Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetter AG auf der Agritechnica: Von Komponenten zum System – Antrieb, Steuerung und Display

14.10.2013
Die Jetter AG präsentiert flexible Einzel- und Systemlösungen für die mobile Automation
Für den mobilen Einsatz perfektioniert – Ludwigsburger Automatisierungsspezialist zeigt auf der Agritechnica neue und optimierte Produkte für den rauen Alltagseinsatz

Antriebsverstärker JMM-5000 – der elektrische Antrieb für mobile Arbeitsmaschinen

Elektrische Antriebe sind für unterschiedlichste Branchen geeignet. Gerade bei mobilen Anwendungen sind die Anforderungen besonders hoch.

Mit dem Antriebsverstärker JMM-5000 lassen sich unterschiedliche Antriebe einer Arbeitsmaschine elektrifizieren. Dadurch erhöht sich sowohl der Wirkungsgrad der Maschinen als auch die gesamte Prozessqualität deutlich.

Der Antriebsverstärker JMM-5000 von Jetter erfüllt die harten Alltagsbedingungen: So verkraften die Geräte große Temperaturschwankungen, haben eine hohe Dichtigkeit und sind äußerst robust gegenüber Stößen und Vibrationen. Selbst die Reinigung mit Hochdruckreinigern ist dank der Schutzklasse IP 6K9K problemlos möglich. Darüber hinaus sind sie kompakt gebaut, da oftmals der Platz begrenzt ist. Der Antriebsverstärker JMM-5000 ist in verschiedenen Leistungsklassen von fünf bis achtzig Kilowatt erhältlich und für eine Umgebungstemperatur von -40 bis +85 Grad Celsius geeignet. Sowohl Asynchron- als auch Synchron-Motoren lassen sich mit oder ohne Rückführungseinheit am JMM-5000 betreiben.

JCM-521 – die flexible unter den Steuerungen

Die JCM-521 ist eine neue, frei konfigurierbare und modulare Steuerung, die speziell für mobile Anwendungen entwickelt wurde. Kundenspezifische Sonderlösungen lassen sich durch den modularen Aufbau sehr einfach umsetzen. Gerade die Flexibilität des Systems macht die Jetterlösung zum perfekten Partner im mobilen Bereich: Die JCM-521 ist modular aufgebaut, lässt sich nahezu unbegrenzt skalieren und umfangreich konfigurieren. Neben einer leistungsfähigen Hardwareausstattung lässt sich die Steuerung in verschiedenen Sprachen frei programmieren sowie vernetzen. Anwender erhalten mit der JCM-521ein System, das sich genau auf die individuellen Anforderungen einrichten lässt.

Display JVM-104 – Praxis und Wirtschaftlichkeit vereint

Das Display JVM-104 zeichnet sich durch seine kompakte, ergonomisch durchdachte und robuste Bauform aus. Dank der integrierten Steuerung und des modularen Aufbaus des Systems sind auch hohe Anforderungen an die Hardware realisierbar. Die Kombination aus dem standardmäßig eingesetzten, äußerst leistungsfähigen Rechnerkern und der integrierten Steuerung eröffnen die Möglichkeit, die komplette Maschine über das Bediengerät zu steuern. Hardwarekosten lassen sich so an anderer Stelle einsparen.

Das Display verfügt neben beleuchteten Tasten über einen Lichtsensor, sodass zu jeder Tages- und Nachtzeit eine optimale Bedienung erfolgen kann. Gängige Schnittstellen sichern die reibungslose Kommunikation mit allen angeschlossenen Komponenten.

Wie bei Jetter üblich, lassen sich die Einzellösungen auch als System kombinieren – für die Anwender bedeutet dies höchste Systemsicherheit und Effizienz aller eingesetzten Komponenten bei gleichzeitig individuellen Realisierungswünschen.

Messebesucher finden die Jetter AG in Halle 17 auf Stand A45.

i. A. Silke Glemser
Produktmarketing

Jetter AG
Gräterstraße 2
D-71642 Ludwigsburg, Germany
Phone: +49 7141 2550-562
Fax: +49 7141 25 50-484
E-Mail: sglemser@jetter.de

Silke Glemser | Jetter AG
Weitere Informationen:
http://www.jetter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie