Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoTrans 2012 baut Position als Weltleitmesse für Verkehrstechnik aus

21.09.2012
• Geschäftsabschlüsse in Milliardenhöhe
• Etwa 125.000 Fachbesucher aus über 100 Ländern
• Hohe Zufriedenheit bei Fachbesuchern
• Bahnhofsfest am Wochenende
• Ausstellerstimmen zur InnoTrans

Positive Bilanz in allen Bereichen. Die InnoTrans 2012 hat als internationale Leitmesse für Verkehrstechnik die hohen Erwartungen seitens der Aussteller und Fachbesucher auf ganzer Linie erfüllt. Auf der Messe wurden Geschäftsabschlüsse mit einem Gesamtvolumen von über 1,8 Milliarden Euro bekannt gegeben.

Der auf der InnoTrans geschlossene Rahmenvertrag zwischen der Deutschen Bahn und der polnischen PESA über die Lieferung von bis zu 470 Dieseltriebzügen im Gesamtwert von 1,2 Milliarden Euro unterstreicht dabei beispielhaft die Bedeutung der InnoTrans als B2B-Plattform für die Bahnbranche. Vom 18. bis 21. September präsentierten bei der bislang größten InnoTrans 2.515 Aussteller aus 49 Ländern ihre neusten bahntechnischen Innovationen in Berlin.

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH:
„Die InnoTrans 2012 hat ihren Ruf als internationale Leitmesse nicht nur bestätigt, sondern weiter ausgebaut. Geschäftsabschlüsse in Milliardenhöhe und ein kompletter Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette der globalen Bahnindustrie sprechen für sich. Mit einem deutlichen Plus bei Ausstellern und Fachbesuchern fügt die InnoTrans ihrer beispiellosen Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzu.“

Etwa 125.000 Fachbesucher aus mehr als 100 Ländern haben die InnoTrans 2012 besucht. Das sind rund 20 Prozent mehr als noch im Jahr 2010. Dabei gaben mehr als 95 Prozent der Fachbesucher in einer repräsentativen Umfrage an, dass sie mit ihrem Messebesuch insgesamt hoch zufrieden waren. Zudem beurteilten über 90 Prozent der Besucher das geschäftliche Ergebnis ihres Messebesuches positiv und äußerten die Absicht, auch die nächste InnoTrans in zwei Jahren zu besuchen. 104 Weltpremieren wurden auf der Fachschau präsentiert. Die Produktpalette reichte von neuen Fahrzeugen über moderne Gleistechnik bis hin zu innovativen Kommunikationssystemen.

Publikumstage am 22. und 23. September
An diesem Wochenende findet auf dem Frei- und Gleisgelände des Berliner Messegeländes mit den Publikumstagen der InnoTrans ein Highlight für unternehmungslustige Familien und Bahnfans statt. Hightech-Fahrzeuge, wertvolle Tipps für Bahnfahrer und Schüler sowie jede Menge gute Unterhaltung erwartet die Gäste. Die Besucherzwerge können sich auf die alte Dampflock Emma und die größte begehbare Spielzeugeisenbahn des Landes freuen. Erwachsene Eisenbahnfans haben die Chance, Hochgeschwindigkeitszüge und Lokomotiven genau unter die Lupe nehmen.

Stimmen zur InnoTrans 2012

Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer:
„Die InnoTrans in Berlin hat sich dieses Jahr überaus erfolgreich als internationale Leitmesse der Bahnindustrie präsentiert. Eine beeindruckende Zahl von Welt- und Europapremieren wurde hier vorgestellt. Solche Innovationen sind die treibende Kraft für die Zukunft der Bahn. Die Bahnindustrie funktioniert heute ebenso wie die Bahnpolitik international. Die Eisenbahnmärkte haben seit langem die nationalen Grenzen überschritten. Für den Erfolg der Branche kommt es deshalb besonders auf den internationalen Austausch an. Dafür schafft die InnoTrans den idealen Rahmen.“
Henri Poupart-Lafarge, Präsident Alstom Transport:
„Die InnoTrans bringt alle wichtigen Akteure der Bahnindustrie zusammen. Sie ist das absolute Muss-Event für Hersteller und Betreiber aus der ganzen Welt. Wir als Alstom sind stolz darauf, von Anbeginn an zum Wachstum dieser Messe beigetragen zu haben und freuen uns auf die nächste InnoTrans."
Michael Clausecker, Vorsitzender der Geschäftsführung Bombardier Transportation:

„Die diesjährige InnoTrans hat sich für Bombardier erneut als das erwiesen, was sie ist: das Mekka der Bahnindustrie. Wir haben hier unzählige Gespräche geführt, Kontakte gepflegt und neue Beziehungen geknüpft. Die Messe war für uns auch ein wunderbares Schaufenster, um unsere innovativen Produkte und Technologien einem breiten Fachpublikum und unseren Kunden zu zeigen. Wir bei Bombardier wollen Menschen bewegen und die Gegenwart und Zukunft der Mobilität gestalten. Die InnoTrans hat uns hierfür als bedeutendste Leistungsschau der Branche wichtige neue Impulse gegeben.“

Hans-Jörg Grundmann, CEO Siemens Rail Systems:
„Die InnoTrans hat für unser globales Bahntechnikgeschäft einen enorm hohen Stellenwert. Wir waren 2012 mit dem größten Stand, den Siemens jemals hatte, hier in Berlin vertreten. Der Erfolg gibt uns recht. Die InnoTrans 2012 war für uns ein exzellentes Forum. Mit unserer modellhaft errichteten Stadt auf rund 1.000 Quadratmetern ist es uns einmal mehr gelungen, den Kunden und der Branche weltweit zu zeigen, dass Siemens der führende Anbieter für nachhaltige Mobilität für Städte und zwischen Städten ist.
Philippe Citroën, Generaldirektor des Verbandes der Europäischen Eisenbahnindustrie (UNIFE):

„Die InnoTrans hat einmal mehr unsere Erwartungen übertroffen. Die begeisterte Atmosphäre innerhalb und außerhalb der Ausstellungshallen, die riesige Anzahl an Produktpremieren, die kompakte Präsentation faszinierender Innovationen, der lebhafte Austausch unter den Entscheidungsträgern unserer Branche – all das machte die InnoTrans 2012 zu einem denkwürdigen Ereignis. Es spiegelt die Vitalität der globalen Bahnzulieferindustrie wider, die sich in den Daten unserer World Rail Market Study wiederfindet, und die auf dieser außergewöhnlichen Veranstaltung in Berlin zum Leben erweckt wurde. Die InnoTrans ist das ultimative Bahnerlebnis – unser Kompliment geht an die Organisatoren, die die Latte für die InnoTrans 2014 sehr hoch gehängt haben.

Jürgen Fenske, Präsident des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e.V. (VDV):

„Der VDV ist nicht nur von Beginn an als Träger der InnoTrans dabei, sondern hat die Messe vor 16 Jahren zusammen mit anderen Partnern aus der Taufe gehoben. Und es ist schön zu sehen, wie prächtig sich die gemeinsame Idee einer Leitmesse für die Branche inzwischen entwickelt hat.“

Lorenzo Simonelli, Präsident und CEO bei GE Transportation:
„Ich möchte dem InnoTrans- und GE Transportation-Team für ihre Hilfe danken, die InnoTrans 2012 so erfolgreich gemacht zu haben. Diese Messe ist innerhalb der Branche einzigartig. Ich habe beobachtet, was die Leute hier besprochen haben und kann sehen, dass die Renaissance der Schiene hier wirklich angekommen ist.“
Hiroaki Nakanishi, Präsident, Hitachi Ltd.:
„Obwohl Hitachi bereits seit 2002 zu den regelmäßigen Ausstellern zählt, war dies mein erster Besuch auf der InnoTrans. Da Hitachi bei seinem Europageschäft von einem Hoch zum nächsten eilt, ist die InnoTrans mit ihrem internationalen Publikum der perfekte Standort, um das Social Innovation Business weiter auszubauen.“
Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Michael T. Hofer
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Unternehmensgruppe
Messe Berlin
InnoTrans:
Andreas Dienemann
Pressereferent
Messedamm 22
14055 Berlin
Tel.: +49(0)30 / 3038-2351
Fax: +49(0)30 / 3038-2278
dienemann@messe-berlin.de

Michael T. Hofer | Messe Berlin GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.innotrans.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie