Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Netzwerkveranstaltung auf der MOTEK: Nutzen und Potentiale der Mikrosystemtechnik

16.09.2011
Im Rahmen der internationalen Fachmesse MOTEK, die vom 10. bis zum 13. Oktober 2011 in Stuttgart stattfindet, veranstaltet der Spitzencluster MicroTEC Südwest eine Diskussionsrunde zum Thema „Adding Value Through Microsystems Technology“.

Eingeladen sind Besucher und Aussteller der MOTEK sowie interessierte Akteure aus dem Mikrosystemtechnik (MST)-Bereich. Beginn ist am 10. Oktober 2011 um 14 Uhr in der VIP-Lounge des Internationalen Congresscenter Stuttgart. Die Teilnahme ist kostenlos. Partner der Veranstaltung sind Baden-Württemberg International (bw-i), Festo AG und HSG-IMAT.

Ziel der Veranstaltung ist es, die Aktivitäten und Akteure von MicroTEC Südwest noch stärker international bekannt zu machen und den Spitzencluster mit Partnern aus dem In- und Ausland zu vernetzen. Bereits heute umfasst der Spitzencluster MicroTEC Südwest mehr als 1.200 Forscher aus mehr als 350 Unternehmen, Organisationen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. „Als eines der größten Innovationsfelder birgt die Mikrosystemtechnik jedoch weiteres großes Potential in Baden-Württemberg und weltweit“, erklärt Dr. Christine Neuy, Clustermanagerin von MicroTEC Südwest.

Dies wird auch das Thema der Impulsvorträge sein. Neben Frau Dr. Neuy sind die Referenten Dr. Volker Nestle, Festo AG, und Prof. Dr. Heinz Kück, Institut für Mikroaufbautechnik der Hahn-Schickard-Gesellschaft e.V. (HSG-IMAT). Sie zeigen die Bedeutung der Mikrosystemtechnik und den Mehrwert für Wissenschaft und Wirtschaft durch Kooperationen im Cluster auf. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion sowie zu einem geführten Besuch der Messe.

Koordinator des Spitzenclusters MicroTEC Südwest ist der Verband Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. (MST BW). Er wurde 2005 gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gegründet und 2011 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) in die Initiative Kompetenznetze Deutschland aufgenommen. Der Spitzencluster MicroTEC Südwest fördert die Mikrosystemtechnik national und international in der industriellen Umsetzung, in Forschung und Lehre sowie in der Ausbildung.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie zur Anmeldung gibt es im Internet unter http://www.bw-wfk.de/Dateien/MicroTEC_Motek_komplett.pdf.

Über MicroTEC Südwest
Die Clusterregion im Südwesten Deutschlands vereinigt über 350 Firmen, Hochschulen und Forschungs¬einrichtungen und mehr als 1.200 Wissenschaftler. Sie ist damit eines der größten Technologie-Netzwerke in Europa. Etwa jedes siebte weltweit erteilte Patent zur Mikrosystemtechnik kommt aus dem Spitzencluster. Der Verband Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. mit Sitz in Freiburg koordiniert und leitet die Aktivitäten innerhalb der Allianz. Ziel von MicroTEC Südwest ist es, die international führende Stellung Baden-Württembergs im Bereich der Mikrotechnologien zu stärken – sowohl in der Ausbildung und Forschung als auch in der Produktentwicklung und Fertigung. Mit Global Playern wie Bosch, Daimler, Festo, Zeiss, SICK, Endress+Hauser, Faulhaber, Balluff oder Aesculap sowie vielen innovativen mittelständischen Unternehmen bildet der Cluster MicroTEC Südwest eine branchenübergreifende Basis für zukünftige Leitinnovationen und für neues Wachstum. Weitere Informationen zu MicroTEC Südwest unter: www.microtec-suedwest.de und www.mstbw.de
Kontakt
Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. (MST BW)
Management des Spitzenclusters MicroTEC Südwest
Peter J. Jeuk (Geschäftsführer)
Emmy-Noether-Straße 2, 79110 Freiburg
Telefon: 0761 38 69 09 - 0, E-Mail: mailto:peter.jeuk@mstbw.de

Helmut v. Stackelberg | Sympra
Weitere Informationen:
http://www.microtec-suedwest.de
http://www.mstbw.de
http://www.sympra.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics