Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar Europe 2011: SCHOTT Solar in schwierigem Umfeld weiter auf Wachstumskurs

08.06.2011
  • Solarhersteller vermeldet positiven Geschäftsverlauf der beiden ersten Quartale 2011
  • Produktionskapazität auf 870 Megawatt verdoppelt
  • Einstieg ins Projektgeschäft erfolgreich umgesetzt

Das laufende Geschäftsjahr (01.10.2010 - 30.09.2011) ist für SCHOTT Solar bislang auch im Jahr 2011 positiv verlaufen. Das Mainzer Solarunternehmen hat wesentliche Markterfolge verbucht und folgt weiterhin einem ehrgeizigen Kostenpfad.

Durch das Joint Venture mit Hareon Solar in China hat der Hersteller seine Produktionskapazität gegenüber dem Vorjahr auf 870 Megawatt (MW) mehr als verdoppelt. Der Vertrieb ist international weiter ausgebaut worden. Das Photovoltaik-Projektgeschäft hat sich erfolgreich im Markt etabliert. Dadurch hat SCHOTT Solar weitere Absatzkanäle erschlossen und das Umsatzvolumen deutlich erhöht.

Hervorragende Testergebnisse unabhängiger Institute haben die Rolle des Unternehmens als Qualitätsführer bestätigt.

"Wir sind zufrieden mit dem bisherigen Geschäftsverlauf, der einmal mehr Qualitätsführerschaft als die richtige Strategie für uns herausstellt. Uns freut besonders, dass diese so eindrucksvoll durch Bestnoten unabhängiger Tests bestätigt wurde. Darüber hinaus haben wir mit der weiteren Internationalisierung unserer Vertriebsaktivitäten sowie unserem erfolgreichen Einstieg in das Photovoltaik-Projektgeschäft die Basis für weiteres Wachstum geschaffen", sagt Dr. Martin Heming, CEO der SCHOTT Solar AG.

Der Hersteller plant den weiteren Ausbau seiner Produktionskapazitäten und will bis 2014 in die Top Ten der Solarunternehmen aufschließen. Das ist jedoch nur möglich wenn sich die politischen Rahmenbedingungen verlässlich entwickeln. "Der weitere Geschäftsverlauf lässt sich allerdings in diesem Jahr nur sehr schwer voraussagen", erklärt Heming. "Einerseits gewinnt die gesellschaftliche Debatte über Atomausstieg und die Energiewende hin zu Erneuerbaren Energien angesichts der Reaktorkatastrophe in Fukushima stark an Dynamik. Dies gilt insbesondere in Deutschland. Andererseits besteht das Risiko gedämpfter Nachfrage wegen der aktuell nicht PV-freundlichen Förderungspolitik in wichtigen Märkten. Vor dem Hintergrund dieser von der Politik und Teilen der Energieindustrie verursachten Ambivalenz im Markt geben wir derzeit keine Prognosen ab."

Ausbau Asien - Fokus auf Qualität

Ende Januar 2011 stellte SCHOTT Solar sein Joint Venture mit Hareon Solar Ltd. aus Taicang (China) vor. Ziel der Partnerschaft ist es, die Produktionskapazität für hochwertige SCHOTT Solarmodule zu wettbewerbsfähigen Kosten auszuweiten. Die erste Ausbaustufe des Joint Ventures sieht zunächst eine jährliche Produktionskapazität von 300 MW an PV-Modulen vor, ein weiterer Ausbau ist beabsichtigt. In der Produktion werden ausschließlich Solarmodule für SCHOTT Solar hergestellt. SCHOTT Solar bestimmt sowohl den Einkauf der Rohmaterialien und Komponenten als auch den gesamten Produktionsprozess und die Endkontrolle nach den strengen Qualitätsrichtlinien des Unternehmens. Die Mitarbeiter vor Ort garantieren den Qualitätsprozess direkt in der Produktionslinie.

SCHOTT Solar Power Projects auf dem Vormarsch

Unter dem Begriff "SCHOTT Solar Power Projects" bündelt SCHOTT Solar alle Vertriebsaktivitäten im Photovoltaik-Projektgeschäft. Im Rahmen dessen liefert SCHOTT Solar einerseits Module an Großprojektkunden. Andererseits entwickelt und realisiert das Unternehmen schlüsselfertige Photovoltaik-Kraftwerke einschließlich deren Vertrieb an Investoren. Der noch junge Geschäftsbereich hat erste wesentliche Meilensteine erreicht. Innerhalb nur eines Jahres wurde ein Team aufgebaut, das bereits Großprojektaufträge im Gesamtumfang von mehr als 50 MW abgeschlossen hat. Im Zuge dessen schloss SCHOTT Solar erste Kooperationen mit Projektentwicklern und Generalunternehmern sowie strategischen Investoren.

Bestnoten untermauern Qualitätsstandards

Unabhängige Forschungsinstitute haben SCHOTT Solar Modulen überdurchschnittlich lange Lebensdauer mit äußerst geringen Leistungsverlusten bescheinigt. Erst kürzlich hat das Unternehmen als Testsieger im PV+Test des TÜV Rheinland und der Solarpraxis AG mit "Sehr gut (-)" abgeschnitten. Der Energy Yield Test 2010 des TÜV Rheinland ist seit April beendet, hier belegten Module des Unternehmens den ersten Rang unter 13 Teilnehmern.

Produktgewährleistung erweitert

Nach der erfolgreichen Einführung der linearen Leistungsgarantie als Differenzierungsmerkmal zum Wettbewerb hat SCHOTT Solar für seine Kunden eine weitere Verbesserung eingeführt. Zum 01. Juni 2011 erhöht das Unternehmen seine Produktgewährleistung von bisher fünf auf volle zehn Jahre.

Innovationen sichern die Zukunft

Auf der Intersolar stellt SCHOTT Solar seine jüngsten Entwicklungen dem Fachpublikum vor. Auf der Basis der selektiven Rückseitenpassivierung für multikristalline Zellen stellte das Unternehmen vergangenes Jahr den Weltrekord in der Moduleffizienz auf. Diese Technologie wurde nun erfolgreich auch auf monokristalline Zellen übertragen. Das Modul mit 60 Zellen erreicht eine Leistung von 273 Wp und ist damit das stärkste seiner Klasse. Weiteres Highlight der Forschungsabteilung auf der Modulebene ist die Konzeptstudie für ein Leichtgewicht Modul, das bei gleicher Stabilität bis zu 60 % des Gewichts durch eine innovative Rückseite einspart, die sich im Leichtbau bewährt hat.

Eine Innovation auf Systemebene hat SCHOTT Solar gemeinsam mit BASF entwickelt. In eine robuste Kunststoffwanne wird ein Doppelglasmodul eingeklickt. Diese Leichtbauvariante ersetzt die harte Bedachung und ist insbesondere für große Dachsanierungen in der Industrie oder Landwirtschaft geeignet.

Besuchen Sie die SCHOTT Solar AG auf der Intersolar in München:
Halle A1 Stand 480
Weitere Informationen unter www.schottsolar.de Pressebilder finden Sie zum Download unter www.schott-pictures.net

Diese Pressemeldung finden Sie auch unter http://www.ffpress.net/Kunde/SOL/

Die englische Pressemeldung finden Sie unter http://www.ffpress.net/Kunde/SOLE/

SCHOTT Solar ermöglicht mit ihren hochwertigen Produkten, das nahezu unerschöpfliche Potenzial der Sonne als erneuerbare Energiequelle zu nutzen. Zu diesem Zweck produziert SCHOTT Solar wesentliche Komponenten für Photovoltaikanwendungen und Solarkraftwerke mit Parabolrinnentechnologie. In der Photovoltaikindustrie gehört das Unternehmen zu den wenigen integrierten Herstellern von kristallinen Siliciumwafern, Solarzellen und Photovoltaikmodulen. In der Dünnschichttechnologie zählt sich SCHOTT Solar wegen ihrer über 20-jährigen Erfahrung zu den richtungsweisenden Unternehmen. Bei der Produktion von Receivern für Solarkraftwerke mit Parabolrinnentechnologie sieht sich SCHOTT Solar als Markt- und Technologieführer. Die Receiver sind Schlüsselkomponenten von Großkraftwerken, die auf Basis der Parabolrinnentechnologie zentral Strom aus Sonnenenergie erzeugen und damit ganze Städte versorgen können. SCHOTT Solar produziert in Deutschland, der Tschechischen Republik, den USA und in Spanien. Die Innovationskraft und technologische Kompetenz von SCHOTT Solar reichen zurück bis in die späten 1950er Jahre. Hauptaktionärin der SCHOTT Solar AG ist die SCHOTT AG, Mainz. SCHOTT entwickelt Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme für die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr

2009/2010 mit rund 17.500 Mitarbeitern einen globalen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
SCHOTT Solar AG
Lars Waldmann
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49(0)6131 - 66 14 001
Fax: +49 (0)6131 - 66 14 003
lars.waldmann@schottsolar.com

Lars Waldmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.schottsolar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

nachricht IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017
18.10.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Aufräumen? Nicht ohne Helfer

19.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Biotinte für den Druck gewebeähnlicher Strukturen

19.10.2017 | Materialwissenschaften

Forscher studieren molekulare Konversion auf einer Zeitskala von wenigen Femtosekunden

19.10.2017 | Physik Astronomie