Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2014: Geobranche bereit für vernetzte Welt

10.10.2014

Die INTERGEO 2014 hat in Berlin eindrucksvoll bewiesen, dass die Branche in der digitalen und vernetzten Welt angekommen ist. Geoinformationen haben sich von einer Fachsparte in Richtung der Mainstream-IT entwickelt. Schwerpunkt der Messe sind Produkte und Anwendungen in einer digitalen Welt. Applikationen rund um gesellschaftlich relevante Fragestellungen prägen die Geoinformationswirtschaft heute und morgen. Die INTERGEO ist ihr Spiegel.

„Danke Google, danke für all die Aufmerksamkeit, die seit Bestehen von Google Earth auf Geoanwendungen gerichtet ist,“ so fasste ein Aussteller der INTERGEO die gegenwärtige Marktdynamik der innovativen Geoinformationsbranche zusammen. Aus Technologie entstehen Anwendungen und aus komplexen Datenströmen destilliert sich entscheidungsrelevantes Wissen – damit positioniert sich die Geoinformationswirtschaft mitten in gesellschaftlich relevanten Entwicklungen einer digitalen Welt.

INTERGEO: Branchen- und Dialogplattform wächst

Auf der INTERGEO spiegelt sich dieser Trend in zunehmender Internationalisierung und steigendem Aussteller- und Besucheraufkommen wieder. Die Fakten in Kürze: Rund zehn Prozent Anstieg beim Besucheraufkommen (2014: über 17.000) und ebenfalls zehn Prozent mehr internationale Besucher (rund 35  Prozent).

Mehr als 45 Prozent der Besucher gaben an, Entscheidungen zu verantworten oder daran mit beteiligt zu sein. Nach den derzeit vorliegenden Ergebnissen der Besucherbefragung lag der Interessenschwerpunkt der Besucher in diesem Jahr im Schwerpunkt auf GIS-Software, gefolgt von Vermessungsinstrumenten und integrierte Vermessungslösungen. Den Kongress besuchten in diesem Jahr rund 1.400 Teilnehmer.

Prof. Dr.-Ing. Karl-Friedrich Thöne, Präsident des DVW – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement e.V. und Ausrichter der INTERGEO dazu: „Die Zahlen belegen, dass wir in Fachmesse und Kongress die richtigen Themen adressiert haben. Volle Säle und gute Stimmung in Messehallen und Kongresssälen sind für mich die besten Indikatoren dafür, dass diese 20. INTERGEO in die richtige Richtung zielt.“

Olaf Freier vom Organisator HINTE GmbH ergänzt: „Einmal mehr hat die INTERGEO das nationale und internationale Who-is-Who der Geocommunity zusammengeführt. In ihrer Funktion als Branchenplattform deckt die INTERGEO damit in idealer Weise den Bedarf an Wissensaustausch und Orientierung im komplexen Umfeld von Datengewinnung und -nutzung ab. In 2015 werden wir unsere Position als größte UAV-Plattform in deutschsprachigen Raum ausbauen und weiterentwickeln.“

Wertschöpfung durch öffentliche Daten

Die dritte nationale INSPIRE-Konferenz war unter Federführung des Bundesinnenministeriums und des Bundesumweltministeriums ein voller Erfolg. Auch hier zeigt sich, dass Geoinformationen zunehmend in gesellschaftlich relevanten Bereiche wie E-Government, digitale Verwaltung, Sicherheit und  Katastrophenschutz Einzug halten. Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks positionierte sich in ihrer Keynote deutlich für Open Data. Es sei klare Leitlinie der Bundesregierung, öffentlich erhobene Daten in die Wertschöpfungskette zu geben. „Bürger dürfen nicht zweimal für dasselbe bezahlen“, so die Bundesministerin.

Um die „Aktivierung des Marktes öffentlicher Geoinformationen“ ging es auch auf der von der GIW-Kommission organisierten Veranstaltung. Die parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries warb dabei eindringlich für eine koordinierte Zusammenarbeit: „Kooperation und Koordination sind die Schlüssel für die Entwicklung der Geoinformationswirtschaft. Das gilt in gleichem Maße für Bund, Länder und Wirtschaft.“

Positives Image der INTERGEO zeigt Wirkung bei Nachwuchswerbung

Voraussetzung für die Marktaktivierung ist und bleibt das Thema Nachwuchs. Hier positioniert sich die INTERGEO ganz klar als internationale Karriereplattform. Internationales Studentenmeeting, JobSHAKER und gezielte Verbands- und Firmenaktionen zeigen Wirkung. Dazu DVW-Präsident Thöne: „In Deutschland und Österreich steigen die Studierendenzahlen in Geodäsie und Geoinformation signifikant!“ Die INTERGEO als Leitmesse und Kongress für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, transportiert das positive Image einer Hightech-Branche, das notwendig ist, um junge Leute in diese zukunftsorientierte Branche zu bringen.

2015 startet die 21. INTERGEO in Stuttgart. Vom 15. bis 17. September 2015 steht die Modernisierung der Infrastruktur im Mittelpunkt des Kongresses.

Weitere Informationen unter www.intergeo.de

Der DVW e.V. – Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement ist Veranstalter der INTERGEO.

IHR PRESSEKONTAKT:

HINTE GmbH

Stefanie Wegers

Tel. +49 (0)721/9 31 33-760

E-Mail: swegers@hinte-messe.de

Stefanie Wegers | HINTE GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops