Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERNORGA – die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt

14.02.2011
Vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände
Energieverbrauch runter – Leistung rauf
Küchentechnik-Hersteller setzen auf Effizienz
Energiesparen ist und bleibt in der gewerblichen Küchentechnik das Gebot der Stunde. Die Themen „Effizienz“ und „Nachhaltigkeit“ sind in aller Munde. Auf der internationalen Fachmesse INTERNORGA stellen führende Technik-Hersteller aus dem In- und Ausland zahlreiche Produktinnovationen vor, die bei gleicher oder sogar höherer Leistung weniger Energie und andere wertvolle Ressourcen wie Wasser oder Chemie verbrauchen. Die INTERNORGA, Leitmesse für den Außer-Haus-Markt, öffnet vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände.

Das Angebot der INTERNORGA im Technik-Bereich sucht europaweit seinesgleichen. Allein zum Themenschwerpunkt „Küchentechnik und -ausstattung“ stellen rund 250 Unternehmen auf mehr als 20.000 Quadratmetern in den drei Hallen A2 bis A4 ihre Neuheiten und Komplettlösungen vor. Hinzu kommen zahlreiche Hersteller von Back- und Kühltechnik in den Hallen B6 und B6.1. Viele der Marktführer stammen aus Deutschland. Weltweit gilt Küchen-, Back-und Kühltechnik „Made in Germany“ als anerkanntes Gütesiegel.

Die Senkung des Energieverbrauchs und die damit verbundene Steigerung der Effizienz der Maschinen, Geräte und Anlagen stehen bei vielen Technik-Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Für Gastronomen, Hoteliers, Gemeinschaftsverpfleger und Caterer ist das eine gute Nachricht, denn durch geringere Verbräuche sinken auch die Betriebskosten. Gleichzeitig wirken sich ein niedrigerer CO2-Ausstoß und die Schonung von Ressourcen positiv auf die Umwelt aus.

Dabei reduzieren viele Hersteller den Gedanken der Nachhaltigkeit nicht auf ihre Maschinen und Anlagen, sie verfolgen vielmehr einen ganzheitlichen Ansatz. So demonstriert Rational aus Landsberg am Lech auf der INTERNORGA nicht nur die Leistungsfähigkeit seines SelfCooking Center unter Gastronomiebedingungen, sondern informiert auch über sein Konzept für nachhaltige Küchentechnik.

Bei der Speisenzubereitung arbeiten Kombidämpfer und Induktionsgeräte dank optimierter Verfahrenstechniken, neuer Energiesparsysteme und innovativer, zum Teil multifunktioneller Technologien immer wirtschaftlicher. Heidebrenner aus Schwentinental in Schleswig-Holstein stellt mit dem neuen Energiemanagement-System Sicotronic eine Weiterentwicklung in der Induktionstechnologie vor. Außerdem präsentiert das Unternehmen Induktionsgeräte mit dem integrierten Energiemanagement-System IEMS zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und einen neuen Induktions-Multibräter. Das Unternehmen KSF Grillgeräte aus Schorndorf bei Stuttgart zeigt unter anderem eine neue Fritteuse mit Induktionstechnik, die sich durch einen geringeren Energieverbrauch auszeichnet.

Ein neu entwickeltes Baukastensystem, mit dem Kombidämpfer und Backgeräte kombiniert werden können, sowie eine neue Kondensationshaube stellt Eloma aus Maisach in Bayern vor. Die „Multi-Öko-Haube“ passt sowohl auf das obere Gerät, als auch zwischen die Geräte und garantiert mit einem Wirkungsgrad von über 85 Prozent optimale Entfeuchtung bei null Wasser- und minimalem Energieverbrauch. Einen anderen Weg geht MKN. Das Unternehmen aus Wolfenbüttel präsentiert einen integrierten Dampfkondensator für seine Kombidämpfer „HansDampf Junior“ und „HansDampf Compact“. Dank dieser neuen, patentierten Technik ist keine konventionelle Kondensationshaube mehr nötig.

In der Spül- und Waschtechnik erwarten die Fachbesucher ebenfalls viele Neuheiten. Hobart aus Offenburg komplettiert seine wirtschaftliche „Premax-Linie“ mit der Universalspülmaschine „Premax UP“ und stellt die Korbdurchlaufmaschine „Premax CP“ mit dem intelligenten Spülsystem „Sensotronic“ vor, das alle Verbräuche reduziert. Das Offenburger Unternehmen Meiko präsentiert unter anderem seine neue Spülmaschinen-Serie „M-iQ“, die auf einem flexiblen Plattformkonzept aufbaut und ein Höchstmaß an Effizienz ohne Qualitätsverlust verspricht. Winterhalter aus Meckenbeuren in Baden-Württemberg legt einen Schwerpunkt auf das Thema „Gläserspülen“, während Miele aus Gütersloh drei neue Wärmepumpentrockner vorstellt, die weniger Energie verbrauchen, mit einem geschlossenen Luftkreislauf arbeiten und keine Abluftleitung benötigen. Zusätzlich bleibt ein Großteil der Energie für den Trocknungsprozess erhalten.

Auch in der Kühltechnik spielt das Thema „Energie“ ein große Rolle. So zeigt das Schweizer Unternehmen Salvis eine neue Kühlmöbel-Linie mit Energie-Spar-Taste. Die Gastroline Möbel können den Energieverbrauch in der Nacht oder an Ruhetagen durch Betätigen der Energie-Spar-Taste „ECO“ um bis zu 30 Prozent senken. Eine neue Generation Bankettwagen mit verbesserter Energiebilanz stellt Blanco aus Oberderdingen in Baden-Württemberg vor. Bei der innovativen Lösung, die das Schweizer Unternehmen BioTrans, für Speise- und Rüstabfälle anbietet, geht es um die Erzeugung von Energie. Das neue System für Großküchen in der Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung wandelt Speisereste wie Frittieröl, Fette und Kaffeesatz in Biomasse um, die zur Energiegewinnung verwertet wird.

Die INTERNORGA, 85. Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien, öffnet vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände. Zu der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt werden rund 1.100 Aussteller aus 27 Ländern erwartet. Eintritt: 28 Euro (Zweitageskarte 38 Euro), Fachschüler: 14 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.

Kontakt:
Karsten Broockmann
Tel.: 040/3569 2090, Fax: 040/3569 2449, Mail: presse@internorga.de

Ansprechpartner für Fachmedien:
Frank Bumann
Tel.: 040/8539 9891, Mail: frank.bumann@web.de
Weitere Informationen zur INTERNORGA 2011 unter: www.internorga.com

Frank Bumann | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.internorga.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie