Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILMAC 2010: gelungenes Schaufenster für Forschung und Entwicklung in Pharma und Chemie

27.09.2010
Die ILMAC konnte ihre Bedeutung als wichtigste Schweizer Zubringermesse für Pharma und Chemie weiter stärken. Rund 500 Aussteller präsentierten während vier Tagen in der Halle 1 der Messe Basel Produkte für Forschung, Entwicklung, Umwelt- sowie Verfahrenstechnik. Trotz rückläufigem Investitionsvorhaben wurden die Erwartungen an die ILMAC erreicht.

Die Zubringer haben während der Messe 17'015 Besucher aus der Schweiz und dem angrenzendem Ausland empfangen können und äussern sich positiv zum Messeverlauf. Besonders hervorgehoben wurde die Qualität der Besucher sowie der positive Imageeffekt durch die Parallelveranstaltungen der Basel Life Sciences Week 2010.

Die ILMAC, Industriemesse für Forschung und Entwicklung, Umwelt- und Verfahrenstechnik in Pharma, Chemie und Biotechnologie, fand vom 21. bis 24. September 2010 in der Messe Basel statt. Während vier Tagen wurden gesamthaft 17'015 Besucher gezählt.

Die ersten Resultate der repräsentativen Besucherumfrage und die Einschätzungen der Aussteller zeigen, dass die Qualität der Besucher sich insgesamt positiv entwickelt hat. Die Anzahl der Besucher liegt leicht unter den hohen Erwartungen der Messeleitung. Vor allem die Firmen in der Halle 1.0, in der vorwiegend Anlagen für die Produktion präsentiert wurden, mussten einen leichten Rückgang in der Besucherschaft verzeichnen. Dass in der Industrie zurzeit weniger in Anlagen in der Chemiebranche investiert wird, wurde dort spürbar.

Durch die verschiedenen Anlässe der Basel Life Sciences Week konnte man vom positiven Synergieeffekt profitieren. Im Vergleich zu den Vorjahren ist der Anteil an ausländischen Messeteilnehmern von 30 auf

39 Prozent gestiegen.

«Obwohl wir spüren, dass in der hiesigen Industrie weniger in die Prozesstechnik investiert wird, sind wir mit dem Messeverlauf durchwegs zufrieden. Unsere Firma ist international und branchenstrukturiert ausgerichtet. An der ILMAC konzentrieren wir uns jedoch klar auf den Schweizer Markt aus Pharma und Chemie und freuen uns nun darüber, dass unsere wichtigsten Kunden vor Ort waren. Für die Zukunft sollte man sich überlegen, den Bereich Nahrungsmittel und Getränke verstärkt ins Konzept zu integrieren», sagt Patrick Meyer, Leiter Marketing bei Endress + Hauser Metso AG.

Scientific Forum der SCG begeisterte Schüler und Studenten

Die Begleitveranstaltung war dem Thema der Polymere gewidmet. Die Schweizerische Chemische Gesellschaft richtete das Scientific Forum gezielt nach den Besucherbedürfnissen aus. Der erste Tag befasste sich mit den Kunstoffen im Alltag und sprach Gymnasiasten an. Über 700 Schüler aus der Schweiz und Süddeutschland folgten der Einladung der SCG. Die Life-Experimente des ETH Forschers Thomas Schweizer begeisterte die Jugendlichen eben so fest wie die Fachvorträge. Auch die anschliessende Diskussion wurde rege genutzt. Am zweiten und dritten Tag wurden die neusten Ergebnisse aus der Wissenschaft präsentiert. Zu den Höhepunkten gehörten die Vorträge von Krzysztof Matyjaszewski (Carnegie Mellon University, USA) sowie von Rolf Mülhaupt (Universität Freiburg, Deutschland). Dass die Polymer-Branche eine interessante Arbeitgeberin ist, erfuhren rund 100 Studenten am vierten Tag, an dem Firmen ein breites Spektrum von Karrieremöglichkeiten von Chemikern vorstellten.

ILMAC als Teil der Basel Life Sciences Week

Die ILMAC fand unter dem Dach der Basel Life Sciences Week statt.
Die Basel Life Sciences Week ist eine Initiative von fünf themenverwandten Veranstaltungen, die sich zum Ziel gesetzt haben mit dem gemeinsamten Auftritt die Kräfte zu bündeln und den Industrie- und Forschungsstandort Basel zu unterstreichen. Neben der ILMAC gehören das Scientific Forum der SCG, die MipTec Drug Discovery Conference, die BioValley Live SciencesWeek sowie das Friedrich-Miescher-Institut dazu. Über die Weiterentwicklung dieser gemeinsamen Initiative wird in den kommenden Wochen informiert.

www.ilmac24.ch - 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr

Bis zur nächsten ILMAC finden Interessierte sämtliche Aussteller, Produkte, Neuheiten und Kontakte im Portal von www.ilmac24.ch.Seit dem Start im Juli verzeichnete das Portal bereits 270'000 Page Views.

Die nächste ILMAC wird vom 24. bis 27. September 2013 in der Messe Basel durchgeführt.

Dominique Farner | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ilmac.ch
http://www.ilmac24.ch

Weitere Berichte zu: Chemiebranche ILMAC Messeverlauf Science TV Verfahrenstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie