Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA 2010 wichtigste Messeplattform für die Raumfahrt

11.03.2010
ILA Space Pavilion zeigt Bedeutung der Raumfahrt für unser tägliches Leben - Hochrangige Branchenvertreter auf dem ILA SPACE DAY II - ILA Space World mit internationalen Raumfahrt-Unternehmen

Wie keine andere Aerospace-Messe thematisiert die ILA 2010 das Segment "Raumfahrt" mit ebenso informativen wie publikumsattraktiven Ausstellungsschwerpunkten. Mit dem konzeptionellen Ansatz "Raumfahrt unter einem Dach" setzt die Berlin Air Show vom 8. bis 13. Juni international Akzente.

Bestandteile des Raumfahrtbereichs in Halle 9 auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld sind der ILA Space Pavilion, die direkt angebundenen Space Conference Area sowie die ILA Space World. Damit spiegelt die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung die ganze Bandbreite europäischer Raumfahrtaktivitäten wider und unterstreicht ihren Stellenwert als wichtigster Treffpunkt in diesem Jahr von Entscheidungsträgern aus Politik, Industrie, Agenturen, Forschung und Wissenschaft sowie von zivilen und militärischen Nutzern.

ILA Space Pavilion: "Our Mission: The Planet"

Der von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie BMWi, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR und dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie BDLI getragene ILA Space Pavilion steht bei der ILA 2010 ganz im Zeichen der wichtigsten europäischen und deutschen Raumfahrtprogramme. Unter dem Motto "Our
Mission: The Planet" greift der Space Pavilion Anwendungsfelder in der Raumfahrt wie "Erdbeobachtung", "Navigation" und "Telekommunikation" sowie die Raumfahrtbereiche "Wissenschaft", "Exploration", "bemannte Raumfahrt/ISS" und den "Zugang zum Weltraum"

auf.

Was kann die Initiative der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der Europäischen Kommission "Global Monitoring for Environment and Security (GMES)" zum Schutz der Erde beitragen und was hat der deutsche Radarsatellit TerraSAR-X damit zu tun? Über welche Kompetenzen verfügt Deutschland im Bereich der Satellitenkommunikation und welche technologischen Neuentwicklungen werden derzeit vorbereitet? Wie funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem GALILEO und warum ist es für Europa so wichtig, diese Technologie zu beherrschen? Weshalb ist Raumfahrt-Robotik eine der Schlüsseltechnologien für den Wirtschaftsstandort Deutschland und warum kann sie als Sprungbrett für Anwendungen auf der Erde dienen? Der ILA Space Pavilion wird mit sehenswerten Exponaten und vielfältigen Informationen die Antworten liefern.

Die Besucher erwartet eine emotionale Ausstellung, die Raumfahrt zum Greifen nah macht und den Nutzen für die Erde dabei in den Mittelpunkt stellt. Reale Flughardware wie ein Original-Triebwerk der Ariane 5 Trägerrakete unterstreicht dabei das "Erlebnis Raumfahrt".

Hochrangige Raumfahrt-Konferenzen

Ergänzt wird die Ausstellung an den ILA-Fachbesuchertagen
(8.-10.06.) durch hochkarätige Raumfahrtveranstaltungen und -konferenzen in der Space Conference Area. Besonders hervorzuheben ist der ILA SPACE DAY II am 10. Juni - getragen von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, der International Astronautical Federation IAF, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR und dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie BDLI. An dieser hochrangigen Raumfahrtkonferenz nehmen unter anderem internationale Raumfahrtagenturchefs und -vertreter aus den USA, Russland, China und Japan teil. Die Schirmherrschaft übernimmt der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle.

Am 9. Juni wird sich die Earth Observation Conference unter anderem mit Fragen des globalen Klimawandels beschäftigen und aufzeigen, welches Potenzial in der Raumfahrt steckt, um globale Veränderungen frühzeitig erkennen und ihnen entgegenwirken zu können.

ILA Space World: Exklusiver Ausstellungsbereich der Raumfahrt

Ergänzend informieren können sich Besucher zudem in Halle 9 gleich neben dem Space Pavilion. In der sogenannten "ILA Space World" sind Partner des Space Pavilion wie das DLR und zahlreiche deutsche Raumfahrtunternehmen ebenso zu finden wie Messestände internationaler Raumfahrtagenturen und -organisationen und der internationalen Raumfahrtindustrie. Als "Messe in der Messe" ist die ILA Space World der exklusive Ausstellungsbereich für die Raumfahrtbranche. Als einzige Messe in Europa verfügt die ILA damit über ein allein für Raumfahrtagenturen und -industrie reserviertes Ausstellungsareal.

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ila-berlin.de
http://www.messe-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie