Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jetter AG auf der Agritechnica: Von Komponenten zum System – Antrieb, Steuerung und Display

14.10.2013
Die Jetter AG präsentiert flexible Einzel- und Systemlösungen für die mobile Automation
Für den mobilen Einsatz perfektioniert – Ludwigsburger Automatisierungsspezialist zeigt auf der Agritechnica neue und optimierte Produkte für den rauen Alltagseinsatz

Antriebsverstärker JMM-5000 – der elektrische Antrieb für mobile Arbeitsmaschinen

Elektrische Antriebe sind für unterschiedlichste Branchen geeignet. Gerade bei mobilen Anwendungen sind die Anforderungen besonders hoch.

Mit dem Antriebsverstärker JMM-5000 lassen sich unterschiedliche Antriebe einer Arbeitsmaschine elektrifizieren. Dadurch erhöht sich sowohl der Wirkungsgrad der Maschinen als auch die gesamte Prozessqualität deutlich.

Der Antriebsverstärker JMM-5000 von Jetter erfüllt die harten Alltagsbedingungen: So verkraften die Geräte große Temperaturschwankungen, haben eine hohe Dichtigkeit und sind äußerst robust gegenüber Stößen und Vibrationen. Selbst die Reinigung mit Hochdruckreinigern ist dank der Schutzklasse IP 6K9K problemlos möglich. Darüber hinaus sind sie kompakt gebaut, da oftmals der Platz begrenzt ist. Der Antriebsverstärker JMM-5000 ist in verschiedenen Leistungsklassen von fünf bis achtzig Kilowatt erhältlich und für eine Umgebungstemperatur von -40 bis +85 Grad Celsius geeignet. Sowohl Asynchron- als auch Synchron-Motoren lassen sich mit oder ohne Rückführungseinheit am JMM-5000 betreiben.

JCM-521 – die flexible unter den Steuerungen

Die JCM-521 ist eine neue, frei konfigurierbare und modulare Steuerung, die speziell für mobile Anwendungen entwickelt wurde. Kundenspezifische Sonderlösungen lassen sich durch den modularen Aufbau sehr einfach umsetzen. Gerade die Flexibilität des Systems macht die Jetterlösung zum perfekten Partner im mobilen Bereich: Die JCM-521 ist modular aufgebaut, lässt sich nahezu unbegrenzt skalieren und umfangreich konfigurieren. Neben einer leistungsfähigen Hardwareausstattung lässt sich die Steuerung in verschiedenen Sprachen frei programmieren sowie vernetzen. Anwender erhalten mit der JCM-521ein System, das sich genau auf die individuellen Anforderungen einrichten lässt.

Display JVM-104 – Praxis und Wirtschaftlichkeit vereint

Das Display JVM-104 zeichnet sich durch seine kompakte, ergonomisch durchdachte und robuste Bauform aus. Dank der integrierten Steuerung und des modularen Aufbaus des Systems sind auch hohe Anforderungen an die Hardware realisierbar. Die Kombination aus dem standardmäßig eingesetzten, äußerst leistungsfähigen Rechnerkern und der integrierten Steuerung eröffnen die Möglichkeit, die komplette Maschine über das Bediengerät zu steuern. Hardwarekosten lassen sich so an anderer Stelle einsparen.

Das Display verfügt neben beleuchteten Tasten über einen Lichtsensor, sodass zu jeder Tages- und Nachtzeit eine optimale Bedienung erfolgen kann. Gängige Schnittstellen sichern die reibungslose Kommunikation mit allen angeschlossenen Komponenten.

Wie bei Jetter üblich, lassen sich die Einzellösungen auch als System kombinieren – für die Anwender bedeutet dies höchste Systemsicherheit und Effizienz aller eingesetzten Komponenten bei gleichzeitig individuellen Realisierungswünschen.

Messebesucher finden die Jetter AG in Halle 17 auf Stand A45.

i. A. Silke Glemser
Produktmarketing

Jetter AG
Gräterstraße 2
D-71642 Ludwigsburg, Germany
Phone: +49 7141 2550-562
Fax: +49 7141 25 50-484
E-Mail: sglemser@jetter.de

Silke Glemser | Jetter AG
Weitere Informationen:
http://www.jetter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

nachricht Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher
18.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics