“ programmiert und administriert das Smartphone über eine App die elektronischen Zutrittskomponenten. Die einfach aufgebaute Lösung ist schnell eingeführt und eignet sich besonders gut für kleinere Unternehmen. Bei der Lösung „Kaba mobile access“ nutzt das Smartphone die neueste Near Field Communication Technologie (NFC) und wird selbst zum Ausweis. Ein Trusted Service Manager (TSM) auf System-Seite und ein entsprechend gesicherter Chip (Secure Element) auf dem Smartphone garantieren den Anwendern eine sichere Vergabe, Aktualisierung und Entzug von digitalen Berechtigungen und damit einen sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen mit ihrem Smartphone.

Im Bereich der Schließanlagen ermöglicht der neue „Kaba smart key“ eine einfache Aufrüstung von Schlüsseln mit einem elektronischen RFID-Chip zu einer modernen, mechatronischen Lösung und damit den kombinierten Zutritt der mechanischen und elektronischen Zutrittskontrolle sowie Zeiterfassung. Im Weiteren wird eine innovative und einzigartige Planungs- und Berechnungsmethode für mechanische Schließanlagen präsentiert, die es erlaubt, Schließanlagen ähnlich flexibel auf Kundenanforderungen anpassbar zu gestalten wie die digitalen Zutrittskomponenten. Somit wird für den Kunden eine effiziente und kostengünstige Kombination von Technologien ermöglicht.

Gezeigt wird außerdem eine Funk-Lösung für unverkabelte Türen. Für SAP-Anwender hat Kaba die neue Zutrittslösung EACM entwickelt, die direkt im SAP OrgManagement integriert ist. Die Vergabe der Zutrittsrechte erfolgt entsprechend der SAP- Organisationsstrukturen und –prozesse direkt im SAP-System. Für den Bank- und Hochsicherheitsbereich wird mit „Paxos advance IP“ ein neues, vernetzbares Tresorschloss vorgestellt.

Halle 3, Stand 3-310

Ansprechpartner für die Presse:

Petra Eisenbeis-Trinkle, Tel. +49 6103/9907-455, E-Mail: petra.eisenbeis-trinkle@kaba.com 
 

ÜBER KABA

Kaba – Beyond security

Mit seinen innovativen Produkten, Systemlösungen und Dienstleistungen ist der global tätige Technologiekonzern Kaba führender Anbieter von hochwertigen Zutrittsverwaltungslösungen, Schlössern, Zylindern, physischen Zutrittssystemen, Zeit- und Betriebsdatenerfassung, wie auch Zutrittssystemen für Hotels. Die Firmengruppe ist zudem Weltmarktführerin bei Hochsicherheitsschlössern, Schlüsselrohlingen, Transponderschlüsseln sowie Schlüsselfertigungsmaschinen. Die börsennotierte Gruppe mit einem Umsatz von rund einer Milliarde Schweizer Franken beschäftigt etwa 8000 Mitarbeitende in über 60 Ländern. Kaba setzt seit über 150 Jahren Trends über die Sicherheit hinaus, hinsichtlich Funktionalität, Komfort oder Design – mit Fokus auf den optimalen Kundennutzen.

KABAKaba GmbH

Albertistr. 3

78056 Villingen-Schwenningen

Phone   +49 6103 9907 455

Fax   +49 6103 9907 5 455

http://www.kaba.de

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Starker Auftritt von dormakaba auf der Messe Security Essen 2016
11.10.2016 | Kaba GmbH

nachricht Solarkollektoren aus Ultrahochleistungsbeton verbinden Energieeffizienz und Ästhetik
16.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau