Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2010: Die dritte Dimension als Alltagsgeschäft

22.09.2010
Selbst wenn die Experten für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement "Avatar" den Filmemachern überlassen und sich bei den virtuellen Welten und Städten der "Gamer" in Zurückhaltung üben, so ist die dritte Dimension doch ihr Metier.

Das zeigt sich einmal mehr bei der 16. Auflage der Kongressmesse INTERGEO vom 5. bis 7. Oktober in Köln. Hier geht es um die dreidimensionale Abbildung der physischen Erdoberfläche und der von geschaffenen Menschen Umwelt. Die Wiedergabe der städtischen Strukturen, Ausprägungen von Forst- und Landwirtschaft, Ozeane und Gebirge ist Gegenstand vielfältiger Forschungsaktivitäten und praktischer Anwendungen.

Zur Datengewinnung steht eine Vielzahl an Methoden zur Verfügung. Ob mit landgebundenen Messfahrzeugen, mit Flugzeugen und Satelliten, bemannten und unbemannten Flugobjekten, sie alle erfassen mit Hilfe von Sensoren und sind damit in der Lage, für nahezu alle Anwendungsfelder die erforderlichen 3 D-Daten zu generieren. "Die INTERGEO als international führende Messe- und Kongressveranstaltung in diesem Bereich spiegelt den derzeitigen Stand der Erfassungsmethoden, der Datenverarbeitung und ihrer Präsentation wider", sagt Olaf Freier, HINTE-Geschäftsführer und Projektleiter der INTERGEO.

Dreidimensionale Daten und Modelle sind bei Anwendungen der Stadtplanung und der Architektur nicht mehr wegzudenken und treten an die Stelle herkömmlicher, handwerklich gefertigter Modelle. Beispielsweise lassen sich die geplanten Hochbauten auf ihre Windauswirkungen untersuchen, um günstige Frischluftströme zu ermitteln. .

Treibende Kraft Internet
Das Internet ist einmal mehr treibende Kraft. Schließlich sind Abstimmungen und Bürgerbeteiligungen im Netz mit dreidimensionalen Modellen realitätsnah zu verwirklichen. Kommunen erhalten anhand dreidimensionaler Modellierungen der Bebauung und geplanter Maßnahmen ein funktionales Werkzeug, ihre Entscheidung sachorientiert zu unterfüttern und verständlich darzustellen.

Einsatzgebiete sind weiterhin der Maschinenbau, der Großkraftwerksbau und der Anlagenbau jedweder Ausprägung. Dreidimensionale Erfassungen entwickelten sich hierbei stetig zu festen Bestandteilen der Geschäftsprozesse in der Instandsetzung, Unterhaltung und Reparatur.

Neue Dimensionen
Als Markt für Neuheiten stößt die INTERGEO ebenfalls in neue Dimensionen vor. Renommierte Unternehmen wie Leica Geosystems oder Autodesk präsentieren während der drei Messetage auf der INTERGEO ihre neuesten Produktentwicklungen. Mit Leica Zeno Office v1.1 und Leica Zeno Field v1.1 kündigte etwa Leica Geosystems das Update ihrer GNSS/GIS-Produkte für die GIS-Datenerfassung an. Mit den Produkten der Leica Zeno GIS Serie, die einen automatisierten Workflow zwischen Feld und Büro in einem Arbeitsschritt erlauben, könnten Anwender aus dem GIS-Bereich und verwandten Branchen mühelos Infrastrukturobjekte prüfen, verwalten und instand halten. Die Produkte sind außerdem in der Lage, die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, natürliche Ressourcen zu erkunden, auf Störfälle zu reagieren sowie Bestände zu erfassen und zu kartieren, informierte das Unternehmen.

Neue Funktionen bietet auch AutoCAD Civil 3D 2011 von Autodesk. Das Unternehmen verspricht, dass die produktivitätssteigernden Werkzeuge die Planung und Abwicklung von Tiefbauprojekten im Straßen- und Gleisbau, in der Geländeplanung sowie umwelttechnischer Analysen beschleunigen.

Der DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement veranstaltet die INTERGEO vom 5. bis 7. Oktober 2010 in Köln.

Pressekontakt:
HINTE Marketing & Media GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/831 424-460
E-Mail: urubenbauer@hinte-marketing.de

Ursula Rubenbauer | HINTE Marketing
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten