Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intersolar 2017: Von der Stringbox bis zum Container – passende Lösungen für Solaranlagen

16.05.2017

Rittal auf der Intersolar Europe

31. Mai bis 2. Juni 2017

Halle B3, Stand 430

Smart Renewable Energy und Energieeffizienz sind zwei der aktuellen Trends in der Solarwirtschaft, die auf der Intersolar Europe 2017 in München im Fokus stehen werden. An allen Stellen innerhalb einer Solaranlage – vom Solarmodul bis zum Netzübergabepunkt – sind intelligente und effiziente Komponenten und Systeme gefragt. Rittal zeigt auf der Messe seine Lösungen für die Bereiche Gehäusetechnik, Stromverteilung und Klimatisierung, die dazu beitragen, Solaranlagen wettbewerbsfähig zu machen.


Gehäuse werden an den verschiedensten Stellen einer Solaranlage benötigt, um die elektrotechnischen Komponenten sicher unterzubringen.

Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

In Solaranlagen werden unterschiedlichste Gehäuse benötigt, um die sensiblen elektrotechnischen Komponenten sicher unterzubringen: von den Stringboxen über Schaltschränke für Wechselrichter bis hin zu Containern für Energiespeicher. „Zusammen mit unseren Lösungen für Stromverteilung und Klimatisierung bieten wir ein umfangreiches Standardprogramm für Solaranwendungen“, sagt Jörg Maschuw, Director Key Account Management Erneuerbare Energien bei Rittal.

Outdoor-Einsätze stellen hohe Anforderungen

Solaranlagen sind naturgemäß im Freien installiert. Entsprechend hoch sind die Anforderungen, die an die installierten Komponenten gestellt werden – dazu zählen auch die Gehäuse. Gefragt sind hier flexible Lösungen. Rittal präsentiert auf seinem Messestand einen Outdoor-Showcase mit drei Schranklösungen, die unterschiedlichste Anforderungen an Material, Lackierung und Aufbau erfüllen.

Der TS 8 Outdoor-Schrank mit UL-Zulassung eignet sich für extreme Umgebungsbedingungen (Korrosivitätskategorie C4-L/C5-M nach DIN EN ISO 12944). Das Rahmenprofil besteht aus Edelstahl; Türen, Seitenelementen und Dach aus Aluminium.

Sowohl Wände als auch Türen des Schranks sind doppelwandig aufgebaut und sorgen damit für optimale Klimabedingungen im Schrankinneren. Das Regenschutzdach ist mit einem UV-beständigen Wetterschutzlack beschichtet, reduziert gleichzeitig den Einfluss der Sonneneinstrahlung und beugt der Bildung von Kondenswasser im Schrankinneren vor.

Für gemäßigtere Umgebungsbedingungen bietet Rittal mit einem einwandigen, Outdoor-tauglichen TS 8 Schaltschrank (Korrosivitätskategorie C3) eine zweite Lösung an. Rahmen und Flachteilen sowie Regendach bestehen aus Stahlblech. Der Schrank, der ebenfalls eine UL-Zulassung hat, verfügt über einen Wetterschutzlack mit UV-Beständigkeit. Als dritte Lösung stellt Rittal einen TS 8 Schaltschrank mit Erdbeben-Kit für Telcordia GR-63-CORE Zone 4 vor.

Energie verteilen und speichern

Eine Besonderheit in Solaranwendungen ist der Einsatz von DC-Technik an verschiedenen Stellen innerhalb der Anlage. Das System Ri4Power DC ist speziell auf diesen Einsatz zugeschnitten. Zum Einsatz kommt das bis 4.000 A geprüfte System an den Wechselrichtern oder im DC-Zwischenkreis. Für kleinere Ströme eignen sich die Komponenten der Serie RiLine DC. Zur Verfügung stehen Verteilsammelschienen und der modulare DC-Verteilblock.

Energieproduktion und -abnahme müssen aufeinander abgestimmt werden. Daher werden Solaranlagen immer häufiger mit Energiespeichern ausgestattet. Um diese sicher unterzubringen, bietet Rittal ein Baukastensystem für alle Infrastrukturanforderungen an. Durch ihre hohe Modularität und Skalierbarkeit gewährleisten die weltweit verfügbaren Standardlösungen höchstmögliche Flexibilität bei der Integration von Speichersystemen.

Zur Verfügung stehen modulare Wand- und Standgehäuse sowie anreihbare Schaltschränke mit hoherSchutzart und internationalen Approbationen. Optional können diese auch in einen Container integriert werden. Für die technische Integration von Li-Ion-Batterien im Schrank können Anwender sowohl die modulare 19"-Einbau­technik als auch herkömmliche Lösungen wie Schwerlastböden wählen, die für Lasten bis 100 kg ausgelegt sind. Als Referenz präsentiert Rittal auf der Intersolar Lösungen der Commeo GmbH, deren innovativer Energy Storage Block mit der Rittal Klimatisierung harmoniert und eine noch nie dagewesene Flexibilität in der Auslegung des Energiespeichers ermöglicht.

Energieeffizient klimatisieren

Moderne Solaranlagen werden immer intelligenter und enthalten daher vermehrt IT-Systeme etwa zur Überwachung und Steuerung. Eine Folge davon ist, dass entsprechende Klimatechnik für die IT-Racks benötigt wird. Zur Kühlung von IT-Racks zeigt Rittal das neue IT-Kühlgerät LCU DX (Liquid Cooling Unit Direct Expansion). Die Lösung bietet als Split-Kühlgerät eine kältemittelbasierende und geräuscharme Schrankkühlung. Das Kühlgerät, das in den Leistungsklassen 3 kW und 6,5 kW lieferbar ist, eignet sich ideal für kleine IT-Anwendungen. Die Lösung wurde zum Einbau in TS IT-Racks oder in das Micro Data Center von Rittal entwickelt.

Mit seinen neuen Schaltschrank-Kühlgeräten Blue e+ stellt Rittal zudem eine Lösung vor, die sich mit dem neuen Com Module intelligent vernetzen lässt und Informationen aus den Kühlgeräten in übergeordnete Systeme übertragen kann. Damit eröffnen sich im Bereich Klimatisierung neue Möglichkeiten, wie Asset Management, Condition Monitoring und Predictive Maintenance.

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 9.300 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 80 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.300 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2016 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Zum neunten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2017 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2017 im zweiten Jahr zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Christian Abels | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics