Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERGEO 2010: Die dritte Dimension als Alltagsgeschäft

22.09.2010
Selbst wenn die Experten für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement "Avatar" den Filmemachern überlassen und sich bei den virtuellen Welten und Städten der "Gamer" in Zurückhaltung üben, so ist die dritte Dimension doch ihr Metier.

Das zeigt sich einmal mehr bei der 16. Auflage der Kongressmesse INTERGEO vom 5. bis 7. Oktober in Köln. Hier geht es um die dreidimensionale Abbildung der physischen Erdoberfläche und der von geschaffenen Menschen Umwelt. Die Wiedergabe der städtischen Strukturen, Ausprägungen von Forst- und Landwirtschaft, Ozeane und Gebirge ist Gegenstand vielfältiger Forschungsaktivitäten und praktischer Anwendungen.

Zur Datengewinnung steht eine Vielzahl an Methoden zur Verfügung. Ob mit landgebundenen Messfahrzeugen, mit Flugzeugen und Satelliten, bemannten und unbemannten Flugobjekten, sie alle erfassen mit Hilfe von Sensoren und sind damit in der Lage, für nahezu alle Anwendungsfelder die erforderlichen 3 D-Daten zu generieren. "Die INTERGEO als international führende Messe- und Kongressveranstaltung in diesem Bereich spiegelt den derzeitigen Stand der Erfassungsmethoden, der Datenverarbeitung und ihrer Präsentation wider", sagt Olaf Freier, HINTE-Geschäftsführer und Projektleiter der INTERGEO.

Dreidimensionale Daten und Modelle sind bei Anwendungen der Stadtplanung und der Architektur nicht mehr wegzudenken und treten an die Stelle herkömmlicher, handwerklich gefertigter Modelle. Beispielsweise lassen sich die geplanten Hochbauten auf ihre Windauswirkungen untersuchen, um günstige Frischluftströme zu ermitteln. .

Treibende Kraft Internet
Das Internet ist einmal mehr treibende Kraft. Schließlich sind Abstimmungen und Bürgerbeteiligungen im Netz mit dreidimensionalen Modellen realitätsnah zu verwirklichen. Kommunen erhalten anhand dreidimensionaler Modellierungen der Bebauung und geplanter Maßnahmen ein funktionales Werkzeug, ihre Entscheidung sachorientiert zu unterfüttern und verständlich darzustellen.

Einsatzgebiete sind weiterhin der Maschinenbau, der Großkraftwerksbau und der Anlagenbau jedweder Ausprägung. Dreidimensionale Erfassungen entwickelten sich hierbei stetig zu festen Bestandteilen der Geschäftsprozesse in der Instandsetzung, Unterhaltung und Reparatur.

Neue Dimensionen
Als Markt für Neuheiten stößt die INTERGEO ebenfalls in neue Dimensionen vor. Renommierte Unternehmen wie Leica Geosystems oder Autodesk präsentieren während der drei Messetage auf der INTERGEO ihre neuesten Produktentwicklungen. Mit Leica Zeno Office v1.1 und Leica Zeno Field v1.1 kündigte etwa Leica Geosystems das Update ihrer GNSS/GIS-Produkte für die GIS-Datenerfassung an. Mit den Produkten der Leica Zeno GIS Serie, die einen automatisierten Workflow zwischen Feld und Büro in einem Arbeitsschritt erlauben, könnten Anwender aus dem GIS-Bereich und verwandten Branchen mühelos Infrastrukturobjekte prüfen, verwalten und instand halten. Die Produkte sind außerdem in der Lage, die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten, natürliche Ressourcen zu erkunden, auf Störfälle zu reagieren sowie Bestände zu erfassen und zu kartieren, informierte das Unternehmen.

Neue Funktionen bietet auch AutoCAD Civil 3D 2011 von Autodesk. Das Unternehmen verspricht, dass die produktivitätssteigernden Werkzeuge die Planung und Abwicklung von Tiefbauprojekten im Straßen- und Gleisbau, in der Geländeplanung sowie umwelttechnischer Analysen beschleunigen.

Der DVW e.V. - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement veranstaltet die INTERGEO vom 5. bis 7. Oktober 2010 in Köln.

Pressekontakt:
HINTE Marketing & Media GmbH
Ursula Rubenbauer
Fon: +49 (0)721/831 424-460
E-Mail: urubenbauer@hinte-marketing.de

Ursula Rubenbauer | HINTE Marketing
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie