Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2011 - Im Fokus: Satellitennavigation

27.05.2011
INTERGEO-Formate: SatNav-Anwenderkonferenz und INTERGEO Round Table

Die Satellitennavigation ist eines der bedeutendsten Zukunftsfelder wirtschaftlichen Wachstums. Ist sie seit Jahren ein Kongressthema, so baut die INTERGEO vom 27. bis 29. September 2011 in Nürnberg das Thema zukunftsweisend aus: Erstmals ist in die weltweit größte Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement die SatNav-Anwenderkonferenz des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) eingebettet.

"Der Markt für Anwendungen der Satellitennavigation bietet große Chancen gerade für innovative kleine und mittlere Unternehmen. Damit deutsche Firmen für den internationalen Wettbewerb gut gerüstet sind, kommt es auf die richtigen Partnerschaften an. So ist die Zusammenarbeit unserer Anwenderkonferenz mit der Leitmesse INTERGEO ein logischer Schritt zur Erschließung neuer Kooperationen und Synergien", sagt Rainer Bomba, Staatssekretär im BMVBS. Im Vorfeld von Nürnberg stimmt der INTERGEO Round Table am 7. Juni in Karlsruhe mit einer Expertenrunde auf besondere Aspekte der Satellitennavigation ein.

Satellitennavigation entwickelt sich in vielen Bereichen zur Schlüsseltechnologie. Sei es im Auto, in Transport und Logistik oder im Smartphone - Positionsdaten lassen sich aus unserem Alltag oft nicht mehr wegdenken. Zuverlässigkeit und Genauigkeit sind dabei allerdings nicht immer optimal. Mit der Entwicklung neuer Satellitennavigationssysteme wie GALILEO und EGNOS soll sich das ändern. Gerade durch die gemeinsame Nutzung von GALILEO, GPS, GLONASS sowie terrestrischer und satellitengestützter Augmentierungssysteme eröffnen sich in Zukunft neue Anwendungsmöglichkeiten. Diesem Themenfeld widmet sich die SatNav-Anwenderkonferenz des BMVBS am INTERGEO-Mittwoch im Congress Centrum Ost. Die erstmalige Kooperation mit dem BMVBS ist Ausdruck der kontinuierlichen Weiterentwicklung, die sich die INTERGEO als internationaler Branchentreffpunkt Nummer eins auf die Fahne geschrieben hat.

Flankiert wird die Anwenderkonferenz des BMVBS auch auf der Messe. Erstmals präsentiert sich das Forum für Satellitennavigation auf der INTERGEO mit einem Stand. Als bundesweites Netzwerk von 14 regionalen Initiativen zur Förderung von SatNav-Anwendungen gegründet, hat sich das Netzwerk unter Schirmherrschaft und Moderation des BMVBS als gemeinsame Plattform der Entwickler innovativer SatNav-Anwendungen etabliert. Die Palette der Anwendungsfelder reicht von intelligenten Verkehrssystemen, Logistik und Frachtmanagement über Rettungswesen, Katastrophen- und Zivilschutz bis hin zu Anwendungen für Gesundheit, Senioren oder den Freizeitbereich. Mit der Anwenderkonferenz und dem Forum für Satellitennavigation unterstützt das BMBVS die bundesweite Vernetzung von Unternehmen, Wissenschaft, Verbänden, Verwaltung und Endkunden. Die räumliche und zeitliche Kombination mit der INTERGEO eröffnet beiden Akteuren eine erweiterte Plattform für Kontakte im nationalen und internationalen Rahmen. Dies sollte Ideen für Innovationen und Geschäftsentwicklungen einer sich entwickelnden deutschen GNSS- Industrie fördern und ermöglichen.

Die Anwenderkonferenz des BMVBS findet am INTERGEO-Mittwoch, 28. September, im Raum Shanghai, Congress Centrum Ost der Messe Nürnberg, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und steht allen Interessenten und INTERGEO-Kongressteilnehmern sowie Messebesuchern offen. Das detaillierte Konferenz-Programm ist ab Juli 2011 unter www.bmvbs.de/galileo abrufbar.

Das Potenzial der Satellitennavigation scheint überwältigend. Grund genug für die Teilnehmer des INTERGEO Round Table am 7. Juni, ab 11 Uhr in den Räumen der Karlsruher HINTE GmbH, sich der Fragestellung: "Grenzenlose Navigation - ein Weg für die Zukunft?" zu widmen. An der Expertenrunde nehmen Prof. Dr. Reiner Jäger von der Fakultät für Geomatik an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft, Dr.-Ing. Frank Zimmermann, Geschäftsführer der cesah GmbH Centrum für Satellitennavigation Hessen, Ulrich Reinfried, BMVBS und Ulrich Hermanski, Senior Sales und Marketing Manager Topcon Europe teil. Sie werden mit Moderator Hagen Graeff angeregt diskutieren und auf die INTERGEO 2011 in Nürnberg einstimmen.

Der DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement veranstaltet die INTERGEO vom 27. bis 29. September 2011 in Nürnberg.

Pressekontakt:
HINTE GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/931 33-730
E-Mail: urubenbauer@hinte-messe.de
HINTE GmbH
Messen - Kongresse - Ausstellungen - Events
Registergericht: Amtsgericht Mannheim, 100948
Geschäftsführer: Christoph Hinte, Olaf Freier
Aufsichtsratsvorsitzender: Karl W. Hinte
Firmensitz: Bannwaldallee 60, D - 76185 Karlsruhe
Briefadresse: Postfach 29 48, D-76016 Karlsruhe
Tel. +49 / (0)721 / 831 424 - 460
Fax +49 / (0)721 / 831 424 420
E-Mail urubenbauer@hinte-messe.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Tempo-Daten für das „Navi“ im Kopf

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Patienten-Monitoring in der eigenen Wohnung − Sensorenanzug für Schlaganfallpatienten

06.12.2016 | Medizintechnik