Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERSCHUTZ 2010 vom 7. bis 12. Juni auf dem Messegelände in Leipzig

10.02.2010
Der Sommer wird brandheiß, denn vom 7. bis 12. Juni 2010 zeigen 1 138 Aussteller aus 45 Nationen (Stand: 1.2.2010), wie die Zukunft im Brand- und Katastrophenschutz und Rettungswesen, aussehen wird. Stärkste Ausstellernation ist Deutschland mit bisher 616 angemeldeten Teilnehmern, gefolgt von China, den USA, Großbritannien und Italien. Erstmals dabei sind Aussteller aus Australien, Belarus, Hongkong, Peru und Serbien.

Auf dem Leipziger Messegelände informiert die alle fünf Jahre statt­findende INTERSCHUTZ in den bereits voll belegten fünf Messehallen und im Freigelände über spektakuläre Exponate und zeigt Vorführungen über die jüngsten Branchentrends. Die INTERSCHUTZ wird von der Deutschen Messe AG organisiert, ideeller Träger ist die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V. (vfdb).

INTERSCHUTZ verfolgt klares Ziel: Mehr Sicherheit in der Welt

Der Präsident der vfdb (Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e. V.), Dipl.-Phys. Hans Jochen Blätte, erwartet wichtige Impulse in Leipzig: „Auf der INTERSCHUTZ als Weltleitmesse gibt sich die internationale Branche ein Stelldichein, hier treffen sich die VIPs der Bereiche Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz.

Wir als vfdb erwarten zahlreiche Innovationen, die das Leben der Einsatzkräfte erleichtern und das allgemeine Sicherheitsniveau heben – damit eines unserer Ziele erreicht wird, nämlich für eine sichere Welt einzustehen.“ Maßgeblich dazu beitragen wird die einzigartige Kombination von kommerziellen und ideellen Ausstellern. Unternehmen und Institute präsentieren ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen – vom einfachen Werkzeug bis zu komplexer Informationstechnik. Und Rettungs- und Einsatzkräfte führen vor, wie sie angewendet werden.

Geschätzt bei Ausstellern und Fachbesuchern

Stephan Ph. Kühne, für die INTERSCHUTZ zuständiger Vorstand bei der Deutschen Messe AG, ist davon überzeugt, dass die INTERSCHUTZ Maßstäbe setzen wird: „Wie vor fünf Jahren in Hannover wird sich auch die INTERSCHUTZ 2010 in Leipzig durch eine hohe internationale Beteiligung auszeichnen. Wir wollen mit über 1 100 Ausstellern – davon knapp 50 Prozent aus dem Ausland – und mehr als 100 000 erwarteten internationalen Fachbesuchern einen entscheidenden Beitrag für neue Impulse in der Branche sorgen.“ Bei der INTERSCHUTZ 2005 in Hannover waren 95 Prozent der Messegäste Fachleute, von denen 69 Prozent entscheidenden Einfluss auf die Investitionen im Rettungswesen hatten. Zahlen, die auch für die INTERSCHUTZ 2010 in Leipzig erwartet werden.

Spektakuläre Live-Einsätze auf dem Freigelände

Wenn auf dem Freigelände der INTERSCHUTZ realistische Rettungseinsätze und Schadensszenarien demonstriert werden, können täglich von 10 bis 17.30 Uhr gut 3 000 Zuschauer auf der Besuchertribüne hautnah dabei sein. Schwerpunkte der spektakulären Shows und Aktionen sind Brandbekämpfung, Brandschutz und unterschiedliche Rettungseinsätze. Besonders spannend wird es beim Wettkampf um den Titel „härtester Feuerwehrmann der Welt“. Der Sieger wird an vier Wettkampftagen im K.-o.-System ermittelt: Jeweils zwei Feuerwehrleute treten in voller Montur gegeneinander an und geben – wie alle Beteiligten der INTERSCHUTZ – wertvolle Einblicke in die Welt des Rettungswesens.

RettCon – Informationen über praxiserprobte Konzepte der Notfallmedizin

Mit der RettCon findet auf der INTERSCHUTZ in Leipzig zeitgleich ein zweitägiger notfallmedizinischer Fortbildungskongress statt. „Erfahrene Referenten stellen dort den Teilnehmern praxiserprobte Konzepte aus dem rettungsdienstlichen Alltag vor und regen zur Umsetzung im eigenen Einsatz an“, erklärt Dr. med. Heinzpeter Moecke, Konzernbereichsleiter Medizin & Wissenschaft und Leiter des Asklepios Instituts für Notfallmedizin, das mit dem Deutschen Feuerwehrverband, dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres, Sport und Integration und der Feuerwehr Hamburg zu den Partnern des Organisators vfdb gehört. „Das Themenspektrum reicht von der Versorgung von Kindernotfällen über den Umgang mit dementen oder psychotischen Störungen bis zum Thema Patientensicherheit im Rettungsdienst“, so Dr. Moecke.

Mit dem Fortbildungskongress unterstreicht die vfdb die Wichtigkeit des Rettungsdienstes im Rahmen der INTERSCHUTZ 2010. Weitere Informationen zum Kongress unter http://www.interschutz.de/rettcon.

Deutscher Feuerwehrtag auf der INTERSCHUTZ

Leipzig soll der richtige Ort sein, um innovative Lösungen im Sinne eines leistungsfähigen Brand- und Katastrophenschutzes zu finden – insbesondere unter Berücksichtung von Haushaltsoptimierungen, demographischer Entwicklungen und der Trends der Zivilgesellschaften. „In Leipzig wollen wir das Tor aufstoßen nach Mitteleuropa, wo jetzt vielfach Feuerwehrsysteme nach deutschem Vorbild entstehen“, kündigt Hans-Peter Kröger, Präsident Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV), an. „Der Weltleitmesse INTERSCHUTZ kommt dabei in jeder Beziehung zentrale Bedeutung zu.“ Kröger organisiert mit seinem Verband auf der INTERSCHUTZ den alle zehn Jahre stattfindenden Deutschen Feuerwehrtag als zentrale Veranstaltung für die Feuerwehren in Deutschland. Dass der Feuerwehrtag diesmal mit der INTERSCHUTZ einen optimalen Rahmen findet, hält Kröger für einen Glücksfall: „Die INTERSCHUTZ wird unsere Veranstaltung beleben, und die Messe wird vom Deutschen Feuerwehrtag nachhaltig profitieren.“

Andrea Staude | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.interschutz.de/rettcon
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen