Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

interpack setzt erneut auf „Bio“

22.06.2010
Ausgebuchte Fläche im Bereich der Biokunststoffe

Zum dritten Mal in Folge präsentiert die internationale Leitmesse interpack Biokunststoffe in einer Gruppenausstellung. Knapp ein Jahr vor Veranstaltungsbeginn haben sich 39 Aussteller registriert; damit ist die Fläche im Biokunststoffbereich bereits jetzt ausgebucht.

Nach 2005 und 2008 wird das Trendthema Biokunststoff erstmalig von der Messe und dem Veranstalter European Bioplastics in Halle 9 bei den Packstoffen, Packmitteln und Packmittelherstellung untergebracht sein. Damit gehört die aufstrebende Branche der "grünen" Kunststoffe 2011 nicht mehr zum INNOVATIONPARC PACKAGING und darf sich nun innerhalb der etablierten Branchen beweisen. „Wir freuen uns über dieses positive Beispiel, das den Erfolg unseres Ansatzes, solche Trendthemen zu unterstützen, bekräftigt“, freut sich Bernd Jablonowski, Direktor interpack.

Seit dem ersten gemeinsamen Branchenauftritt im Jahr 2005 haben sich Biokunststoffe rasant entwickelt. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Marktwachstum von 15-20 Prozent stellen die Materialen, die gegenwärtig einen Marktanteil von noch unter einem Prozent ausmachen, bereits heute in vielen Bereichen eine gute und umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Kunststoffen dar. Bis 2013 erwartet die Branche weltweit einen Anstieg von derzeit knapp 600.000 auf über 1,4 Millionen Tonnen. Dabei werden vor allem Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen eine immer wichtigere Rolle spielen, denn bei dem Herstellungsprozess wird mittels Pflanzen aus Kohlenstoffdioxid gewonnener Kohlenstoff jahrelang der Atmosphäre entzogen.

„Die zahlreichen Anmeldungen im Biokunststoffsektor unterstreichen die Bedeutung der interpack für unsere Industrie. Damit tragen die Unternehmen, gerade nach der Krise der letzten zwei Jahre, der zunehmenden Nachfrage nach Klima- und Ressourcenschonenden Produkten Rechnung. Wir sind gespannt, ob 2011 die Besucherrekorde der vorherigen Jahre brechen wird“, sagt Hasso von Pogrell, Geschäftsführer des Verbands European Bioplastics.

Aussteller: Agriplas, Frankreich; alesco, Deutschland; ANL Plastics, Belgien; BASF, Deutschland; BIO4PACK, Niederlande; BIOPLA Products, China; BIOSPhere, Frankreich; Biostarch Technology, Schweiz; DIN Certco, Deutschland; European Bioplastics, Deutschland; Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe, Deutschland; FKuR-Kunststoff, Deutschland; Grace Biotech, Taiwan; Huhtamaki, Finnland; Innovia Films, Großbritannien; Kaneka, Japan; Kingfa, China; Mann+Hummel, Deutschland; MedKonPack, Tunesien; Minima Technology, Taiwan; Mirel Bioplastics by Telles, USA; Mitsubishi Chemical Europe, Deutschland; Mondi Packaging, Österreich; Natura Verpackungsgesellschaft, Deutschland; NaturePlast, Frankreich; NatureWorks, Niederlande; Novamont, Italien; Plantic Technologies, Australien; PolyOne, Belgien; ProTech, Österreich; Rodenburg Biopolymers, Niederlande; Shenzhen BrightChina Industrial, China; Sidaplax, Belgien; Sukano Products, Schweiz; Synprodo, Niederlande; Wentus Kunststoff , Deutschland; XinFu, China; Xylophane, Schweden; Zhuhai Europe-Asia, China

European Bioplastics ist die Interessenvertretung der europäischen Biokunststoffindustrie. Zu ihren Mitgliedern zählen Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette. Die Mitglieder produzieren, verarbeiten und vertreiben Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen oder kompostierbar sind; oder beide Eigenschaften in sich vereinen.

Pressekontakt:
Melanie Gentzik, Leitung Kommunikation,
European Bioplastics, Marienstr. 19/20, 10117 Berlin,
Tel: +49 (0) 30 28482 356, Fax: +49 (0)30 284 82 359,
presse@european-bioplastics.org

Melanie Gentzik | European Bioplastics
Weitere Informationen:
http://www.european-bioplastics.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise