Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar Europe 2011: SCHOTT Solar in schwierigem Umfeld weiter auf Wachstumskurs

08.06.2011
  • Solarhersteller vermeldet positiven Geschäftsverlauf der beiden ersten Quartale 2011
  • Produktionskapazität auf 870 Megawatt verdoppelt
  • Einstieg ins Projektgeschäft erfolgreich umgesetzt

Das laufende Geschäftsjahr (01.10.2010 - 30.09.2011) ist für SCHOTT Solar bislang auch im Jahr 2011 positiv verlaufen. Das Mainzer Solarunternehmen hat wesentliche Markterfolge verbucht und folgt weiterhin einem ehrgeizigen Kostenpfad.

Durch das Joint Venture mit Hareon Solar in China hat der Hersteller seine Produktionskapazität gegenüber dem Vorjahr auf 870 Megawatt (MW) mehr als verdoppelt. Der Vertrieb ist international weiter ausgebaut worden. Das Photovoltaik-Projektgeschäft hat sich erfolgreich im Markt etabliert. Dadurch hat SCHOTT Solar weitere Absatzkanäle erschlossen und das Umsatzvolumen deutlich erhöht.

Hervorragende Testergebnisse unabhängiger Institute haben die Rolle des Unternehmens als Qualitätsführer bestätigt.

"Wir sind zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf, der einmal mehr Qualitätsführerschaft als die richtige Strategie für uns herausstellt. Uns freut besonders, dass diese so eindrucksvoll durch Bestnoten unabhängiger Tests bestätigt wurde. Darüber hinaus haben wir mit der weiteren Internationalisierung unserer Vertriebsaktivitäten sowie unserem erfolgreichen Einstieg in das Photovoltaik-Projektgeschäft die Basis für weiteres Wachstum geschaffen", sagt Dr. Martin Heming, CEO der SCHOTT Solar AG.

Der Hersteller plant den weiteren Ausbau seiner Produktionskapazitäten und will bis 2014 in die Top Ten der Solarunternehmen aufschließen. Das ist jedoch nur möglich wenn sich die politischen Rahmenbedingungen verlässlich entwickeln. "Der weitere Geschäftsverlauf lässt sich allerdings in diesem Jahr nur sehr schwer voraussagen", erklärt Heming. "Einerseits gewinnt die gesellschaftliche Debatte über Atomausstieg und die Energiewende hin zu Erneuerbaren Energien angesichts der Reaktorkatastrophe in Fukushima stark an Dynamik. Dies gilt insbesondere in Deutschland. Andererseits besteht das Risiko gedämpfter Nachfrage wegen der aktuell nicht PV-freundlichen Förderungspolitik in wichtigen Märkten. Vor dem Hintergrund dieser von der Politik und Teilen der Energieindustrie verursachten Ambivalenz im Markt geben wir derzeit keine Prognosen ab."

Ausbau Asien - Fokus auf Qualität

Ende Januar 2011 stellte SCHOTT Solar sein Joint Venture mit Hareon Solar Ltd. aus Taicang (China) vor. Ziel der Partnerschaft ist es, die Produktionskapazität für hochwertige SCHOTT Solarmodule zu wettbewerbsfähigen Kosten auszuweiten. Die erste Ausbaustufe des Joint Ventures sieht zunächst eine jährliche Produktionskapazität von 300 MW an PV-Modulen vor, ein weiterer Ausbau ist beabsichtigt. In der Produktion werden ausschließlich Solarmodule für SCHOTT Solar hergestellt. SCHOTT Solar bestimmt sowohl den Einkauf der Rohmaterialien und Komponenten als auch den gesamten Produktionsprozess und die Endkontrolle nach den strengen Qualitätsrichtlinien des Unternehmens. Die Mitarbeiter vor Ort garantieren den Qualitätsprozess direkt in der Produktionslinie.

SCHOTT Solar Power Projects auf dem Vormarsch

Unter dem Begriff "SCHOTT Solar Power Projects" bündelt SCHOTT Solar alle Vertriebsaktivitäten im Photovoltaik-Projektgeschäft. Im Rahmen dessen liefert SCHOTT Solar einerseits Module an Großprojektkunden. Andererseits entwickelt und realisiert das Unternehmen schlüsselfertige Photovoltaik-Kraftwerke einschließlich deren Vertrieb an Investoren. Der noch junge Geschäftsbereich hat erste wesentliche Meilensteine erreicht. Innerhalb nur eines Jahres wurde ein Team aufgebaut, das bereits Großprojektaufträge im Gesamtumfang von mehr als 50 MW abgeschlossen hat. Im Zuge dessen schloss SCHOTT Solar erste Kooperationen mit Projektentwicklern und Generalunternehmern sowie strategischen Investoren.

Bestnoten untermauern Qualitätsstandards

Unabhängige Forschungsinstitute haben SCHOTT Solar Modulen überdurchschnittlich lange Lebensdauer mit äußerst geringen Leistungsverlusten bescheinigt. Erst kürzlich hat das Unternehmen als Testsieger im PV+Test des TÜV Rheinland und der Solarpraxis AG mit "Sehr gut (-)" abgeschnitten. Der Energy Yield Test 2010 des TÜV Rheinland ist seit April beendet, hier belegten Module des Unternehmens den ersten Rang unter 13 Teilnehmern.

Produktgewährleistung erweitert

Nach der erfolgreichen Einführung der linearen Leistungsgarantie als Differenzierungsmerkmal zum Wettbewerb hat SCHOTT Solar für seine Kunden eine weitere Verbesserung eingeführt. Zum 01. Juni 2011 erhöht das Unternehmen seine Produktgewährleistung von bisher fünf auf volle zehn Jahre.

Innovationen sichern die Zukunft

Auf der Intersolar stellt SCHOTT Solar seine jüngsten Entwicklungen dem Fachpublikum vor. Auf der Basis der selektiven Rückseitenpassivierung für multikristalline Zellen stellte das Unternehmen vergangenes Jahr den Weltrekord in der Moduleffizienz auf. Diese Technologie wurde nun erfolgreich auch auf monokristalline Zellen übertragen. Das Modul mit 60 Zellen erreicht eine Leistung von 273 Wp und ist damit das stärkste seiner Klasse. Weiteres Highlight der Forschungsabteilung auf der Modulebene ist die Konzeptstudie für ein Leichtgewicht Modul, das bei gleicher Stabilität bis zu 60 % des Gewichts durch eine innovative Rückseite einspart, die sich im Leichtbau bewährt hat.

Eine Innovation auf Systemebene hat SCHOTT Solar gemeinsam mit BASF entwickelt. In eine robuste Kunststoffwanne wird ein Doppelglasmodul eingeklickt. Diese Leichtbauvariante ersetzt die harte Bedachung und ist insbesondere für große Dachsanierungen in der Industrie oder Landwirtschaft geeignet.

Besuchen Sie die SCHOTT Solar AG auf der Intersolar in München:
Halle A1 Stand 480
Weitere Informationen unter www.schottsolar.de Pressebilder finden Sie zum Download unter www.schott-pictures.net

Diese Pressemeldung finden Sie auch unter http://www.ffpress.net/Kunde/SOL/

Die englische Pressemeldung finden Sie unter http://www.ffpress.net/Kunde/SOLE/

SCHOTT Solar ermöglicht mit ihren hochwertigen Produkten, das nahezu unerschöpfliche Potenzial der Sonne als erneuerbare Energiequelle zu nutzen. Zu diesem Zweck produziert SCHOTT Solar wesentliche Komponenten für Photovoltaikanwendungen und Solarkraftwerke mit Parabolrinnentechnologie. In der Photovoltaikindustrie gehört das Unternehmen zu den wenigen integrierten Herstellern von kristallinen Siliciumwafern, Solarzellen und Photovoltaikmodulen. In der Dünnschichttechnologie zählt sich SCHOTT Solar wegen ihrer über 20-jährigen Erfahrung zu den richtungsweisenden Unternehmen. Bei der Produktion von Receivern für Solarkraftwerke mit Parabolrinnentechnologie sieht sich SCHOTT Solar als Markt- und Technologieführer. Die Receiver sind Schlüsselkomponenten von Großkraftwerken, die auf Basis der Parabolrinnentechnologie zentral Strom aus Sonnenenergie erzeugen und damit ganze Städte versorgen können. SCHOTT Solar produziert in Deutschland, der Tschechischen Republik, den USA und in Spanien. Die Innovationskraft und technologische Kompetenz von SCHOTT Solar reichen zurück bis in die späten 1950er Jahre. Hauptaktionärin der SCHOTT Solar AG ist die SCHOTT AG, Mainz. SCHOTT entwickelt Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme für die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr

2009/2010 mit rund 17.500 Mitarbeitern einen globalen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
SCHOTT Solar AG
Lars Waldmann
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49(0)6131 - 66 14 001
Fax: +49 (0)6131 - 66 14 003
lars.waldmann@schottsolar.com

Lars Waldmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schottsolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten