Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ITB Berlin 2011: Anmeldestand stabil

08.02.2011
Große Zuwächse aus Mittelamerika, Osteuropa, Asien und dem Mittleren Osten sowie im Segment Travel Technology

Die ITB Berlin startet mit hervorragenden Aussichten in die heiße Vorbereitungsphase ihrer 45. Auflage vom 9. bis 13. März. Insgesamt erwartet die Messeleitung rund 11.000 ausstellende Unternehmen und Organisationen aus über 180 Ländern in den 26 Hallen unter dem Berliner Funkturm. Im Fokus steht das Partnerland Polen, das die Eröffnungsfeier gestalten wird. Zudem werden in der Halle 15.1 alle Regionen Polens den Fachbesuchern und dem privaten Publikum ihre vielfältigen Angebote vorstellen.

"Im Vergleich zum Vorjahr ist der Anmeldestand zur ITB Berlin 2011 auf hohem Niveau konstant. Damit wird die weltweit größte Reisemesse ihrem Ruf als führende internationale Plattform gerecht werden. Sie wird auch aktuell wichtige Signale setzen. Unter anderem hat der ITB Berlin Kongress kurzfristig die politischen Unruhen in Nahost als Top-Thema auf die Agenda gesetzt", so David Ruetz, Leiter der ITB Berlin.

Wachstum und Wiederkehrer spiegeln Marktentwicklung der Reiseindustrie wider

Die asiatischen Staaten sind präsenter denn je. Sehr starkes Wachstum verzeichnet Indien, ein Trend, der sich in der total ausgebuchten Halle 5.2b niederschlägt. Ebenfalls voll belegt, sogar mit doppelstöckigen Ständen, ist die Halle 26, in der vor allem Anbieter aus Fernost und Süd-Ost Asien ausstellen. Aus der Pazifik-Region haben Fidschi und Papua Neuguinea ihre Präsenz vergrößert (Halle 5.2a).

Besonders dynamisch sind die Märkte in Mittelamerika, Osteuropa und dem Mittleren Osten. Auf der ITB Berlin engagieren sich Aussteller aus diesen Regionen besonders stark. So hat Mittelamerika in der Halle 3.1 die Fläche seines Gemeinschaftsstandes um 40 Prozent deutlich erweitert. Mit 35 Prozent mehr Standfläche ist auch bei den Ausstellern aus Kolumbien ein deutlicher Zuwachs zu verbuchen. Als boomende Region auf der touristischen Landkarte drängt Osteuropa verstärkt in den Markt. So haben Aussteller aus der Ukraine ihre Präsenz in Halle 2.1 von 70 auf über 400 Quadratmeter um ein Vielfaches erhöht. Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan (Halle 7.2b) zeigen verstärkt Flagge. Auch Länder aus dem Mittleren Osten erhöhen ihre Präsenz. Erstmals sind Irak (Halle 3.2) und Pakistan (Halle 7.2b) mit der Region Gilgit-Baltistan vertreten. Zum ersten Mal vermarktet sich der Iran (Halle 7.2a) in unmittelbarer Nähe zu den "Ländern der Seidenstraße" (Halle 7.2b) als "Silk Road Pavilion".

In den Afrika-Hallen 20 und 21 feiern einige Wiederkehrer ein Wiedersehen auf der ITB Berlin. Darunter São Tomé & Príncipe, Sierra Leone und die Demokratische Republik Kongo, die zuletzt 1993 auf dem Messegelände präsent war. Marokko und Algerien vergrößern ihre Standfläche. Neu am Übergang zur Halle 24 ist McArthur Glen Outlets Europa, das Bundesamt für Naturschutz und die Aidshilfe. Eine ganze Reihe neuer Aussteller sind in der Halle 25 zu finden, unter anderem TripAdvisor, Holland-America-Line, Spar Mit!, ETI, TSI Mondial Travel GmbH und EGT Tour, Zu den Wiederkehrern auf der Messe zählt AGA International, früher Mondial Reiseversicherung. Wieder präsent sind Flandern, Belgien und Holland in Halle 10.2. Ebenso wird hier der Bereich Kulturtourismus mit Sonderständen aus der Mongolei und Polen vergrößert. Außerdem befindet sich unter dem Dach die Culture Conference Lounge, in deren Rahmen die Verleihung der BuchAwards durch die bekannte TV-Moderatorin Mary Amiri stattfindet.

In der Halle 17 können die Besucher erstmals länderübergreifende Kooperationen kennen lernen. Friaul und Venezien kooperieren mit Slowenien im Rahmen der so genannten EUROREGIONEN, also Regionen, die sich im Rahmen der EU geografisch in unmittelbarer Nähe befinden.

Travel Technology wächst weiter

Im Bereich Travel Technology (Halle 6.1) hat die ITB Berlin enorm zugelegt und stellt sich deutlich internationaler auf. Insgesamt zehn neue Aussteller zeigen ihre technologischen Neuerung, darunter Fact-Finder Travel, Multicom, Peakwork, Accovia, Vilauma, Lufthansa Systems, Oléry sowie Wiederkehrer Openjaw. Auch das neue Forum eTravel World, im Ausstellungsbereich Mobile Travel Services in Halle 7.1c angesiedelt, spiegelt die wachsende Bedeutung dieses Segmentes wieder. In diesem Jahr zum ersten Mal auf der Messe präsentieren sich Komoot und internationale Unternehmen wie Vodafone, Voyavo aus den USA und Leadcall aus Großbritannien. Als neue Aussteller vertreten sind ferner TravelSIM aus Estland, Worldmobi aus Großbritannien und die österreichische A1Telekom Austria AG. Den anhaltenden Erfolg des Ausstellungsbereichs "Mobile Travel Services" demonstriert auch die Zahl der wiederkehrenden Aussteller. So präsentieren sich beispielsweise Clanmo, mvolution, Pausanio, Tourias Mobile und TouristMobile 2011 erneut mit einem Stand auf der weltweit führenden Reisemesse.

Alle Aussteller der ITB Berlin, ihre Kontaktdaten und Angeboten sind unter www.itb-berlin.de im Virtual Market Place zu finden. Der Virtual Market Place dient auch als Online-Katalog. Die Daten werden permanent aktualisiert und ergänzt.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2011 findet von Mittwoch bis Sonntag, 9. bis 13.
März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Freitag, 9. bis 11. März 2011. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Unter www.itb-kongress.de finden Sie vielfältige Informationen zum Kongress. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2010 stellten 11.127 Unternehmen aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen 179.351 Besuchern, darunter 110.953 Fachbesuchern vor.

Treten Sie dem ITB Berlin Pressenetz auf www.xing.com bei. Werden Sie Fan der ITB Berlin auf www.facebook.de/ITBBerlin. Folgen Sie der ITB Berlin auf www.twitter.com.

Astrid Ehring | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht SicherheitsExpo 2018: Flexible Lösungen von dormakaba rund um die Türe
07.05.2018 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics