Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Materialkonzepte für die Luftfahrtindustrie

14.06.2013
Eismindernde Oberflächenbeschichtungen und neue Leichtbau-Technologien aus dem IPF Dresden auf der Paris Air Show

Auf der Paris Air Show in Paris-Le Bourget vom 16. bis 23. Juni 2013 präsentiert das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V. (IPF) Forschungsergebnisse aus den Bereichen Leichtbau und Oberflächenbeschichtung.


Verringerung der Reifschichtdicke an Fallrohrverdampfern aus Kupfer durch innovative polymere Oberflächenbeschichtung: Am vierten Rohr von links kann man den Effekt einer optimal eingestellten Polymerbeschichtung erkennen.
Foto: Hellmann-Hygrex

Erstmals vorgestellt werden eismindernde Oberflächenbeschichtungen, die im Rahmen eines BMBF-Verbundprojektes mit Partnern aus Forschung und Industrie entwickelt wurden. In ihnen werden zwei aus Natur und Technik bekannte Effekte nachgebildet, um Bildung, Wachstum und Anhaftung von Eiskristallen auf technischen Oberflächen zu verhindern bzw. zu verringern.

Zum einen wird mittels der Verankerung von wasserlöslichen Polymeren mit speziellen funktionellen Gruppen der Tausalzeffekt, d.h. die Absenkung des Gefrierpunkts durch eine erhöhte Zahl von gelösten Teilchen in einer Flüssigkeit, dauerhaft auf metallischen und Kunststoffoberflächen erzeugt.

Darüber hinaus wurde die Wirkung von Anti-Freeze-Proteinen, die Fische in arktischen Gewässern überleben lassen, biomimetisch nachgestaltet: Wie deren Haut durch die Proteine wurden Materialoberflächen durch Selbstanordnungseffekte spezifisch synthetisierter Blockcopolymere sowie Strukturierungsverfahren in klar getrennte hydrophile und hydrophobe (benetzende bzw. wasserabweisende) Bereiche strukturiert, wodurch Wachstum großer Kristalle und damit Eisanhaftung überhaupt unterdrückt werden.

In ersten Funktionstests der mechanisch äußerst stabilen Beschichtungen in speziell entwickelten Messverfahren konnte für Kupferplatten bereits nachgewiesen werden, dass sich die Reifschichtdicke dank der Polymerbeschichtung um rund 70 % gegenüber unbeschichteten Platten verringert. Für technische Anwendungen verspricht dies ein enormes Einsparpotenzial. Im Luftfahrtsektor könnte sich der Aufwand für die Enteisung von Flugzeugen erheblich reduzieren – für einen Airbus A 380 liegen die Kosten dafür derzeit bei fast 20.000 EUR (Quelle: EFM Flughafen München).

Im Bereich von Kühlanlagen könnte eine Energieeinsparung von rund 15 % (d.h. 10.000 GWh bezogen auf den Gestamtverbrauch für solche Anlagen in Deutschland) erzielt werden, und bis zu 20 % Materialeinsparung sind möglich, wenn Kühlrippen aufgrund der verringerten Reifschicht-dicken kleiner dimensioniert werden können.

Von hohem Interesse für die Luftfahrtindustrie sind auch bereits zur JEC Composites Show im März in Paris vorgestellte Innovationen aus dem IPF auf dem Gebiet faserverstärkter Kunststoffe. (www.idw-online.de/de/news522987 sowie idw-online.de/de/news524177) Mit ihnen kann das Leichtbaupotenzial dieser Werkstoffklasse weiter ausgeschöpft werden. Es werden mit angepassten Softwarelösungen die Herstellungsverfahren optimiert, und über das Konzept der Multifunktionalität von Materialien werden u.a. sensorische Funktionen und eine Echtzeit-Strukturüberwachung in Bauteile integriert.

Fachliche Ansprechpartner

Eismindernde Oberflächenbeschichtungen:
Dr. Petra Uhlmann
uhlmannp@ipfdd.de
0351 4658-236

Faserverbundwerkstoffe:
Prof. Dr. Edith Mäder
emaeder@ipfdd.de
0351 4658-305

Kerstin Wustrack | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipfdd.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops