Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrie erobert den Wachstumsmarkt Life Sciences

17.02.2015
  • Forumsveranstaltung am Messe-Montagnachmittag zu Automation in der Medizin-, Pharma- und Biotechnik
  • Besucherguide Life Sciences auf der HANNOVER MESSE
  • Guided Technology Tour zu Lösungen und Komponenten in der Life Sciences

Automatisierungslösungen haben in der Medizin-, Pharma- und Biotechnik bereits Einzug gehalten, von der automatischen Zählung von Blutzellen im Labor bis hin zur sterilen Abfüllung von Medikamenten in Spritzen und Injektionsfläschchen in der pharmazeutischen Industrie.

Zukünftig wird die Automation im gesamten Spektrum der boomenden Life Sciences noch mehr an Bedeutung gewinnen, so etwa für die Behandlung und Herstellung von Zellkulturen, Implantate mit Biotech-Beschichtungen oder molekulare Diagnostikchips. Auch in der Medizintechnik steigt der Bedarf an effizienter Produktionstechnik mit höchster Präzision.

"Sowohl bei der Herstellung von Implantaten als auch während der Durchführung von Operationen spielen Bildverarbeitungssysteme, oft in Verbindung mit Robotik, eine immer wichtigere Rolle", erläutert etwa Peter Stiefenhöfer, Marketingleiter des Bildverarbeitungs-Technologielieferanten und Ausstellers STEMMER IMAGING.

Daher rücken in diesem Jahr auf der HANNOVER MESSE die Bereiche Medizin-, Pharma- und Biotechnik in den Fokus. Unter der Überschrift "Automation trifft Life Sciences - branchenübergreifende Innovation" findet am 13. April nachmittags eine Forums- und Podiumsveranstaltung statt, in der die Chancen und Herausforderungen dieser aufstrebenden Branche für die Automatisierung diskutiert werden. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Initiative Engineering - Life Sciences - Automation, kurz ELSA des baden-württembergischen Regionalclusters BioRegio STERN.

Regenerative Medizin, Smarte Diagnostik und industrielle Biotechnologie sind drei der Anwendungsgebiete, die schwerpunktmäßig in Kurzvorträgen beleuchtet werden. Denn viele Prozesse der industriellen Automatisierungstechnik lassen sich in die Medizin-, Pharma- und Biotechnologien übertragen. Dazu zählt auch das Stichwort Industrie 4.0, wie Andreas Traube vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung in Stuttgart betont: "Cyberphysische Systeme werden im zukünftigen Internet der Dinge auch die Weiterentwicklung der Life Sciences extrem beeinflussen."

Diskutiert werden auf der Veranstaltung aber auch neue Anforderungen, die die Biowissenschaften an die Industrieautomation stellen. So ist bei lebendem Zellmaterial kein Pflichten- und Lastenheft möglich, es zählt oft nicht die Ausstoßmenge, sondern das optimale Handling, damit Zellen nicht traumatisiert werden. Dennoch ist eine zunehmende Automatisierung in diesem Bereich unabdingbar. Das sieht auch Josef Trapl, Technology Manager Life Sciences/Pharma bei M+W Germany, so: "Regulatorische Anforderungen wie Track & Trace und die lückenlose Dokumentation sind ohne Automatisierung nicht umsetzbar."

Neben dem Forumsprogramm wird auf den Internetseiten der HANNOVER MESSE zudem ein Besucherguide zum Download bereitgestellt, in dem die mehr als 200 Aussteller mit Standnummer aufgeführt sind, die Lösungen und Komponenten für die Medizin-, Pharma- und Biotechnik anbieten.

Darüber hinaus können Fachbesucher an einer "Guided Technology Tour" zum Thema teilnehmen. Im Verlauf des etwa zweistündigen Messerundgangs zeigen ausgewählte Aussteller jeweils zehn bis 15 Minuten lang innovative Produkte und optimale Automatisierungslösungen für die Bereiche Medizin, Pharma- und Biotechnik.

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Indien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2015.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die CeMAT (Intralogistik), die DOMOTEX (Bodenbeläge) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Redaktion:
Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-31059
E-Mail: Onuora.Ogbukagu@messe.de

Onuora Ogbukagu | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie