Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Bautechnik für die Stadt von morgen

10.01.2011
Eröffnung der Sonderschau »Intelligentes Bauen« und
Rundgang am Stand der Fraunhofer-Allianz Bau auf der BAU 2011
Montag, 17. Januar 2011, 10 Uhr
Halle C2, Stand 131, Neue Messe München

Gebäude sind heute viel mehr als Schutz vor Regen, Wind und Schnee: Sie können Energie erzeugen, mitdenken, sich selbst reparieren, den Bewohnern Arbeit abnehmen. Neue Technologien präsentieren die Fraunhofer-Institute in einer großen Sonderschau „Intelligentes Bauen“ auf der Messe BAU 2011, Halle C2, Stand 131.

Folien, die Strom produzieren, Holzbauteile, die Schadstoffe aus der Luft filtern, ultradünne, umweltfreundliche Wärmedämmstoffe und recyclebare Schaumstoffe – sind nur einige von vielen Innovationen, die in Zukunft ein nachhaltiges Bauen ermöglichen.

Diese und andere Highlights präsentieren Fraunhofer-Forscher auf dem Gemeinschaftsstand. Zu einer kurzen Einführung durch Prof. Hans-Jörg Bulliger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, und einen anschließenden Standrundgang laden wir Sie herzlich ein. Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Peter Dr. Ramsauer wird den Rundgang begleiten.

Am Montag, den 17. Januar 2011
um 10.00 Uhr
Anmeldungen aber auch Fragen ..
Bitte melden Sie sich an, damit wir planen können. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an:
Monika Weiner, Telefon +49 89 1205-1307, E-Mail: monika.weiner@zv.fraunhofer. de
Anmeldungen an:
Nicole Rucker, Telefon +49 89 1205-1301, E-Mail: nicole.rucker@zv.fraunhofer.de
Die Megatrends demografischer Wandel, Klimawandel, Urbanisierung und Globalisierung bestimmen die Zukunft. Die Herausforderung der Bauwirtschaft besteht darin, nachhaltiges Bauen, ganzheitliche Ökonomie sowie soziale Verantwortung in Einklang zu bringen. Die Antwort lautet: »Intelligentes Bauen«. Unter dieses Motto stellt die Fraunhofer-Allianz Bau ihre Sonderschau auf der BAU 2011. Als Eckpfeiler auf dem Weg zur Nachhaltigkeit dienen die Schwerpunkte »Intelligent Planen«, »Intelligent Errichten« und »Intelligent Nutzen«. Entlang der chronologischen Wertschöpfungskette präsentiert die Fraunhofer-Allianz Bau auf über 200 Quadratmetern die Forschungsschwerpunkte ihrer 16 Mitgliedsinstitute zu Fragen der Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Gleichzeitig spiegeln die Exponate den Aspekt der Gesundheitsverträglichkeit des Bauens und Wohnens sowie innovative Lösungen zu den Problemstellungen von Produkt-, System- und Prozessoptimierung wider.

Zur Eröffnung der Sonderschau »Intelligentes Bauen« durch den Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, sowie zu einem anschließenden Rundgang laden wir Sie herzlich ein.

Ablauf:
10 Uhr
Eröffnung der Sonderschau
Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger
Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft
ca. 10.20 Uhr
Rundgang und Vorstellung ausgewählter Exponate
Prof. Dr. Klaus Sedlbauer
Sprecher der Fraunhofer-Allianz Bau und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik
ca. 10.45 Uhr
Besuch des Bundesbauministers Dr. Peter Ramsauer auf der Sonderschau der Fraunhofer-Allianz Bau
Herausgeber und Redaktionsanschrift:
Fraunhofer-Gesellschaft
Franz Miller
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hansastraße 27c
80686 München
Telefon: 089 1205-1333
Fax: 089 1205-7515
presse@zv.fraunhofer.de

Franz Miller | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.zv.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie