Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur Interpack 2011 präsentiert DuPont Antworten auf die aktuellen Trends in der Lebensmittelindustrie

29.03.2011
Nachhaltige Innovationen von DuPont
Zur Interpack 2011, die vom 12. bis 18. Mai in Düsseldorf stattfindet, präsentiert DuPont Packaging & Industrial Polymers in Halle 07a auf Stand B11/C30 Werkstoffe für nachhaltige, kosteneffiziente und zugleich attraktive Verpackungen. Zu den aktuellen Entwicklungen gehören der Modifikator Biomax® Strong 120, der helfen kann, Anwendungen biobasierter Polymilchsäuren (PLA) im Verpackungsbereich auszuweiten, sowie der Einsatz von Surlyn® Ionomeren zur Verringerung des Aufkommens an Verpackungsabfällen und der Kosten für Folienverpackungen. Ein neu entwickeltes Appeel® Siegelmedium für peelfähige Deckelfolien ist darauf ausgelegt, die Verbraucherfreundlichkeit sterilisierbarer Verpackungen aus Polypropylen (PP) zu steigern und mit einer hohen Siegelnaht¬qualität zum Schutz von deren Inhalt beizutragen.

Dazu Heike Van de Kerkhof, Business Director DuPont Packaging & Industrial Polymers EMEA: „Mit einem breiten Werkstoffportfolio und globalen Entwicklungs¬kapazitäten hilft DuPont seinen Kunden bei der Entwicklung kosteneffizienter Verpackungslösungen, die leichte Handhabbarkeit, Attraktivität und Erhalt der Frische verbinden. Das Erfüllen dieser Aufgabe ist ebenso anspruchsvoll wie unverzichtbar in dieser stark von Wettbewerb geprägten Branche. Die intensive Zusammenarbeit mit unseren Kunden hat uns dabei zu einem Technologiepartner der Wahl vieler weltweit führender Markenhersteller gemacht, und unser klares Bekenntnis zu nachhaltigen Innovationen wird auch im Mittelpunkt unserer Präsenz auf der Interpack 2011 stehen.“

Neue Möglichkeiten bei nachhaltigen Verpackungen
Der Kunststoffmodifikator Biomax® Strong 120 bietet neue Möglichkeiten zur Überwindung der Einschränkungen, die einer breiteren Anwendung der Polymilch¬säuren (PLA) im Verpackungsbereich entgegenstehen. So erhöht er deutlich die Zähigkeit dieser relativ steifen biobasierten Kunststoffe, und er hilft, das oft laute Rascheln daraus hergestellter Folien zu dämpfen. Zudem trägt Biomax® Strong 120 zu einem geringeren Energieverbrauch und zu einer höheren thermischen Stabilität bei der Verarbeitung bei.

Derzeit steht die für Folien auf PLA-Basis typische Geräuschentwicklung einer breiteren Akzeptanz im Bereich flexibler Verpackungen, beispielsweise für Snacks, entgegen. Erste Tests mit einlagigen Folien zeigen, dass bereits die Zugabe geringer Mengen Biomax® Strong 120 diese Geräusche deutlich reduziert. Darüber hinaus wirkt Biomax® Strong 120 in der Extruder-Einzugszone als Gleitverbesserer, was die Energieeffizienz der Anlage bereits bei einem Anteil von 2 Gewichtsprozent um bis zu 21 Prozent steigern kann.

Verbesserte Verpackungen bei weniger Abfall und reduzierten Kosten
Auch Surlyn® Verpackungskunststoffe von DuPont können zu mehr Nachhaltigkeit beitragen, indem sie den ökologischen Fußabdruck und die Kosten von Folien ohne Einschränkungen bei der Funktion oder der Attraktivität der Verpackung verringern. So ermöglichen SurlynâSiegelschichten, die bis zu fünfmal steifer sind als Siegelmedien auf Basis von Metallocen-PE (mPE), die Dicke von Verpackungsfolien ohne Steifigkeitsverlust zu reduzieren und die Gesamt-Systemkosten bei hoher Siegelqualität und Durchstoßfestigkeit signifikant zu senken. So lässt sich die Dicke der Gesamtstruktur bei einem Beutel aus beschichtetem Papier, wie er zum Beispiel für trockene, gesalzene Lebensmittel verwendet wird, bei Verwendung von Surlynâanstelle von mPE um bis zu 23 Prozent verringern. Dabei sinken die Materialkosten um 13 Prozent. Weitere Einsparung ergeben sich dabei aus geringeren Abgaben für Verpackungsabfälle im Rahmen der in den meisten europäischen Ländern geltenden Verpackungsverordnungen.

Peelfähige Siegelungen für sterilisierbare Verpackungen aus Polypropylen
Darüber hinaus präsentiert DuPont zur Interpack 2011 neue Verpackungsprodukte und -technologien, die Nachhaltigkeit mit Verbraucherfreundlichkeit verbinden. Dazu gehört ein neues lösemittelfreies Deckelkonzept zur leichten und effizienten Herstellung zuverlässiger peelbarer Siegelungen für sterilisierbare Verpackungen aus PP, die den Inhalt besonders effizient schützen.

Durch den Einsatz eines vorgemischten Masterbatches mit einem neuen Appeel® Siegelmedium von DuPont für Deckelanwendungen können Verarbeiter die Peelkraft auf einfache Weise anwendungsspezifisch maßschneidern und gleichmäßige Siegel- und Peeleigenschaften erzielen. Appeel® 22D843 wird dazu typischerweise in Anteilen von 20 bis 40 Prozent mit PP abgemischt, wobei die Peelkraft mit wachsendem Anteil an Appeel® sinkt.

Das globale Entwicklungsteam von DuPont Packaging & Industrial Polymers nutzt das branchenweit breiteste Portfolio an Haftvermittlern, Barrierekunststoffen, Peel- und Siegelmedien, um Herstellern von Verpackungen für die Lebensmittel-, Kosmetik-, Pharma- sowie weitere Konsumwaren und Industrieprodukte dabei zu unterstützen, das Produkt und die Umwelt zu schützen, die Attraktivität im Verkaufsregal sowie die Verbraucherfreundlichkeit zu steigern und die Kosten zu senken.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Birgit Radlinger
Tel.: +49 (0)6102 18-2638
Email: Birgit.Radlinger@dupont.com

Birgit Radlinger | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten