Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Werkstoffe im Messegepäck

19.02.2013
Nachwuchsforschergruppe "TranS-Ver" der TU Chemnitz stellt vom 26. Februar bis 1. März 2013 auf der INTEC in Leipzig Beschichtungskonzepte für Leichtbauelemente vor

Selbstheilende Leichtbauelemente und wartungsfreie Flugzeugtragflächen sind derzeit noch Visionen. Sie zu realisieren, hat sich die Nachwuchsforschergruppe "TranS-Ver" zur Aufgabe gemacht.

Die an der TU Chemnitz ansässige Gruppe mit dem Titel "Transfer neuartiger Smart Fiber-Verbunde in sächsische KMU" hat das Ziel, in eine neue Dimension von intelligenten und multifunktionalen Werkstoffen, so genannten Smart Materials, vorzustoßen.

Vom 26. Februar bis 1. März 2013 werden die Forscher auf der Fachmesse INTEC in Leipzig am VEMAS-Gemeinschaftsstand (Messehalle 3, Stand C30/D29) ihre bisherigen Erkenntnisse vorstellen und sich mit Vertretern aus der Wirtschaft austauschen über Bedürfnisse des Marktes sowie potenzielle Einsatzgebiete.

"Durch die Beschichtung von Kohlenstofffasern und deren Weiterverarbeitung zu kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen entstehen Verbunde, die das Einsatzspektrum dieser Werkstoffgruppe deutlich erweitern", sagt Dr. Marcus Böhme, der die Gruppe TranS-Ver leitet. Die Nachwuchsforscher kennen viele von der Industrie benannte Nachteile gegenwärtiger Bauteile aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK): vor allem die hohen Kosten, den geringen Verschleißwiderstand, die bedingte Fügbarkeit zu anderen Werkstoffen und damit verbunden das unzureichende Wissen über Korrosionseigenschaften sowie eine niedrige Schadenstoleranz.

"Defekte, die durch eine Überbeanspruchung hervorgerufen werden, sind den Bauteilen äußerlich nur schwer anzusehen", so Böhme. Als Lösung bieten die Forscher die Beschichtung von Kohlenstofffasern im Gasphasenprozess und durch elektrochemische Abscheidung an. Dabei haben sie bisher Zink, Zinn, Kupfer, Titan und eine Nickel-Titan-Legierung auf die Kohlensto fffasern aufgebracht.

Die Erkenntnisse aus diesen Arbeiten werden nun von acht weiteren Nachwuchsforschern genutzt, die Ende des vergangenen Jahres zu der nun zehnköpfigen Gruppe gestoßen sind. Durch die aktuelle Forschung wird die kontinuierliche Faserbeschichtung gewährleistet und CFK mit intelligenten Eigenschaften hergestellt. Dabei stehen vor allem verschleißfeste Bauteile, aktorische und sensorische Funktionen, sowie die Lötbarkeit von CFK im Fokus.

"Wir wollen uns durch die Herstellung neuer Werkstoffe international positionieren. Darüber werden von einzelnen Bearbeitern der Gruppe die einzelnen Prozessschritte sowohl aus technologischer als auch aus ökonomischer Perspektive analysiert", sagt Böhme. Dadurch sollen kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit erhalten, ein ideales Kosten-Nutzen-Verhältnis beim Einsatz der Werkstoffe zu erreichen und die zugehörigen Herstellungsverfahren schnell in bestehende Produktionsabläufe zu integrieren.

TranS-Ver startete am 1. August 2011 und wird vom Europäischen Sozialfonds sowie durch den Freistaat Sachsen mit insgesamt fast 1,4 Millionen Euro für drei Jahre gefördert. Sprecher der Gruppe ist Prof. Dr. Bernhard Wielage.

Die Nachwuchsforschergruppe im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/TranS-Ver

Weitere Informationen erteilt Dr. Marcus Böhme, Telefon 0371 531-39373, E-Mail marcus.boehme@mb.tu-chemnitz.de.

Hinweis für die Medien: In der Pressestelle können Sie honorarfrei ein themenbezogenes Foto anfordern. Motiv: Prof. Dr. Thomas Lampke (l.), Inhaber der Professur für Oberflächentechnik und Funktionswerkstoffe, erläutert den Mitgliedern der Nachwuchsforschergruppe Dr. Falko Böttger-Hiller und Mina Pouya (r.) die Möglichkeiten der Beschichtung von Kohlenstofffasern mittels elektrochemischer Abscheidung. Foto: TU Chemnitz/Claudia Döhler. Dieses Foto finden Sie auch im Ordner "Forschung" des Online-Bildarchivs der Pressestelle: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/bilder

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik