Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERNORGA – die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt

14.02.2011
Vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände
Energieverbrauch runter – Leistung rauf
Küchentechnik-Hersteller setzen auf Effizienz
Energiesparen ist und bleibt in der gewerblichen Küchentechnik das Gebot der Stunde. Die Themen „Effizienz“ und „Nachhaltigkeit“ sind in aller Munde. Auf der internationalen Fachmesse INTERNORGA stellen führende Technik-Hersteller aus dem In- und Ausland zahlreiche Produktinnovationen vor, die bei gleicher oder sogar höherer Leistung weniger Energie und andere wertvolle Ressourcen wie Wasser oder Chemie verbrauchen. Die INTERNORGA, Leitmesse für den Außer-Haus-Markt, öffnet vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände.

Das Angebot der INTERNORGA im Technik-Bereich sucht europaweit seinesgleichen. Allein zum Themenschwerpunkt „Küchentechnik und -ausstattung“ stellen rund 250 Unternehmen auf mehr als 20.000 Quadratmetern in den drei Hallen A2 bis A4 ihre Neuheiten und Komplettlösungen vor. Hinzu kommen zahlreiche Hersteller von Back- und Kühltechnik in den Hallen B6 und B6.1. Viele der Marktführer stammen aus Deutschland. Weltweit gilt Küchen-, Back-und Kühltechnik „Made in Germany“ als anerkanntes Gütesiegel.

Die Senkung des Energieverbrauchs und die damit verbundene Steigerung der Effizienz der Maschinen, Geräte und Anlagen stehen bei vielen Technik-Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Für Gastronomen, Hoteliers, Gemeinschaftsverpfleger und Caterer ist das eine gute Nachricht, denn durch geringere Verbräuche sinken auch die Betriebskosten. Gleichzeitig wirken sich ein niedrigerer CO2-Ausstoß und die Schonung von Ressourcen positiv auf die Umwelt aus.

Dabei reduzieren viele Hersteller den Gedanken der Nachhaltigkeit nicht auf ihre Maschinen und Anlagen, sie verfolgen vielmehr einen ganzheitlichen Ansatz. So demonstriert Rational aus Landsberg am Lech auf der INTERNORGA nicht nur die Leistungsfähigkeit seines SelfCooking Center unter Gastronomiebedingungen, sondern informiert auch über sein Konzept für nachhaltige Küchentechnik.

Bei der Speisenzubereitung arbeiten Kombidämpfer und Induktionsgeräte dank optimierter Verfahrenstechniken, neuer Energiesparsysteme und innovativer, zum Teil multifunktioneller Technologien immer wirtschaftlicher. Heidebrenner aus Schwentinental in Schleswig-Holstein stellt mit dem neuen Energiemanagement-System Sicotronic eine Weiterentwicklung in der Induktionstechnologie vor. Außerdem präsentiert das Unternehmen Induktionsgeräte mit dem integrierten Energiemanagement-System IEMS zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und einen neuen Induktions-Multibräter. Das Unternehmen KSF Grillgeräte aus Schorndorf bei Stuttgart zeigt unter anderem eine neue Fritteuse mit Induktionstechnik, die sich durch einen geringeren Energieverbrauch auszeichnet.

Ein neu entwickeltes Baukastensystem, mit dem Kombidämpfer und Backgeräte kombiniert werden können, sowie eine neue Kondensationshaube stellt Eloma aus Maisach in Bayern vor. Die „Multi-Öko-Haube“ passt sowohl auf das obere Gerät, als auch zwischen die Geräte und garantiert mit einem Wirkungsgrad von über 85 Prozent optimale Entfeuchtung bei null Wasser- und minimalem Energieverbrauch. Einen anderen Weg geht MKN. Das Unternehmen aus Wolfenbüttel präsentiert einen integrierten Dampfkondensator für seine Kombidämpfer „HansDampf Junior“ und „HansDampf Compact“. Dank dieser neuen, patentierten Technik ist keine konventionelle Kondensationshaube mehr nötig.

In der Spül- und Waschtechnik erwarten die Fachbesucher ebenfalls viele Neuheiten. Hobart aus Offenburg komplettiert seine wirtschaftliche „Premax-Linie“ mit der Universalspülmaschine „Premax UP“ und stellt die Korbdurchlaufmaschine „Premax CP“ mit dem intelligenten Spülsystem „Sensotronic“ vor, das alle Verbräuche reduziert. Das Offenburger Unternehmen Meiko präsentiert unter anderem seine neue Spülmaschinen-Serie „M-iQ“, die auf einem flexiblen Plattformkonzept aufbaut und ein Höchstmaß an Effizienz ohne Qualitätsverlust verspricht. Winterhalter aus Meckenbeuren in Baden-Württemberg legt einen Schwerpunkt auf das Thema „Gläserspülen“, während Miele aus Gütersloh drei neue Wärmepumpentrockner vorstellt, die weniger Energie verbrauchen, mit einem geschlossenen Luftkreislauf arbeiten und keine Abluftleitung benötigen. Zusätzlich bleibt ein Großteil der Energie für den Trocknungsprozess erhalten.

Auch in der Kühltechnik spielt das Thema „Energie“ ein große Rolle. So zeigt das Schweizer Unternehmen Salvis eine neue Kühlmöbel-Linie mit Energie-Spar-Taste. Die Gastroline Möbel können den Energieverbrauch in der Nacht oder an Ruhetagen durch Betätigen der Energie-Spar-Taste „ECO“ um bis zu 30 Prozent senken. Eine neue Generation Bankettwagen mit verbesserter Energiebilanz stellt Blanco aus Oberderdingen in Baden-Württemberg vor. Bei der innovativen Lösung, die das Schweizer Unternehmen BioTrans, für Speise- und Rüstabfälle anbietet, geht es um die Erzeugung von Energie. Das neue System für Großküchen in der Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung wandelt Speisereste wie Frittieröl, Fette und Kaffeesatz in Biomasse um, die zur Energiegewinnung verwertet wird.

Die INTERNORGA, 85. Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien, öffnet vom 18. bis 23. März auf dem Hamburger Messegelände. Zu der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt werden rund 1.100 Aussteller aus 27 Ländern erwartet. Eintritt: 28 Euro (Zweitageskarte 38 Euro), Fachschüler: 14 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.

Kontakt:
Karsten Broockmann
Tel.: 040/3569 2090, Fax: 040/3569 2449, Mail: presse@internorga.de

Ansprechpartner für Fachmedien:
Frank Bumann
Tel.: 040/8539 9891, Mail: frank.bumann@web.de
Weitere Informationen zur INTERNORGA 2011 unter: www.internorga.com

Frank Bumann | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.internorga.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie