Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jubiläumsauftakt für die Intersolar Europe / Die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft beginnt in München

08.06.2011
Ab heute trifft sich die internationale Solarbranche auf der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe.

Bis zum 10. Juni präsentieren 2.280 Unternehmen aus 47 Ländern Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen "Photovoltaik", "PV Produktionstechnik" und "Solarthermie". Dazu stehen den Unternehmen in diesem Jahr 168.000 Quadratmeter Ausstellungfläche in 15 Hallen und auf dem Freigelände zur Verfügung.

Während der drei Messetage werden insgesamt über 75.000 internationale Besucher auf der Neuen Messe München erwartet. Damit verzeichnet die Intersolar Europe erneut ein deutliches Wachstum. In diesem Jahr blickt die Messe bereits auf eine 20-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Zwei Tage vor und während der Messe findet außerdem die Intersolar Europe Conference im International Conference Center (ICM) der Neuen Messe München statt.

Zuwachs bei Ausstellungsfläche, Ausstellern und Besuchern Die Anzahl der Messehallen ist im Vergleich zum Vorjahr um drei auf jetzt 15 Messehallen gewachsen. Zusammen mit dem Freigelände bietet die Intersolar Europe jetzt 168.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Hier präsentieren 2.280 Aussteller aus aller Welt vom 8. bis zum 10. Juni 2011 ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen "Photovoltaik", "PV Produktionstechnik" und "Solarthermie". Das entspricht einem Ausstellerzuwachs von 21 Prozent im Vergleich zu 2010. Rund 2.000 Aussteller zeigen ihre neuesten Entwicklungen im Bereich Photovoltaik und PV Produktionstechnik. Etwa 600 der Aussteller sind im Bereich Solarthermie tätig, 300 davon sowohl im Bereich Solarthermie als auch Photovoltaik.

Insgesamt werden über 75.000 internationale Besucher während der drei Messetage auf dem Gelände der Neuen Messe München erwartet. "Das erneut starke Wachstum der Intersolar Europe zeigt, dass die Solartechnik als regenerative Alternative zu anderen Energiequellen im Bewusstsein der Öffentlichkeit angekommen ist. Die Branche wächst, und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Wir freuen uns darüber, dass wir diese positive Entwicklung mit unserer Veranstaltung tatkräftig unterstützen können. Wir bieten allen Vertretern der Branche weltweit eine gemeinsame Plattform, und das schon seit zwanzig Jahren.

Wir glauben, dass die Intersolar Europe auch in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Förderung der regenerativen Energieversorgung leisten wird", sagt Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, Pforzheim, die zusammen mit der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) die Intersolar Europe veranstaltet.

Intersolar Europe mit hoher internationaler Beteiligung

57 Prozent der Aussteller kommen 2011 aus dem Ausland zur Intersolar Europe nach München. Damit ist auch die Internationalität im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. Aussteller aus insgesamt 47 Ländern werden vertreten sein. Mit 977 Ausstellern führt Deutschland die Liste der am häufigsten vertretenen Länder an. Danach folgen China mit 524 und Italien mit 106 Unternehmen.

Vervollständigt wird die Liste der Top-5 der am häufigsten vertretenen Länder auf der Intersolar Europe durch Spanien mit 73 und Taiwan mit 67 Unternehmen.

"Die Intersolar Europe ist der Treffpunkt für alle, die sich einen Überblick über die gesamte Solarwirtschaft verschaffen und über die Grenzen der eigenen Länder hinaus Kontakte knüpfen wollen. Dies wird durch die immense internationale Beteiligung erneut unterstrichen", so Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der FWTM.

"Die globale Zusammenarbeit ist ein wichtiger Faktor für die Weiterentwicklung der Branche. Aus diesem Grund haben wir zum Beispiel in diesem Jahr auch den Teilnehmerkreis des Intersolar AWARD erweitert", erklärt Seilnacht weiter. Erstmals waren neben den Ausstellern der Intersolar Europe in München und der Intersolar North America in San Francisco auch die Aussteller der Intersolar India in Mumbai eingeladen, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Durch diese Neuerung wuchs die Anzahl der Teilnahmeberechtigten auf über 3.000 Unternehmen.

Damit ist der Intersolar AWARD der internationalste Preis der Solarwirtschaft und deckt nicht nur das gesamte Spektrum der Technologien ab, sondern repräsentiert auch die Vielfältigkeit und Individualität der einzelnen Märkte.

Wachstum der internationalen Photovoltaik-Branche

In den vergangenen zehn Jahren wuchs der internationale Photovoltaik (PV)-Markt stärker als alle anderen Technologiemärkte im Bereich erneuerbarer Energien. Ende 2010 erreichte die weltweit installierte PV-Gesamtleistung rund 40 Gigawatt (GW). Der Zubau im letzten Jahr betrug nach aktuellen Zahlen des europäischen Photovoltaik-Industrieverbandes (EPIA) 16,6 GW. Vor allem das Wachstum des deutschen PV-Marktes um 7,4 GW und des italienischen um

2,3 GW sorgten im vergangenen Jahr für den enormen Zubau. In den EU-Ländern wurden insgesamt 13 GW neu installiert, der Rest der Welt kam auf ein Plus von fast 4 GW. Die größten außereuropäischen Märkte erreichten 2010 beinahe die Gigawatt-Marke: Japan mit 990 Megawatt (MW) und die USA mit 900 MW.

In Deutschland, dem nach wie vor größten PV-Markt weltweit, zeichnen sich zur Jahresmitte weitere Kürzungen der Einspeisevergütung ab. Auch in Italien soll die Einspeisevergütung Ende des Jahres zwischen 22 und 30 Prozent gesenkt werden, abhängig von der Größe und Art der jeweiligen Anlage. Dennoch kann, laut EPIA, die weltweit installierte PV-Kapazität bis 2015 auf 130 bis 200 GW steigen. Damit sind die Zukunftsaussichten der Branche weiterhin ausgezeichnet. In den kommenden Jahren ist die Photovoltaik auf dem besten Weg, vor allem in der Europäischen Union voll konkurrenzfähig zu werden.

Unterschiedliche Entwicklungen auf den internationalen Solarwärme-Märkten

Die Solarthermie-Märkte entwickeln sich weltweit derzeit sehr unterschiedlich. In einigen europäischen Ländern, wie Deutschland, Italien, Spanien oder Österreich ging die Nachfrage in den vergangenen zwei Jahren zurück. In Deutschland sank die neu-installierte Leistung in diesem Zeitraum um rund 22 Prozent. Laut dem "ISOL Navigator", einer Studie der Bielefelder Agentur solrico, die die unterschiedlichen Wachstumschancen und Hemmnisse der internationalen Solarthermie-Branche beleuchtet, reagiert die deutsche Branche mit einer verhalten optimistischen Einschätzung der weiteren Entwicklung. Diese Einstellung wird von den Unternehmen in anderen europäischen Märkten geteilt. Schlüsselländer außerhalb Europas, wie China, Brasilien oder Indien hingegen, erfreuen sich eines deutlichen Aufwärts-Trends. Die gestiegene Nachfrage auf diesen Märkten ist nicht zuletzt den positiven politischen Rahmenbedingungen zu verdanken.

Internationales Expertentreffen auf der Intersolar Europe Conference

Bereits zwei Tage vor und während der weltweit größten Fachmesse der Solarwirtschaft Intersolar Europe findet vom 6. bis zum 10. Juni

2011 die Intersolar Europe Conference im Internationalen Congress Center München (ICM) der Neuen Messe München statt. Die Konferenz erweitert das breite Spektrum der Intersolar Europe. Sie vertieft die Themen der Messe und stellt Märkte und Technologien, Industrie und Wissenschaft in einen internationalen Zusammenhang. Neben den Themen Photovoltaik, PV Produktionstechnik und Solarthermie beleuchten die insgesamt rund 200 Referenten in über 20 Sessions der Intersolar Europe Conference die Entwicklung Solarthermischer Kraftwerke und widmen sich der Zukunft aufstrebender und bestehender Absatzmärkte weltweit. Inklusive der Side-Events werden rund 2.500 Teilnehmer erwartet. Neben Konferenzen, Workshops und Seminaren laden Networking-Veranstaltungen dazu ein, sich mit internationalen Experten auszutauschen.

Die Intersolar Europe 2011 findet vom 8. bis 10. Juni auf der Neuen Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES) und die SEMI PV Group. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 3.000 Ausstellern und mehr als 100.000 Besuchern auf drei Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft. Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Neuen Messe München statt. Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft und blickt auf eine zwanzigjährige Geschichte zurück. Im Jahr 2010 wurden 1.884 internationale Aussteller und mehr als 72.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Intersolar Europe konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2010 diskutierten über 150 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. Ab 2011 wird das Portfolio durch die Intersolar China in Peking ergänzt.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG. Die Messen in Nordamerika und Indien werden von den internationalen Tochtergesellschaften Solar Promotion International GmbH, Pforzheim und der Freiburg Management und Marketing International GmbH (FMMI) veranstaltet. Die Intersolar China wird von der Solar Promotion International GmbH und der FMMI in Zusammenarbeit mit der MMI Asia organisiert.

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de

Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 |

rs@fischerAppelt-relations.de

Iris Funke | Tel. +49 89 747466-221 | Fax +49 89 747466-66 |
ifu@fischerAppelt-relations.de

Horst Dufner | Solar Promotion GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie