Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

InnoMateria 2013: Innovationen auf hohem Niveau

23.04.2013
Nominierte für den InnoMateria Award stehen fest

Vom 14. bis 15. Mai 2013 lädt die InnoMateria – die interdisziplinäre Kongressmesse für die innovative Werkstoff- und Materialbranche – zum aktiven Dialog ein. Mit dem neuen Themenschwerpunkt "Interieur/Design" nutzt die InnoMateria die Synergien zur gleichzeitig stattfindenden interzum - Internationale Messe für Zulieferer der Möbelindustrie und des Innenausbaus. Die Fachjury hat die Nominierten für den InnoMateria Award nun ausgewählt und die drei Sieger werden am 15. Mai 2013 in Köln von den Teilnehmern gekürt.

Im Rahmen des „Call for Projects“ konnten Unternehmen Ihre innovativen Projekte einreichen – unabhängig davon, ob in der Planung, Umsetzung oder bereits realisiert. Bereits zum dritten Mal zeichnet der InnoMateria Award herausragende Projekte aus, die mit praxisnahen Werkstoffentwicklungen innovative Produkte für Leichtbau, Mobilität, Energie und Interieur und Design ermöglichen. Der Wettbewerb hat eine breitgefächerte Resonanz gefunden und alle Einreichungen waren von hoher Qualität.

Die Fachjury hat sich intensiv mit allen eingereichten Vorschlägen auseinandergesetzt und folgende 16 Projekte für den InnoMateria Award nominiert:

• Access Ring – hochglanzpolierte schwarze Hochleistungskeramik, Kläger Spritzguss GmbH & Co.KG
• AeroLight – Hochbelasteter Verdichterrotor in Leichtbauweise, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Stuttgart
• b.tont tisch, Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University
• Einsatz neuartiger Stähle und Generierung gradierter Leichtbaustrukturen im Presshärteprozess, Universität Paderborn Lehrstuhl für Leichtbau im Automobil
• Entwicklung und Produktion hybrider Produkte mit Formgedächtnisaktorik - hyProFGA, Ruhr-Uni Bochum Fakultät für Maschinenbau Lehrstuhl für Produktionssysteme
• InnoFiber- Ressourcengerechte Schwerlastrollen aus dem HighTech-Leichtbauwerkstoff Vulkanfiber, TU-Dortmund
• KoSTBar, Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University
• LowNi: Hochtemperaturwerkstoff mit reduziertem Ni-Gehalt, Daimler AG
• Organoid® Technologies, Organoid® Technologies
• Papierwabenkern im Sandwichverbund, Daimler AG
• PlagiEx - Kopierschutz für Kunststoffbauteile, Kunststoffinstitut Lüdenscheid der mittelständischen Wirtschaft NRW GmbH
• ReCarbo Die Rückführung des Wertstoffes Carbonfaser in neue marktrelevante Anwendungen, Kunststoffinstitut Lüdenscheid der mittelständischen Wirtschaft NRW GmbH
• RECPAX, Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University
• T08 Herstellung geformter textiler Bewehrungskörbe für Betonbauteile, Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University
• TE-Kat: Thermoelektrischer Generator mit Katalysefunktion zur Wärmewandlung in elektrifizierten Kraftfahrzeugen, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) Institut für Werkstoff-Forschung, Köln
• Thermochemische Wärmespeicherung mit Metalloxiden, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Institut für Technische Thermodynamik, Köln

Die Mitglieder der diesjährigen Jury sind Werkstoffspezialisten aus verschiedenen Branchen und sind im Einzelnen: Dr.-Ing. Volker Altstädt, Neue Materialien Bayreuth, Harald Cremer, ClusterNanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW; Prof. Dr. Thomas Gries, Lehrstuhl für Textilmaschinenbau und Institut für Textiltechnik (ITA) RWTH Aachen; Prof. Dr. Jürgen Hirsch, Hydro Aluminium; Peter H. Meyer, Material ConneXion Cologne; Dipl.-Ing. Christian Traßl, EPP-Forum e.V.; Dr. Hans R. Winkelbach, Momentive Performance Materials; Prof. Dr.-Ing. Michael Zins, AdvanCer (Zusammenschluss von 7 Fraunhofer-Instituten zum Thema Hochleistungskeramik).

Die Preisverleihung findet am 2. Kongresstag, den 15. Mai 2013, am Nachmittag im großen Plenum des CC-Ost statt.

Weitere Informationen zur InnoMateria finden Sie im Web unter www.innomateria.de. Einzelheiten und Bewerbungsunterlagen zum InnoMateria Award sind unter www.innomateria.de/call abrufbar.

Markus Majerus
Manuela Bruder
Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon +49 221 821-2627
Telefax +49 221 821-3977
E-Mail: m.majerus@koelnmesse.de
E-Mail: m.bruder@koelnmesse.de

| Koelnmesse GmbH
Weitere Informationen:
http://www.koelnmesse.de
http://www.innomateria.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten