Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intergeo 2009: Junge innovative Unternehmen erhalten auf der INTERGEO zwei ideale Präsentationsplattformen

11.08.2009
BMWi fördert erstmals Innovationspark und Open Source Park
Rekord - Aussteller aus so vielen Ländern wie noch nie

Die INTERGEO ist nicht nur Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, die Kongressmesse von 22. bis 24. September in Karlsruhe ist auch Präsentationsplattform für junge innovative Unternehmen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert erstmals die Gemeinschaftspräsentation des Open Source Parks (OSP) mit zehn Unternehmen. Unter der Schirmherrschaft der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) bewiesen die Experten von Freien und Open Source GIS Software-Projekten in den vergangenen Jahren auf der INTERGEO ihre große Innovationskraft.

Neben dem OSP trägt die INTERGEO auch mit dem Innovationspark zu einem verbesserten Markteintritt für Jungunternehmen bei. Die elf beteiligten Unternehmen werden vom BMWi bei ihrer Teilnahme an der internationalen Leitmesse unterstützt und stellen ihre Leistungsfähigkeit teilweise erstmals einem internationalen Fachpublikum vor.

"Nach einjähriger Entwicklungs- und Vorbereitungszeit, gefördert durch das Exist-Gründerstipendium des BMWi und den Gründerzuschuss der NBank ist das vierköpfige Geoplex-Team seit Anfang September auf dem Markt aktiv. Die INTERGEO ist für Geoplex eine der wichtigsten Plattformen auf dem Geoinformationsmarkt, die beste Bedingungen für den gezielten Ausbau des Kunden- und Vertriebsnetzes bietet", sagt Diplom-Geograf Michael Gottensträter von Geoplex - 3D und Solar.

Entscheider der Geobranche kommen während der INTERGEO nicht nur mit den Marktführern in Kontakt. "Mein Unternehmen ist eine echte Neugründung, die ich als Einzelunternehmer seit März 2009 betreibe. Die INTERGEO ist mein zweiter Messeauftritt, und ich verspreche mir davon, Kunden zu gewinnen und meinen Bekanntheitsgrad zu steigern. Ich habe mich für die INTERGEO entschieden, weil sie die Gelegenheit bietet zu zeigen, dass auf der Basis von GIS-Daten hergestellte physische Modelle weit über animiert virtuelle 3D-Modelle hinausgehen und damit zusätzliche Zielgruppen erschließen können", sagt Ulf Teller von Ulf Teller 3D-Druck. Die beiden Geschäftsführer und sieben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von terrestris GmbH & Co. KG beleben das Marktgeschehen seit Juli 2002 und sind seitdem regelmäßig mit einem Stand auf der INTERGEO vertreten: "Die INTERGEO ist im deutschsprachigen Raum die wichtigste Messe für die GIS-Branche", weiß Geschäftsführer Hinrich Paulsen. "Wir möchten www.Laserscanning-Europe.com als unabhängiges Systemhaus für 3D Laserscanning vorstellen.

Insbesondere sind die Geschäftsfelder Vertrieb hardwareunabhängiger 3D Laserscanning Software, unsere Consulting- und Trainingsangebote sowie die Vorstellung des Vermietungskonzepts für 3D Laserscanner für die Besucher der INTERGEO interessant", versichert Eric Bergholz, Geschäftsführer der Laserscanning Europe GmbH. Das Unternehmen wurde im April dieses Jahres mit fünf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie festen Kooperationen mit anderen Spezialfirmen gegründet. Ebenfalls die Möglichkeiten des Innovationsparks nutzt Atlogis Geoinformatics - gleichsam beim ersten Messeauftritt des Unternehmens aus Gütersloh. "Die INTERGEO ist die größte Messe für GIS und wird überwiegend von Fachleuten besucht. Als Anbieter von Dienstleistungen und Daten für GIS finden wir hier unsere Zielgruppe. Wir möchten auf der Messe unsere Produkte und Dienstleistungen vorstellen und erhoffen uns neue Kontakte und natürlich auch Aufträge", sagt Gesellschafter Kai Pieper.

INTERGEO 2009 - so international wie noch nie ...
Die kontinuierliche Erschließung internationaler Marktbereiche zeigt auch in diesem Jahr sehr positive Ergebnisse. In der Messe Karlsruhe präsentieren rund 450 Aussteller aus 28 Ländern Produkte und Dienstleistungen der Geobranche - ob aus Europa oder von Übersee, die Unternehmen kamen seit Beginn der INTERGEO 1995 noch nie aus so vielen unterschiedlichen Ländern der Erde nach Deutschland. Allein im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung konnte die INTERGEO ihren internationalen Ausstelleranteil um weitere 5 Prozent auf insgesamt 38 Prozent steigern. Die meisten Unternehmen haben ihren Firmensitz in den Niederlanden. Es folgen die USA, Großbritannien, Kanada und China. Die Nachbarländer Schweiz und Frankreich folgen gleich auf den nächsten Plätzen.
Pressekontakt:
Ursula Rubenbauer
Griesbachstr. 10
76185 Karlsruhe
Tel. 0721/831 424 - 460
E-Mail: urubenbauer@hinte-marketing.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie