Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kaba auf der Security Essen 2014: Ganzheitliche Zutrittslösungen aus eigener Hand

31.07.2014

Unter dem Motto „Kaba – Beyond Security“ präsentiert der Sicherheitskonzern Kaba integrierte Lösungen für Zutrittsmanagement für unterschiedliche Anforderungen, Branchen und Unternehmensgrößen. Im Fokus stehen die Kaba Zutrittssysteme und Vereinzelungslösungen, die sich durch effiziente Nutzung, umfassende Sicherheit, Mobilität, Design und nachhaltige Wirtschaftlichkeit auszeichnen.


Kaba smart key 6-farbig

Vorgestellt wird eine ganze Reihe von Neuheiten. In der Zutrittslösung „Kaba evolo smart“ programmiert und administriert das Smartphone über eine App die elektronischen Zutrittskomponenten. Die einfach aufgebaute Lösung ist schnell eingeführt und eignet sich besonders gut für kleinere Unternehmen. Bei der Lösung „Kaba mobile access“ nutzt das Smartphone die neueste Near Field Communication Technologie (NFC) und wird selbst zum Ausweis. Ein Trusted Service Manager (TSM) auf System-Seite und ein entsprechend gesicherter Chip (Secure Element) auf dem Smartphone garantieren den Anwendern eine sichere Vergabe, Aktualisierung und Entzug von digitalen Berechtigungen und damit einen sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen mit ihrem Smartphone.

Im Bereich der Schließanlagen ermöglicht der neue „Kaba smart key“ eine einfache Aufrüstung von Schlüsseln mit einem elektronischen RFID-Chip zu einer modernen, mechatronischen Lösung und damit den kombinierten Zutritt der mechanischen und elektronischen Zutrittskontrolle sowie Zeiterfassung. Im Weiteren wird eine innovative und einzigartige Planungs- und Berechnungsmethode für mechanische Schließanlagen präsentiert, die es erlaubt, Schließanlagen ähnlich flexibel auf Kundenanforderungen anpassbar zu gestalten wie die digitalen Zutrittskomponenten. Somit wird für den Kunden eine effiziente und kostengünstige Kombination von Technologien ermöglicht.

Gezeigt wird außerdem eine Funk-Lösung für unverkabelte Türen. Für SAP-Anwender hat Kaba die neue Zutrittslösung EACM entwickelt, die direkt im SAP OrgManagement integriert ist. Die Vergabe der Zutrittsrechte erfolgt entsprechend der SAP- Organisationsstrukturen und –prozesse direkt im SAP-System. Für den Bank- und Hochsicherheitsbereich wird mit „Paxos advance IP“ ein neues, vernetzbares Tresorschloss vorgestellt.

Halle 3, Stand 3-310

Ansprechpartner für die Presse:

Petra Eisenbeis-Trinkle, Tel. +49 6103/9907-455, E-Mail: petra.eisenbeis-trinkle@kaba.com 
 

ÜBER KABA

Kaba – Beyond security

Mit seinen innovativen Produkten, Systemlösungen und Dienstleistungen ist der global tätige Technologiekonzern Kaba führender Anbieter von hochwertigen Zutrittsverwaltungslösungen, Schlössern, Zylindern, physischen Zutrittssystemen, Zeit- und Betriebsdatenerfassung, wie auch Zutrittssystemen für Hotels. Die Firmengruppe ist zudem Weltmarktführerin bei Hochsicherheitsschlössern, Schlüsselrohlingen, Transponderschlüsseln sowie Schlüsselfertigungsmaschinen. Die börsennotierte Gruppe mit einem Umsatz von rund einer Milliarde Schweizer Franken beschäftigt etwa 8000 Mitarbeitende in über 60 Ländern. Kaba setzt seit über 150 Jahren Trends über die Sicherheit hinaus, hinsichtlich Funktionalität, Komfort oder Design – mit Fokus auf den optimalen Kundennutzen.

KABAKaba GmbH

Albertistr. 3

78056 Villingen-Schwenningen

Phone   +49 6103 9907 455

Fax   +49 6103 9907 5 455

http://www.kaba.de

Petra Eisenbeis-Trinkle | Kaba GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen