Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetter AG auf der Agritechnica: Von Komponenten zum System – Antrieb, Steuerung und Display

14.10.2013
Die Jetter AG präsentiert flexible Einzel- und Systemlösungen für die mobile Automation
Für den mobilen Einsatz perfektioniert – Ludwigsburger Automatisierungsspezialist zeigt auf der Agritechnica neue und optimierte Produkte für den rauen Alltagseinsatz

Antriebsverstärker JMM-5000 – der elektrische Antrieb für mobile Arbeitsmaschinen

Elektrische Antriebe sind für unterschiedlichste Branchen geeignet. Gerade bei mobilen Anwendungen sind die Anforderungen besonders hoch.

Mit dem Antriebsverstärker JMM-5000 lassen sich unterschiedliche Antriebe einer Arbeitsmaschine elektrifizieren. Dadurch erhöht sich sowohl der Wirkungsgrad der Maschinen als auch die gesamte Prozessqualität deutlich.

Der Antriebsverstärker JMM-5000 von Jetter erfüllt die harten Alltagsbedingungen: So verkraften die Geräte große Temperaturschwankungen, haben eine hohe Dichtigkeit und sind äußerst robust gegenüber Stößen und Vibrationen. Selbst die Reinigung mit Hochdruckreinigern ist dank der Schutzklasse IP 6K9K problemlos möglich. Darüber hinaus sind sie kompakt gebaut, da oftmals der Platz begrenzt ist. Der Antriebsverstärker JMM-5000 ist in verschiedenen Leistungsklassen von fünf bis achtzig Kilowatt erhältlich und für eine Umgebungstemperatur von -40 bis +85 Grad Celsius geeignet. Sowohl Asynchron- als auch Synchron-Motoren lassen sich mit oder ohne Rückführungseinheit am JMM-5000 betreiben.

JCM-521 – die flexible unter den Steuerungen

Die JCM-521 ist eine neue, frei konfigurierbare und modulare Steuerung, die speziell für mobile Anwendungen entwickelt wurde. Kundenspezifische Sonderlösungen lassen sich durch den modularen Aufbau sehr einfach umsetzen. Gerade die Flexibilität des Systems macht die Jetterlösung zum perfekten Partner im mobilen Bereich: Die JCM-521 ist modular aufgebaut, lässt sich nahezu unbegrenzt skalieren und umfangreich konfigurieren. Neben einer leistungsfähigen Hardwareausstattung lässt sich die Steuerung in verschiedenen Sprachen frei programmieren sowie vernetzen. Anwender erhalten mit der JCM-521ein System, das sich genau auf die individuellen Anforderungen einrichten lässt.

Display JVM-104 – Praxis und Wirtschaftlichkeit vereint

Das Display JVM-104 zeichnet sich durch seine kompakte, ergonomisch durchdachte und robuste Bauform aus. Dank der integrierten Steuerung und des modularen Aufbaus des Systems sind auch hohe Anforderungen an die Hardware realisierbar. Die Kombination aus dem standardmäßig eingesetzten, äußerst leistungsfähigen Rechnerkern und der integrierten Steuerung eröffnen die Möglichkeit, die komplette Maschine über das Bediengerät zu steuern. Hardwarekosten lassen sich so an anderer Stelle einsparen.

Das Display verfügt neben beleuchteten Tasten über einen Lichtsensor, sodass zu jeder Tages- und Nachtzeit eine optimale Bedienung erfolgen kann. Gängige Schnittstellen sichern die reibungslose Kommunikation mit allen angeschlossenen Komponenten.

Wie bei Jetter üblich, lassen sich die Einzellösungen auch als System kombinieren – für die Anwender bedeutet dies höchste Systemsicherheit und Effizienz aller eingesetzten Komponenten bei gleichzeitig individuellen Realisierungswünschen.

Messebesucher finden die Jetter AG in Halle 17 auf Stand A45.

i. A. Silke Glemser
Produktmarketing

Jetter AG
Gräterstraße 2
D-71642 Ludwigsburg, Germany
Phone: +49 7141 2550-562
Fax: +49 7141 25 50-484
E-Mail: sglemser@jetter.de

Silke Glemser | Jetter AG
Weitere Informationen:
http://www.jetter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie