Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intralogistik-Messe CeMAT wechselt in den Zwei-Jahres-Turnus

29.08.2012
Die CeMAT in Hannover wechselt von 2014 an in den Zwei-Jahres-Turnus.
Die Deutsche Messe AG als Veranstalter richtet die internationale Leitmesse der Intralogistik noch enger an der wachsenden Marktdynamik sowie an kürzeren Innovationszyklen aus. Im engen Schulterschluss mit dem CeMAT-Präsidium sowie dem Verbandspartner VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau

e.V.) und auf einhelligen Wunsch der Aussteller wurde beschlossen, die Weltleitmesse der Intralogistik künftig alle zwei Jahre in Hannover zu veranstalten.

"Für Intralogistik-Unternehmen ist Wachstum nur im internationalen Kontext möglich. Umso wichtiger ist es, sich in kürzeren Abständen als bisher auf der Weltleitmesse zu präsentieren", sagt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums und Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group GmbH & Co. KG. "Angesichts der rasanten Technologie-Entwicklungen sowie der daraus resultierenden Dynamik wird der Zwei-Jahres-Turnus der CeMAT unsere Branche weiter stärken und ihr zusätzlichen Schwung verleihen."

"Die Intralogistik-Branche ist hoch innovativ und global ausgerichtet - sie braucht daher alle zwei Jahre eine auf die Marktbedürfnisse und weltweite Nachfrage ausgerichtete Weltleitmesse. Die CeMAT bietet diese internationale Plattform zur Geschäftsanbahnung und wird durch den Zwei-Jahres-Turnus weiter gestärkt. Mit neuen Schwerpunkten und zusätzlichen Inhalten werden wir den Stellenwert der CeMAT innerhalb der Branche weiter ausbauen", sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Bewährtes Gelände - neue Aufteilung

Die CeMAT 2014 wird erneut in den Hallen 12, 13, 25, 26 und 27 rund um das Freigelände auf dem Messegelände in Hannover ausgerichtet und sichert somit eine optimale Besucherführung mit einem effizienten Rundkurs. Die Ausstellungsschwerpunkte der CeMAT bleiben bestehen, werden aber in fünf neue Technologiebereiche aufgeteilt: MOVE & LIFT, STORE & LOAD, PICK & PACK, LOGISTICS IT und Manage & Service.

Der Technologiebereich MOVE & LIFT steht für Förder- und Hebetechnik und wird in den Hallen 25 und 26 sowie in den Pavillons 32 bis 35 und auf dem Freigelände präsentiert. Dort werden Flurförderzeuge, Gabelstapler, Krane und Hebezeuge, Hubarbeitsbühnen, Stetigförderer und Hängebahnen gezeigt. Dazu gehört auch die Platformers World, die erneut inmitten der CeMAT auf dem Freigelände ausgerichtet wird. Sie bietet den Besuchern ein umfangreiches Programm rund um Anwendung, Betrieb und Vermietung von mobiler Hebetechnik und mobiler Höhenzugangstechnik. Auch die Hafenumschlagtechnik gehört zum Technologiebereich MOVE & LIFT. Sie wird in der Halle 27 präsentiert.

Dort befinden sich auch große Teile des Bereichs STORE & LOAD, der darüber hinaus die gesamte Halle 13 belegt. Aussteller präsentieren dort Regalanlagen, Betriebseinrichtungen, Paletten, Behälter, Verladetechnik sowie komplette Anlagen.

Im Technologiebereich PICK & PACK dreht sich alles ums Kommissionieren und Verpacken, inklusive Messen, Waagen & Dosiereinrichtungen. Dieser Teil präsentiert sich in der Halle 12, die er sich mit LOGISTICS IT teilt.

Die Plattform LOGISTICS IT wurde in diesem Jahr erstmals im Rahmen der CeBIT ausgerichtet. Dort wurde den Herstellern von Logistik-Software eine neue Präsentationsmöglichkeit auf der weltweit wichtigsten Veranstaltung für die digitale Wirtschaft geboten. Die Aussteller zeigten sich mit der Premiere sehr zufrieden und werden auch zur kommenden CeBIT vom 5. bis zum 9. März 2013 Software-Lösungen sowie Steuerungs- und Identifikationstechnik präsentieren. Im Jahr 2014 wird der Bereich LOGISTICS IT dann auf die CeMAT transferiert. Für die Aussteller ist der künftig jährliche Wechsel zwischen CeBIT und CeMAT äußerst attraktiv, da völlig unterschiedliche Besuchergruppen angesprochen werden können. Während die CeBIT vor allem die IT-Entscheider in den Unternehmen adressiert, richtet sich die CeMAT an die Logistikverantwortlichen.

Der Bereich MANAGE & SERVICE bietet Logistikberatern und -dienstleistern eine Bühne, um Konzepte vorzustellen. Er präsentiert sich in der Halle 27 in direkter Anbindung zum Ausstellungsschwerpunkt Hafenumschlagtechnik. Durch die Kooperation mit der transport logistic München wird dieser Ausstellungsbereich nachhaltig gestärkt, da die Messe München auf der CeMAT 2014 erstmals einen Schwerpunkt aus dem Themenportfolio der transport logistic in Hannover anbieten wird.

Fokusthemen im Rampenlicht

Die CeMAT wird in 2014 mehrere Fokusthemen intensiver beleuchten.
Dazu zählen Hafentechnik und Handelslogistik sowie Schüttgut, Stückgut, Pharma, Gefahrgut und Entsorgung. Der Produktionslogistik wird ebenfalls mehr Raum geboten. "Bei den Fokusthemen richten wir uns nach den Bedürfnissen der Anwenderbranchen und bieten den Ausstellern einerseits neue Möglichkeiten der Produktpräsentation, andererseits zeigen wir auch dem Fachpublikum Lösungen für bestimmte Anwendungsfelder auf", erläutert Gruchow.

Ein wichtiges Fokusthema wird erneut der Bereich Bildung, Nachwuchs und Karriere sein. "Recruiting ist ein übergreifendes Thema, das wir auch auf anderen Messen mit kompetenten Partnern in Hannover präsentieren. Das dort gewonnene Knowhow werden wir auch zur CeMAT einsetzen", ergänzt Gruchow.

Über die CeMAT

Die nächste CeMAT wird vom 19. bis zum 23. Mai 2014 in Hannover ausgerichtet. Die Weltleitmesse der Intralogistik wird danach alle zwei Jahre auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. Zur CeMAT im Jahr 2011 kamen mehr als 1 000 Aussteller aus 39 Ländern sowie rund 53 500 Fachbesucher aus aller Welt. Jeder zweite Aussteller sowie jeder dritte Besucher kamen aus dem Ausland. Aufgrund der weltweiten Bedeutung der CeMAT für die internationale Logistikbranche werden mittlerweile vier weitere CeMAT-Veranstaltungen in den großen Wachstumsregionen ausgerichtet: CeMAT RUSSIA (25. bis 28. September
2012 in Moskau), CeMAT ASIA (29. Oktober bis 1. November 2012 in Shanghai), CeMAT INDIA (21. bis 24. November 2012 in Delhi) und CeMAT SOUTH AMERICA (19. bis 22. März 2013 in Sao Paulo). Darüber hinaus organisiert die Deutsche Messe AG die MATERIALS HANDLING EURASIA (29.

März bis 1. April 2013 in Istanbul).

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de
Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.cemat.de/presseservice

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cemat.de/presseservice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie