Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

intec 2009: Mobile Simulationen und Rollen für die Fördertechnik

17.02.2009
Wissenschaftler der TU Chemnitz zeigen auf der Leipziger Fachmesse intec vom 24. bis zum 27. Februar 2009 ihre mobile Anlage für Produktpräsentationen in der virtuellen Realität und ein Rollelement für effizientere Förderbänder

Die Technische Universität Chemnitz präsentiert sich auch 2009 auf der Industrie-Fachmesse intec in Leipzig. Auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Stand D29) in Halle 3 informieren die Professuren Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik sowie Fördertechnik vom 24. bis zum 27. Februar 2009 über ihre Entwicklungen.

Mobil und virtuell

Das "Virtual Reality Center Production Engineering" (VRCP) der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik präsentiert sich mit ihrem mobilen VR-System "moVE" (mobile Virtual Environment). Genutzt wird die für den ortsunabhängigen Einsatz konzipierte "moVE" im produktionstechnischen Umfeld, um CAD-Daten aus Entwurf, Planung und Simulation realitätsnah zu visualisieren, bevor ein Prototyp gefertigt wird. Mit dem Einsatz moderner VR-Technologie ist es so möglich, grundlegende Entscheidungen im Produktentwicklungsprozess allein auf Basis digitaler CAD-Daten zu treffen.

Dabei konnte die mobile Anlage rechtzeitig zum Messestart noch einmal optimiert werden. Es ist gelungen, alle Komponenten des Systems in einem so genannten Rack zusammenzufassen, um so einen noch schnelleren und unkomplizierten Aufbau der Anlage am Einsatzort zu gewährleisten. Integriert wurde ein neuer PC, der umfangreiche Render- und Trackingfunktionalitäten bietet. Rendering, also die Bilderzeugung, sowie Tracking - das Erfassen der Betrachterposition im Raum - stellen dabei höchste Anforderungen an die verwendete Rechentechnik. Neben den neuen Hardwarekomponenten findet auch modernste Softwaretechnologie Verwendung. Sie bietet zusätzliche Features wie das Verlegen von Leitungen an Maschinengeometrien im virtuellen Raum oder den Einsatz virtueller Menschmodelle für Ergonomieuntersuchungen. "Mit Hilfe des optimierten Präsentationssystems moVE können nun noch detailliertere Konstruktionsmodelle von Werkzeugmaschinen sowie umfangreichere Produktionsanlagen gezeigt werden", berichtet Prof. Dr. Dieter Weidlich, Leiter des VRCP.

Die Messebesucher können die mobile Anlage begutachten sowie sich über das breitgefächerte Leistungsspektrum des VRCP informieren. Vorgestellt werden unter anderem das Laserscanning zur Erfassung von Objekten, etwa Maschinen, aber auch ganze Fabrikhallen, sowie das Motion Capture System MoCap, das Bewegungsdaten mit Hilfe von Beschleunigungssensoren erfasst und so Ergonomieuntersuchungen erleichtert.

Mit weniger Energie um die Kurve

Die Professur Fördertechnik zeigt auf der Industrie-Fachmesse ihre energieeffiziente Kurvenabstützung für Mattenketten. "Auch in der technischen Logistik ist es für die Zukunft erforderlich, effizienter mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen", so Frank Rasch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur Fördertechnik, und ergänzt: "Den Weiterentwicklungen der Werkstoffe sind jedoch Grenzen gesetzt. Deshalb ist es notwendig, an völlig neuen Prinzipien der Fördertechnik zu arbeiten." Ein wichtiger Ansatzpunkt ist dabei die Verringerung des Widerstands, wenn Förderbänder um Kurven laufen. Die Chemnitzer Forscher haben rollende Abstützungen für die Kurveninnenseite entwickelt, durch die der Reibwert signifikant verringert wird und somit die im Fördersystem wirkenden Kettenzugkräfte reduziert werden. Die Grundidee: Die üblicherweise auftretende Gleitreibung wird durch Rollreibung ersetzt und dadurch wesentlich verringert. "So ist es möglich, Förderstrecken mit einer geringeren Anzahl von Antrieben zu realisieren und aktiv Energie einzusparen. Außerdem lassen sich die Lebensdauer der Förderstrecke und die Lastaufnahme steigern", sagt Rasch.

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Dieter Weidlich, Leiter des Virtual Reality Center Production Engineering, Telefon 0371 531-32421, E-Mail dieter.weidlich@mb.tu-chemnitz.de, und Prof. Dr. Klaus Nendel, Leiter der Professur Fördertechnik, Telefon 0371 531-32323, E-Mail klaus.nendel@mb.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics