Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intergeo 2009: Junge innovative Unternehmen erhalten auf der INTERGEO zwei ideale Präsentationsplattformen

11.08.2009
BMWi fördert erstmals Innovationspark und Open Source Park
Rekord - Aussteller aus so vielen Ländern wie noch nie

Die INTERGEO ist nicht nur Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, die Kongressmesse von 22. bis 24. September in Karlsruhe ist auch Präsentationsplattform für junge innovative Unternehmen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert erstmals die Gemeinschaftspräsentation des Open Source Parks (OSP) mit zehn Unternehmen. Unter der Schirmherrschaft der Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) bewiesen die Experten von Freien und Open Source GIS Software-Projekten in den vergangenen Jahren auf der INTERGEO ihre große Innovationskraft.

Neben dem OSP trägt die INTERGEO auch mit dem Innovationspark zu einem verbesserten Markteintritt für Jungunternehmen bei. Die elf beteiligten Unternehmen werden vom BMWi bei ihrer Teilnahme an der internationalen Leitmesse unterstützt und stellen ihre Leistungsfähigkeit teilweise erstmals einem internationalen Fachpublikum vor.

"Nach einjähriger Entwicklungs- und Vorbereitungszeit, gefördert durch das Exist-Gründerstipendium des BMWi und den Gründerzuschuss der NBank ist das vierköpfige Geoplex-Team seit Anfang September auf dem Markt aktiv. Die INTERGEO ist für Geoplex eine der wichtigsten Plattformen auf dem Geoinformationsmarkt, die beste Bedingungen für den gezielten Ausbau des Kunden- und Vertriebsnetzes bietet", sagt Diplom-Geograf Michael Gottensträter von Geoplex - 3D und Solar.

Entscheider der Geobranche kommen während der INTERGEO nicht nur mit den Marktführern in Kontakt. "Mein Unternehmen ist eine echte Neugründung, die ich als Einzelunternehmer seit März 2009 betreibe. Die INTERGEO ist mein zweiter Messeauftritt, und ich verspreche mir davon, Kunden zu gewinnen und meinen Bekanntheitsgrad zu steigern. Ich habe mich für die INTERGEO entschieden, weil sie die Gelegenheit bietet zu zeigen, dass auf der Basis von GIS-Daten hergestellte physische Modelle weit über animiert virtuelle 3D-Modelle hinausgehen und damit zusätzliche Zielgruppen erschließen können", sagt Ulf Teller von Ulf Teller 3D-Druck. Die beiden Geschäftsführer und sieben Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von terrestris GmbH & Co. KG beleben das Marktgeschehen seit Juli 2002 und sind seitdem regelmäßig mit einem Stand auf der INTERGEO vertreten: "Die INTERGEO ist im deutschsprachigen Raum die wichtigste Messe für die GIS-Branche", weiß Geschäftsführer Hinrich Paulsen. "Wir möchten www.Laserscanning-Europe.com als unabhängiges Systemhaus für 3D Laserscanning vorstellen.

Insbesondere sind die Geschäftsfelder Vertrieb hardwareunabhängiger 3D Laserscanning Software, unsere Consulting- und Trainingsangebote sowie die Vorstellung des Vermietungskonzepts für 3D Laserscanner für die Besucher der INTERGEO interessant", versichert Eric Bergholz, Geschäftsführer der Laserscanning Europe GmbH. Das Unternehmen wurde im April dieses Jahres mit fünf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie festen Kooperationen mit anderen Spezialfirmen gegründet. Ebenfalls die Möglichkeiten des Innovationsparks nutzt Atlogis Geoinformatics - gleichsam beim ersten Messeauftritt des Unternehmens aus Gütersloh. "Die INTERGEO ist die größte Messe für GIS und wird überwiegend von Fachleuten besucht. Als Anbieter von Dienstleistungen und Daten für GIS finden wir hier unsere Zielgruppe. Wir möchten auf der Messe unsere Produkte und Dienstleistungen vorstellen und erhoffen uns neue Kontakte und natürlich auch Aufträge", sagt Gesellschafter Kai Pieper.

INTERGEO 2009 - so international wie noch nie ...
Die kontinuierliche Erschließung internationaler Marktbereiche zeigt auch in diesem Jahr sehr positive Ergebnisse. In der Messe Karlsruhe präsentieren rund 450 Aussteller aus 28 Ländern Produkte und Dienstleistungen der Geobranche - ob aus Europa oder von Übersee, die Unternehmen kamen seit Beginn der INTERGEO 1995 noch nie aus so vielen unterschiedlichen Ländern der Erde nach Deutschland. Allein im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung konnte die INTERGEO ihren internationalen Ausstelleranteil um weitere 5 Prozent auf insgesamt 38 Prozent steigern. Die meisten Unternehmen haben ihren Firmensitz in den Niederlanden. Es folgen die USA, Großbritannien, Kanada und China. Die Nachbarländer Schweiz und Frankreich folgen gleich auf den nächsten Plätzen.
Pressekontakt:
Ursula Rubenbauer
Griesbachstr. 10
76185 Karlsruhe
Tel. 0721/831 424 - 460
E-Mail: urubenbauer@hinte-marketing.de

Ursula Rubenbauer | HINTE GmbH
Weitere Informationen:
http://www.intergeo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie