Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERNORGA-Studie GV-Barometer 2011: Das Investitionsklima in der GV hellt sich auf

20.01.2011
Betriebe verfügen über höhere Investitionsbudgets
Nachhaltigkeit gewinnt stärker an Bedeutung
INTERNORGA – Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt
Vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände
Das Investitionsklima in der Gemeinschaftsverpflegung (GV) in Deutschland hat sich verbessert, die Branche verbreitet Zuversicht. Zwar ist der Anteil der GV-Betriebe, die Investitionen planen, leicht gesunken, doch handelt es sich hier vor allem um einen Rückgang bei den kleineren Ausgaben. Die GV-Einrichtungen, die investieren wollen, verfügen über höhere Budgets als im Vorjahr.
Das sind die wichtigsten Ergebnisse des GV-Barometers 2011. Die repräsentative Branchenstudie untersucht anlässlich der INTERNORGA bereits zum zehnten Mal das Innovations- und Investitionsklima in der deutschen GV. Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt öffnet vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände.

Wie das GV-Barometer 2011 ermittelt hat, wächst der Optimismus in der Branche. So bezeichnen 58% der Befragten das Investitionsklima in ihrem Betrieb als „gut“. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr (56%). Auffällig ist, dass lediglich 9% der GV-Betriebe das Investitionsklima als „nicht so gut“ bewerten (Vorjahr: 23%). Das ist der niedrigste Wert in der zehnjährigen Geschichte des GV-Barometers.

Außerdem herrscht unter den GV-Betrieben eine größere Zuversicht, dass die geplanten Investitionen in 2011 auch tatsächlich getätigt werden. So sind 76% der Betriebsrestaurants (Business-Bereich) und 75% der Kliniken und Heime (Care-Bereich) davon überzeugt, ihre Planungen in diesem Jahr umzusetzen. Im Vorjahr lagen diese Werte noch bei 72% (Business) und 67% (Care).

Der Anteil der GV-Betriebe, die 2011 investieren wollen, liegt mit 57% etwas unter dem Vorjahr (63%), was vor allem auf einen Rückgang im Care-Bereich von 66% im Vorjahr auf 57% zurückzuführen ist. Allerdings ist der Anteil der Betriebe, die größere Investitionen planen, mit 47% konstant geblieben. Deutlich angestiegen sind die Budgets, die den Küchenleitern zur Verfügung stehen. Bei den Betriebsrestaurants planen 35% der investitionswilligen Betriebe mit einem Budget von mehr als 50.000 Euro, das ist ein Anstieg von 10 Prozentpunkten gegenüber 2010. Bei den Kliniken und Heimen liegt dieser Anteil sogar bei 42% (Vorjahr: 30%).

Die Betriebsrestaurants wollen vor allem in Ausstattungen zum Kochen (36% gegenüber 28% im Vorjahr) investieren. Auch die Ausstattungen zum Lagern sind mit 16% deutlich angestiegen (Vorjahr: 10%). Demgegenüber ist bei den allgemeinen Ausstattungen ein Rückgang um 12 Prozentpunkte auf 32% zu verzeichnen. Eine ähnliche Entwicklung lässt sich in der Klinik- und Heimverpflegung beobachten.
Ungebrochen groß ist das Interesse der GV-Betriebe an neuen Produkten der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Naturgemäß liegt der Anteil im Business-Bereich (55%) höher als im Care-Bereich (49%). Ganz oben auf der Skala rangieren sowohl bei den Betriebsrestaurants als auch in der Klinik- und Heimverpflegung die Bereiche „Fisch“, „Gemüse“ und „Geflügel“.

Bei den Anforderungen an neue Produkte haben sich in beiden Segmenten die Themen „Gesundheitsorientierung“ und „Nachhaltigkeit“ in der Spitzengruppe neben den klassischen Aspekten „Konstante Qualität“, „Bessere Optik“ und „Besserer Geschmack“ etabliert. Auch beim Einkauf der Lebensmittel setzen die Küchenleiter verstärkt auf Aspekte der Nachhaltigkeit. Als wichtigste Punkte werden hier sowohl im Business- als auch im Care-Bereich die Kriterien „regionale Produkte“ und „Fisch aus nachhaltigem Fischfang“ genannt.

Für die repräsentative Umfrage GV-Barometer 2011 hat Marktforscher Prof. Wolfgang Irrgang zwischen dem 2. und 12. November 2010 die Entscheidungsträger im Verpflegungsbereich (in der Regel die Küchenleiter) in insgesamt 306 GV-Betrieben befragt. Dazu zählten 154 Betriebsrestaurants sowie 152 Betriebe aus dem Care-Bereich, davon 82 Krankenhäuser, Sanatorien und Reha-Kliniken sowie 70 Seniorenheime.

Nach Informationen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga umfasst die GV mehr als 30.000 Betriebsrestaurants, die pro Woche rund 30 Millionen Mahlzeiten servieren, sowie mehr als 16.000 Kliniken, Heime und Reha-Einrichtungen mit täglich rund 1,2 Millionen Mahlzeiten. Die Branche setzt in Deutschland im Jahr geschätzte 15 Milliarden Euro um. Das GV-Barometer gibt der Lebensmittelindustrie und den Zulieferern anlässlich der INTERNORGA seit zehn Jahren wichtige Orientierung über das Innovations- und Investitionsklima in der Branche.

Die INTERNORGA öffnet ihre Tore vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände. Auf der internationalen Fachmesse präsentieren mehr als 1.100 Aussteller aus dem In- und Ausland Trends, Neuheiten und Komplettlösungen für den Außer-Haus-Markt. Eintritt: 28 Euro (Zweitageskarte 38 Euro), Fachschüler: 14 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.

Kontakt: Jusrah Doosry
Tel.: 040/3569 2447, Mail: jusrah.doosry@hamburg-messe.de

Ansprechpartner für Fachmedien: Frank Bumann
Tel.: 040/8539 9891, Mail: frank.bumann@web.de

Jusrah Doosry | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.internorga.com
http://www.hamburg-messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Selbstleuchtende Pixel für eine neue Display-Generation
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics