Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ITA: Carbonparkett, Lichtbeton und recyclebare Teppiche auf der ‚staged‘ in Dresden

07.01.2015

Das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University präsentiert seine Kompetenz im Bereich innovativer Textilforschung mit Carbonparkett, Lichtbeton und recyclebaren Teppichen vom 9.-11. Januar 2015 auf der ‚staged‘ in Dresden. ITA nutzt hier die Möglichkeit, neue textilbasierte Design-Materialien zu präsentieren und Kontakte im Bereich Forschung, Industrie und Design zu intensivieren oder neu zu knüpfen.

Carbonparkett – individuell gestaltbar und anpassbar

Carbon, das leichte und belastbare Material, wird zurzeit hauptsächlich im Automobil- und Luftfahrtbereich eingesetzt. Das ITA geht mit der Ausstellung auf der ‚staged‘ in Dresden einen Schritt weiter, um neue Branchen für diesen Werkstoff zu gewinnen. Carbonparkett verbindet eine raffinierte Holzoptik mit den Vorteilen eines robusten Faserverbundkunststoffes.

Es kann im Automobil-Interieur als Zierleiste, im Möbelbau als Dekorelement und in der Architektur als Bodenbelag eingesetzt werden. Integrierte lichtleitende Fasern bringen die Oberfläche des Carbonparketts zum Leuchten. Anzahl, Größe und Anordnung der Lichtpunkte sind individuell gestaltbar. Darüber hinaus kann das Material in beliebigen Farben hergestellt werden.

Da verschiedene Materialien kombiniert werden, gibt es hinsichtlich Farbe, Maserung, Muster und Geometrie keine Beschränkung. Das ermöglicht eine kundenindividuelle Produktgestaltung.

‚Wischen‘ = ‚Fühlen‘

Gewisse Funktionen können dem Material oder dem Produkt direkt zugeordnet werden. Neben der Leuchtfunktion kann bspw. eine Touch- sowie Heizfuktion integriert werden. Das ermöglich z. B. bei der Automobilzierleiste im Bereich ‚Heizung‘, dass wir durch ‚Wischen‘ an der Leiste eine Farbveränderung von ‚blau = kalt‘ hin zu ‚rot = warm‘ herbeiführen und parallel spüren, wie es im Auto wärmer wird (s. Bild 2 ‚Automobilinterieur Zierleiste‘).

Hintergrund

Carbonparkett ist eine Kombination aus unterschiedlich gerichteten Verstärkungstextilien, benetzt mit einem duromeren Matrixsystem. Gemeinsam mit der RWTH Aachen hat das ITA das Verfahren zur Produkt- und Materialherstellung patentieren lassen und besitzt das Know-how, Prototypen herzustellen. Eine Ausgründung als Spin-Off ist geplant. Es fehlt jedoch das erste Vorzeigeprojekt.

Lichtbeton – steinerne Haptik mit optischer Transparenz

Lichtbeton, also eine Kombination aus Beton, lichtleitenden Fasern und einer LED-Paneele, kann sowohl im Interieur (z.B. als Empfangstheke oder Trennwand) oder als Vorhangfassade genutzt werden. Die LED-Paneele sind einzeln und per Smartphone steuerbar. So besteht die Möglichkeit einer farbigen Medienfassade bzw. Medienwand -wie die Fassade des zum ITA gehörigen Centers of High Performance Fibre Materials (CFM), s. Bild 4 ‚Lichtbetonfassade CFM‘.
Eine Betonfassade ist haptisch mit einer Natursteinfassade vergleichbar. Dabei verbindet man mit dem Werkstoff Beton vor allem ein ‚massives‘ und ‚intransparentes‘ Material. Die Einbringung von lichtleitenden Fasern stellt diese Eigenschaften auf den Kopf und verbindet die steinerne Haptik mit einer optischen Transparenz. In Kombination mit einem LED-Paneel enstehen so ganz neue Möglichkeiten mit Beton.

Hintergrund

Das ITA hat mit der Firma Lucem, Stolberg, ein Spin-Off realisiert, das Lichtbeton seit einigen Jahren herstellt und kommerziell vertreibt. Durch die lichtleitenden Fasern zählt dieses Material auch zum ITA-Bereich ‚Textiles Bauen‘ , der sich mit dem generellen Einsatz von Fasern und Textilien im Baubereich auseinandersetzt.

Recyclebare Teppiche

Neues Design – neuer Teppich – wie kann ich den alten Teppich nachhaltig verwerten, sprich recyceln? Aktuell ist es aufgrund ihrer Struktur schwer, Teppiche zu recyceln, da sie aus vielen verschiedenen, festverbundenen Materialien bestehen. Das ITA arbeitet derzeit an Möglichkeiten, Teppiche einfach und komplett zu recyceln.
Dabei stehen sich zwei Ansprüche gegenüber: während der Nutzung sollen die Teppiche stabil und festverbunden sein, beim Recycling möchte man die Teppiche gern leicht und sortenrein trennen können. Besucher der ‚staged‘ können sich auf dem ITA-Messestand selbst ein Bild von den Teppichen der Zukunft machen.

Über die Staged

Staged präsentiert vom 9.-11.01.2015 zum Thema ‚Material2Product‘ neue Materialentwicklungen und deren Anwendungen auf der Dresdener Einrichtungsmesse room+style. Staged sieht sich als Plattform für einen länder- und bereichsübergreifenden Austausch im Dreiländereck Deutschland/Tschechien/Polen und wünscht sich einen offenen Informationsaustausch zwischen Kreativwirtschaft, Wissenschaft, Industrie und Handwerk (www.staged-designshow.com).

Über das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University

Das Institut für Textiltechnik (ITA) gehört zur Elite-Universität RWTH Aachen. Seine Kernkompetenzen liegen in der Entwicklung von Textilmaschinen und –komponenten, neuen Werkstoffen und neuen Verfahren zur Herstellung von Textilien. Durch die Eröffnung des Centers of High Performance Fibre Materials im Dezember 2012 ermöglicht das ITA klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) direkten Zugang zu wissenschaftlicher Forschung speziell im Bereich von Hochmodulfasern und Composites.

Für Industrieunternehmen bietet das ITA Weiterbildung und Seminare sowie Forschungsdienstleistungen gemeinsam mit der Partnerfirma 3T GmbH an. Daneben bildet das ITA Studierende verschiedener Fachrichtungen in Textiltechnik aus und ermöglicht die Promotion zum Dr.-Ing. Weitere Informationen finden Sie unter www.ita.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie