Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

intec 2009: Mobile Simulationen und Rollen für die Fördertechnik

17.02.2009
Wissenschaftler der TU Chemnitz zeigen auf der Leipziger Fachmesse intec vom 24. bis zum 27. Februar 2009 ihre mobile Anlage für Produktpräsentationen in der virtuellen Realität und ein Rollelement für effizientere Förderbänder

Die Technische Universität Chemnitz präsentiert sich auch 2009 auf der Industrie-Fachmesse intec in Leipzig. Auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Stand D29) in Halle 3 informieren die Professuren Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik sowie Fördertechnik vom 24. bis zum 27. Februar 2009 über ihre Entwicklungen.

Mobil und virtuell

Das "Virtual Reality Center Production Engineering" (VRCP) der Professur für Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik präsentiert sich mit ihrem mobilen VR-System "moVE" (mobile Virtual Environment). Genutzt wird die für den ortsunabhängigen Einsatz konzipierte "moVE" im produktionstechnischen Umfeld, um CAD-Daten aus Entwurf, Planung und Simulation realitätsnah zu visualisieren, bevor ein Prototyp gefertigt wird. Mit dem Einsatz moderner VR-Technologie ist es so möglich, grundlegende Entscheidungen im Produktentwicklungsprozess allein auf Basis digitaler CAD-Daten zu treffen.

Dabei konnte die mobile Anlage rechtzeitig zum Messestart noch einmal optimiert werden. Es ist gelungen, alle Komponenten des Systems in einem so genannten Rack zusammenzufassen, um so einen noch schnelleren und unkomplizierten Aufbau der Anlage am Einsatzort zu gewährleisten. Integriert wurde ein neuer PC, der umfangreiche Render- und Trackingfunktionalitäten bietet. Rendering, also die Bilderzeugung, sowie Tracking - das Erfassen der Betrachterposition im Raum - stellen dabei höchste Anforderungen an die verwendete Rechentechnik. Neben den neuen Hardwarekomponenten findet auch modernste Softwaretechnologie Verwendung. Sie bietet zusätzliche Features wie das Verlegen von Leitungen an Maschinengeometrien im virtuellen Raum oder den Einsatz virtueller Menschmodelle für Ergonomieuntersuchungen. "Mit Hilfe des optimierten Präsentationssystems moVE können nun noch detailliertere Konstruktionsmodelle von Werkzeugmaschinen sowie umfangreichere Produktionsanlagen gezeigt werden", berichtet Prof. Dr. Dieter Weidlich, Leiter des VRCP.

Die Messebesucher können die mobile Anlage begutachten sowie sich über das breitgefächerte Leistungsspektrum des VRCP informieren. Vorgestellt werden unter anderem das Laserscanning zur Erfassung von Objekten, etwa Maschinen, aber auch ganze Fabrikhallen, sowie das Motion Capture System MoCap, das Bewegungsdaten mit Hilfe von Beschleunigungssensoren erfasst und so Ergonomieuntersuchungen erleichtert.

Mit weniger Energie um die Kurve

Die Professur Fördertechnik zeigt auf der Industrie-Fachmesse ihre energieeffiziente Kurvenabstützung für Mattenketten. "Auch in der technischen Logistik ist es für die Zukunft erforderlich, effizienter mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen", so Frank Rasch, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur Fördertechnik, und ergänzt: "Den Weiterentwicklungen der Werkstoffe sind jedoch Grenzen gesetzt. Deshalb ist es notwendig, an völlig neuen Prinzipien der Fördertechnik zu arbeiten." Ein wichtiger Ansatzpunkt ist dabei die Verringerung des Widerstands, wenn Förderbänder um Kurven laufen. Die Chemnitzer Forscher haben rollende Abstützungen für die Kurveninnenseite entwickelt, durch die der Reibwert signifikant verringert wird und somit die im Fördersystem wirkenden Kettenzugkräfte reduziert werden. Die Grundidee: Die üblicherweise auftretende Gleitreibung wird durch Rollreibung ersetzt und dadurch wesentlich verringert. "So ist es möglich, Förderstrecken mit einer geringeren Anzahl von Antrieben zu realisieren und aktiv Energie einzusparen. Außerdem lassen sich die Lebensdauer der Förderstrecke und die Lastaufnahme steigern", sagt Rasch.

Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Dieter Weidlich, Leiter des Virtual Reality Center Production Engineering, Telefon 0371 531-32421, E-Mail dieter.weidlich@mb.tu-chemnitz.de, und Prof. Dr. Klaus Nendel, Leiter der Professur Fördertechnik, Telefon 0371 531-32323, E-Mail klaus.nendel@mb.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie