Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoMateria ermöglichte werkstoffübergreifenden Wissenstransfer auf Spitzenniveau

17.05.2013
Schlussbericht InnoMateria vom 14. bis 15. Mai 2013
• Deutlich mehr Besucher
• hochkarätiges Kongressprogramm mit gutem Besuch Die Kongressmesse
InnoMateria, die am 14. und 15. Mai 2013 bereits zum dritten Mal in Köln stattfand, war von hochkarätigen Diskussionen auf interdisziplinärer Basis geprägt. Mit 3.800 Besuchern (davon 70% Auslandsanteil) konnte die InnoMateria ihre Besucherzahlen deutlich steigern und entscheidend von dem internationalen Besucheraufkommen der parallel stattfindenden interzum profitieren.

„Mit diesem sehr guten Ergebnis hat die InnoMateria ihrem Anspruch als eine wichtige Plattform für innovative Werkstoffe klar unterstrichen. Die Innovationsdynamik, die die Kongressmesse in diesem Jahr ausgelöst hat war enorm. Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass in diesem Jahr Innovationen und Trends der Zukunft sichtbar geworden sind“, so das Resümee von Dr. Christian Glasmacher, Mitglied der Geschäftsleitung der Koelnmesse. Die Besucher erwarteten zwei informative Kongresstage mit namhaften Referenten.

Das Kongressprogramm behandelte in Panels, Foren und Projektpräsentationen umfassend die Chancen und Herausforderungen moderner Werkstoffe. Dabei standen die Themen zeitgemäße Mobilität, Werkstoffaspekte rund um die Gewinnung, Speicherung und Umwandlung von Energie sowie eine nachhaltige Energieversorgung und -nutzung im Fokus. Durch die diesjährige Nähe zur interzum wurde das Kongressprogramm um den Themenschwerpunkt Materialien im Interieurund Designbereich erweitert.

Im Rahmen des Call for Projects konnten Unternehmen auch in diesem Jahr Ihre innovativen Projekte einreichen - unabhängig davon, ob in der Planung, Umsetzung oder ob sie bereits realisiert waren. Der InnoMateria Award zeichnete damit bereits zum dritten Mal herausragende Projekte aus, die mit praxisnahen Werkstoffentwicklungen innovative Produkte für Leichtbau, Mobilität, Energie und Interieur und Design ermöglichen.

Der Wettbewerb hatte, wie jedes Jahr, eine breitgefächerte Resonanz gefunden und alle Einreichungen waren von hoher Qualität. Die Fachjury hat sich intensiv mit allen eingereichten Vorschlägen auseinandergesetzt. Insgesamt 16 Projekte wurden für den InnoMateria Award nominiert, der am 15. Mai 2013 an besonders zukunftsweisende Projekte durch den Herren Ministerialdirigenten Karl-Uwe Büthof vom Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, verliehen wurde.

Die drei besten Projekte waren:

1. TE-Kat: Thermoelektrischer Generator mit Katalysefunktion zur Wärmewandlung in elektrifizierten Kraftfahrzeugen, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) Institut für Werkstoff-Forschung, Köln

2. Organoid® Technologies – Bauen in Freiformen mit natürlichen Materialien, Organoid® Technologies, Wenns (A)

3. Einsatz neuartiger Stähle und Generierung gradierter Leichtbaustrukturen im Presshärteprozess, Universität Paderborn, Lehrstühl für Leichtbau im Automobil

Viel Lob bekam die InnoMateria auch von den Ausstellern.

Dipl.-Ing. Christian Traßl, EPP-Forum e. V. lobt die Zusammenlegung mit der interzum und das Nutzen von Synergien beider Veranstaltungen. Des Weiteren hebt er hervor, dass sich das Besucheraufkommen und der internationale Charakter der Veranstaltung im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbessert hat.

Dr.-Ing. Joachim Hausmann, DLR sagt, die InnoMateria ist eine ideale Plattform in der Region um Partner aus dem Werkstoff- und Materialumfeld zu finden. Herr Marc –Oliver Lieving, Material ConneXion lobt den guten, branchenübergreifenden Publikumszuspruch und die hohe Internationalität der Veranstaltung.

Dipl.-Kfm. Peter Meyer, MMFA konnten gute Kontakte auf der InnoMateria knüpfen und finden, dass der Markplatz in der Ausstellung als Networkingfläche gut angenommen wurde.

Veranstaltet wurde die InnoMateria 2013 von der Koelnmesse in Kooperation mit dem Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik des Landes Nordrhein-Westfalen (Cluster NMWP.NRW).

Markus Majerus | Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.InnoMateria.de
http://www.koelnmesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie