Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar Europe 2013: Innovative Technologien und neue Märkte

02.11.2012
66.000 Besucher aus 160 Ländern und 1.909 Aussteller aus 49 Ländern - das ist das Fazit der Intersolar Europe 2012. Damit war die Messe in diesem Jahr internationaler als je zuvor. Parallel besuchten 2.000 Teilnehmer aus 68 Ländern die begleitende Intersolar Europe Conference und ihre "Side Events".

Großen Anklang fanden bei Besuchern und Ausstellern vor allem die zentralen Themen Stromspeicherung und Netzintegration, die unter anderem im Rahmen der Sonderschau PV ENERGY WORLD beleuchtet wurden.

Insgesamt 140 internationale Aussteller präsentierten in diesem Segment die neuesten Lösungen und Produkte. Beide Schwerpunktthemen werden in Zukunft eine zunehmend wichtige Rolle für die Umsetzung der Energiewende und den Umbau der Energiesysteme spielen. Für 2013 planen die Veranstalter deshalb erstmals einen eigenen Ausstellungsbereich "Energiespeicher" in Halle B5.

Ein weiteres wichtiges Thema wird 2013 die Erschließung und Vernetzung neuer Wachstumsmärkte für die Solartechnik und vor allem die Photovoltaik

(PV) sein. Die etablierten Märkte, wie Deutschland, Italien oder Frankreich, befinden sich wegen veränderter politischer und ökonomischer Rahmenbedingungen im Umbruch. Unabhängig davon machen Marktforschungsunternehmen wie IMS Research, UK, positive Nachfrageimpulse in bis zu 60 Ländern der Welt aus. Wie die Unternehmen der Industrie diese Potenziale in Zukunft nutzen können ist eines der Themen der Intersolar Europe 2013 und der begleitenden Intersolar Europe Conference.

Neben den Dauerthemen "Effizienz" und "Kosten" setzte die Intersolar Europe 2012 gezielt auf die zukünftige Entwicklung der Branche. Mit der Sonderschau "PV und E-Mobility" zeigte die Messe in diesem Jahr erstmals, wie sich Solarstrom und Elektromobilität ergänzen können. Die Sonderschau PV ENERGY WORLD präsentierte neueste Technologien rund um "Electricity Storage" und "Grid Integration".

Zahlreiche Sessions im Rahmen der Intersolar Europe Conference beleuchteten das Themenfeld Stromspeicherung aus Expertensicht.

Thematische Messerundgänge zu Speichertechnologien erleichterten den Besuchern die Orientierung bei der Vielzahl von Unternehmen und Exponaten. Die Themen fanden bei Ausstellern und Besuchern großen Anklang. So präsentierten allein 140 Anbieter von Speichersystemen ihre Lösungen und Produkte und verzeichneten ein reges Besucherinteresse. 2013 soll das Thema deshalb weiter gestärkt werden und erstmals einen eigenen Ausstellungsbereich in der Halle B5 der Intersolar Europe erhalten.

Schwerpunkt Stromspeicherung und Netzintegration

Innovative und preiswerte Stromspeicher spielen beim Umbau der Stromversorgung eine wichtige Rolle. Mit ihrer Hilfe kann der erzeugte Solarstrom zwischengespeichert und in weniger ertragreichen Zeiten verbraucht werden, was wiederum zur Stabilisierung der Stromnetze beiträgt. Das gilt nicht nur für die Stromerzeugung und den Verbrauch im industriellen Maßstab. Auch Endkunden sind immer mehr daran interessiert, größere Teile des eigenen Solarstroms selbst zu verbrauchen, anstatt diesen in die Netze einzuspeisen. Die aktuelle Studie "Endcustomers in Focus" von EuPD Research, Bonn, bestätigt den Trend: 88 Prozent der befragten Endkunden, die im Jahr 2012 eine PV-Anlage installiert haben oder noch installieren wollen, gaben an, dass sie die Installation eines Stromspeichers erwägen.

Dabei nehmen die Verbraucher auch in Kauf, dass die Renditen wegen der zusätzlichen Investitionskosten geringer ausfallen. Vielen Nutzern ist vor allem die größere Unabhängigkeit von ihren Stromanbietern wichtig. Trotz der positiven Signale aus dem Markt fordern viele Vertreter aus Industrie und Verbänden zusätzliche Marktanreizprogramme - schließlich gibt es auch von Seiten des Bundesumweltministeriums immer wieder Signale, Stromspeichertechnologien voranzutreiben.

Einig sind sich Industrie und Verbände aber auch darüber, dass eine Überregulierung vermieden werden muss, um eine nachhaltige und stabile Marktentwicklung zu gewährleisten. Zur Diskussion des Themas lud EuPD Research gemeinsam mit der Intersolar Europe als Co-Initiator am 10. Oktober 2012 zum ersten "Storage & Solar Briefing" nach Stuttgart. Im Fokus standen die technische und wirtschaftliche Machbarkeit und die Notwendigkeit von Förderungen für Solarspeicher. Dabei plädierte Jörg Mayer, Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar), Berlin, mit Nachdruck für eine verbindliche politische Unterstützung im Rahmen eines Förderprogramms. Wichtig sei eine verlässliche Förderung mindestens über die nächsten vier Jahre, um die Entwicklungen nachhaltig voranzutreiben, so Mayer.

Neue Märkte für die weltweite Solarindustrie

Auch für 2012 erwarten Unternehmen und Analysten ein weiteres Wachstum des internationalen PV-Marktes. Unabhängig von den etablierten Märkten, die sich wegen veränderter Rahmenbedingungen vielfach im Umbruch befinden, sehen Marktforscher deutliche positive Nachfrageimpulse in bis zu 60 Ländern weltweit.

Vor allem sinkende Anlagenpreise sorgen dafür, dass immer mehr neue, mittelgroße Photovoltaik-Märkte entstehen. Laut IMS Research, UK, werden dieses Jahr 23 Länder jeweils mehr als 100 Megawatt (MW) an neuen PV-Kapazitäten zubauen. 2011 waren es noch 17 Länder. Die stärkere Diversifizierung der Märkte wird langfristig zu einer größeren Stabilität der Branche führen, da die Entwicklung nicht mehr von der Förderpolitik einzelner Länder abhängig sein wird.

Für 2012 rechnet IMS Research mit einem weltweiten Photovoltaik-Zubau zwischen 27 und 32 Gigawatt. Neben China und Indien werden vor allem Japan und Südamerika sowie viele Staaten des Nahen und Mittleren Ostens zeitnah Ihre PV-Kapazitäten ausbauen. Um die Vernetzung der internationalen Industrie weiter voranzutreiben und den Unternehmen damit den Zugang zu neuen geographischen Märkten zu ermöglichen, wird neben der Messe selbst auch die Intersolar Europe Conference 2013 verstärkt über neue Märkte und Marktzugänge informieren und führende Experten aus den wichtigsten Wachstumsmärkten nach München bringen.

Die Intersolar Europe 2013 findet vom 19. bis 21. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V.

als Exklusivpartner, sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI PV Group und VDMA-PV, die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau. Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Die Intersolar ist mit über 3.100 Ausstellern und 100.000 Besuchern auf drei Kontinenten die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft.

Die Intersolar Europe findet jährlich auf der Messe München statt.
Sie ist die weltweit größte Fachmesse der Solarwirtschaft. Im Jahr
2012 wurden 1.909 internationale Aussteller und 66.000 Fachbesucher auf der Intersolar Europe begrüßt. Die Fachmesse konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik und Solarthermie und hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform etabliert. Die begleitende Intersolar Europe Conference vertieft die Themen der Messe. 2012 diskutierten über 400 Referenten und rund 2.000 Teilnehmer die aktuellen Branchenthemen und beleuchteten die Hintergründe der technologischen, marktbezogenen und politischen Entwicklungen.

Insgesamt blickt die Intersolar mit ihren weltweiten Messen und Konferenzen auf eine über zwanzigjährige Geschichte zurück. Neben der Intersolar Europe wurde bereits 2008 die Intersolar North America in San Francisco ins Leben gerufen. Im Jahr 2009 folgte die Intersolar India, die seit 2010 in Mumbai stattfindet. 2011 wurde das Portfolio durch die Intersolar China in Peking ergänzt.

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co.

KG.

Kontakt:
Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 | info@intersolar.de
Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 | rs@fischerAppelt.de

Horst Dufner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.intersolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops