Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung beginnt in Berlin

09.06.2010
Bundeswirtschaftsminister Brüderle: ILA 2010 - Technologien und Spitzenleistungen der Luft- und Raumfahrt live erleben

Gestern begann in Berlin die diesjährige Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA). Bis zum 13. Juni 2010 werden über 1.100 Aussteller aus 47 Ländern eine breite Palette an aktuellen und künftigen Produkten und Dienstleistungen aus der Luft- und Raumfahrttechnologie präsentieren. Eröffnet wird die ILA 2010 im Rahmen eines 90-minütigen Rundgangs durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle, wird die Bundeskanzlerin auf diesem Rundgang begleiten.

Bundesminister Brüderle: "Die ILA ist für die Luft- und Raumfahrtindustrie in Deutschland immer ein besonderes Ereignis. Die Branche zeigt mit neuen und innovativen Produkten die Vielfalt wissenschaftlicher und technologischer Exzellenz. Das Umsatzwachstum der Branche im Jahr 2009 ist trotz schwieriger Wirtschaftslage in Deutschland mit vier Prozent beispielgebend. Mit einem brancheneigenen Forschungs- und Technologieanteil von 17 Prozent des Gesamtumsatzes werden wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Auch weltweit stehen trotz volatiler Konjunktur und Vulkanaschewolke die Zeichen weiterhin auf Steigflug: Es wird ein Anstieg des Luftverkehrs von vier bis fünf Prozent pro Jahr prognostiziert. Die Zukunftschancen sind daher - trotz aller aktuellen Herausforderungen - positiv. Das hat auch erhebliche Wirkungen auf Wachstum und Beschäftigung in anderen Branchen. Denn jeder neu geschaffene Arbeitsplatz in der Luftfahrt zieht einen weiteren Arbeitsplatz in einem branchenfremden Sektor nach. Ich freue mich sehr auf meinen Besuch auf der ILA 2010 und viele interessante Eindrücke und Gespräche."

Integriert in die ILA ist mit dem International Suppliers Center (ISC) auch eine Fachmesse für Zulieferer mit mehr als 250 Ausstellern. Das ISC ist ein wichtiger Treffpunkt für die Zuliefererindustrie und bietet den Ausstellern eine hervorragende Plattform zur Präsentation ihrer breiten Leistungsfähigkeit. Gleichzeitig werden die Systemlieferanten und Ausrüster bei ihrer Suche nach neuen Zulieferern unterstützt. Das ISC wird heute von dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, Peter Hintze, eröffnet.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie wird auf der ILA viele spannende Ausstellungsstücke und Projekte in Halle 9 präsentieren. Im Bereich Luftfahrt wird beispielsweise das Innenleben eines modernen Triebwerks für Businessjets gezeigt. Anhand anschaulicher Exponate können Besucher mehr darüber erfahren, warum Flugzeuge fliegen und wie die Struktur eines modernen CFK-Flugzeugs aussieht. Darüber hinaus kann die schwierige Flugsteuerung eines Helikopters in einem Cockpit-Simulator getestet werden. Im Bereich Raumfahrt vermitteln Modelle des fliegenden Observatoriums SOFIA und des nationalen Satelliten Projekts Henrich Hertz einen Eindruck der Leistungsfähigkeit der Branche.

| BMWi
Weitere Informationen:
http://www.bmwi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie